Freitag, 22. Mai 2015

Vlog 21.05.2015 - Fragen, re:publica, YouTube

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, hatte ich vorletzte Woche Urlaub und diese Woche habe ich noch mal Urlaub genommen. Vorletzte Woche, war der Urlaub geprägt von meiner Reise nach Berlin und diese Woche eher durch Faulenzen oder auf Neudeutsch "Chillen". Das hat mir gut getan und ich habe gestern dann doch Zeit gefunden, auch beim "Faulenzen" muß man sich seine Aktivitäten einteilen, einen neuen Vlog zu drehen.

Zuerst beantworte ich die Frage, die mir glaube ich Pero schon vor einigen Monaten gestellt hatte, wie ich entscheide, wann ich einen Vlog aufnehme und wann eine neue Podcastfolge?

Nach der Frage, berichte ich kurz über die re:publica, die ich vorletzte Woche besucht habe und berichte, was ich für mich auf der Veranstaltung mitgenommen habe. Gerade am 2. Tag, war YouTube das Thema und dazu habe ich auch ein paar Sessions besucht. Hier möchte ich auf die Videos, dazu auf dem Kanal der re:publica hinweisen.  Das waren zum Einen, "Sind YouTuber 'wachstumsgeile Kommerzhuren'?" und zum Anderen "301+ das YouTube Netzwerk - Ein Interview mit Mari Meimberg".

Nach dem Teil über die re:publica spreche ich über Monetarisierung und weshalb ich mir eine gewisse Unterstüzung durch die Community erhoffe bzw. wünsche, gerade für den Gemeinsamen Kanal von Farah und mir (www.menschen-dieser-erde.de)  und unserem Projekt, in dem wir transidente Menschen bzw. Personen interviewen, die sich nicht in das zweigeschlechter Modell einordnen lassen wollen. Dazu habe ich schon zu Beginn des Jahres einen Artikel hier im Blog geschrieben gehabt "Menschen dieser Erde - Überlegungen für eine Finanzierung", in dem ich einiges zu dem Thema geschrieben habe und leider bis jetzt keine Reaktion durch meine Leserinnen erhalten habe.

Zum Schluß gebe ich einen kurzen Ausblick, über das, was in der Zukunft bei mir auf dem Kalender steht. Der nächste Höhepunkt wird sein, daß ich am 6. Juni, bei einer Podiumsdiskussion auf dem evangelischen Kirchentag in Stuttgart, als Teilnehmerin dabei sein werde. Das Thema: Was ist der Mensch? Geschlecht ist Vielfalt und eine Woche später beim Barcamp Bodensee in Konstanz mitmachen werde.


Vlog 21.05.2015 - Fragen, re:publica, YouTube auf dem Kanal Michaela Welt

Wenn Du Fragen hast, die du gerne von mir beantwortet haben möchtest, dann schreibe sie mir bitte hier im Blog in die Kommentare oder auf auf meinem YouTube-Kanal unter eines meiner Videos. Ich werde sie dann in einem meiner nächsten Videos beantworten.

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Dienstag, 19. Mai 2015

MW #170: Urlaub im Mai

Gestern am Montagabend habe ich eine neue Folge meines Podcasts aufgenommen. Ich berichte, wieso ich schon wieder Urlaub habe, was ich am langen Wochenende über Christi Himmelfahrt gemacht habe und das mich zur Zeit eine Blasenentzündung plagt. Wegen der Blasenentzündung habe ich heute am Dienstag einen Termin beim Urologen vereinbart, wo ich nachher noch hin gehen werde und ich hoffe, daß dich dort Antibiotika verschrieben bekomme. Mit Antibiotika habe ich bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht. Mit Antibiotika, war die Entzündung bis jetzt immer innerhalb weniger Tagen weg.

Am Ende der Folge, frage ich euch, was ihr über die Feiertagen macht und ob ihr auch Urlaub macht oder arbeiten geht.



Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, einfach auf den Button klicken

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Sonntag, 10. Mai 2015

MW #169: re:publica 2015

pre:rublica

Wie schon in meinem letzten Beitrag angekündigt, geht es hier jetzt weiter mit der re:publica, die ich diese Woche besucht habe. Die re:publica hat für mich schon am Montagnachmittag angefangen, mit der pre:publica. Bevor ich jedoch am Nachmittag alles für den Eintritt zu der Veranstaltung abholen konnte, bin ich am Vormittag in Richtung Museumsinsel gegangen. Ich bin vom Hotel, das ja direkt gegenüber der STATION lag, zum Anhalter-Bahnhof gegangen und von dort aus weiter zum Potzdamer Platz und von dort aus weiter zum Brandenburger Tor. Kurz vor dem Brandenburger Tor bin ich im Tiergarten, an dem Mahnmal der im Nationalsozialismus getöten Schwulen und Lesben vorbei gekommen und habe dort kurz angehalten und ein paar Fotos gemacht.

Vom Brandenburger Tor bin ich dann weiter bis zur Museumsinsel gegangen und dort bis vor dem Pergamon Museum gekommen. Dort habe ich mich dann aber nicht in die Schlange eingereiht und bin wieder zurück in Richtung Hotel gegangen. Ich war gegen 14.00 Uhr wieder im Hotel und ich war froh, daß ich wieder zurück war, denn mir haben die Füsse weh getan und ich habe mich dann erst mal ausgeruht, bevor ich um 16.00 Uhr zum Eingang der re:publica gegangen bin. Dort habe ich Christian Cordes getroffen, den ich von Podstock her kenne und Petra-Alexandra Buhl, die ich beim Barcamp Bodensee kennengelernt habe.

Nachdem ich im Innenhof war, kam auch gleich eine weitere Bekannte dazu, nämlich Susanne vom Buchportal Literaturschock, die ich beim Barcamp Stuttgart kennenlernen durfte. Im laufe der Zeit kamen dann noch Jennifer und Thorsten von den Feuilletönen dazu und sogar noch Lina Madita. Damit war die traditionelle Runde zusammen und wir vier, sind dann noch zum Essen ins Amrit am Podsdamer Platz gegangen. Das Essen dort war hervorragend und ich habe mir ein Gericht mit Panir in Tomatensoße und Nüssen geleistet, wobei ich von den Nüssen nichts gemerkt habe. Der erste Abend vor der re:publica, war fast der schönste Tag des ganzen Aufenthaltes in Berlin. Immerhin war es die Gelegenheit, die Personen wieder zu sehen, die man teilweise seit einem Jahr nicht mehr gesehen hat.

1. Tag


Der erste Tag der re:publica, begann dann mit der Eröffnungsveranstaltung. Nach der Eröffnungsveranstaltung, war ich an dem Tag in zwei Veranstaltungen, in denen es um Podcasting ging. Das war einmal die Session "Stimmen im Netz - die Podcast Session". Hier haben vier Frauen über ihre Erfahrungen mit dem Podcasten berichtet, wobei ich von den vier Frauen, die ihre Projekte vorgestellt haben nur eine nicht kannte. Die Session war aufschlussreich und interessant. Leider ist die Session nicht per Video aufgenommen worden, sondern nur als Audio und ist bei Voicerepublic zu hören -> https://voicerepublic.com/talks/stimmen-im-netz-die-podcast-session

Nach der Podcast Session haben sich ein Großteil der Podcasterinnen unter der U-Bahnbrücke im Innenhof der re:publica getroffen. Hier hatten wir dann auch die Gelgenheit uns etwas näher kennen zu lernen, denn nicht alle Podcasterinnen haben sich schon untereinander gekannt. Ich habe z.B. Alexandra Tobor kennenlerenen dürfen, was mich sehr gefreut hat, denn ich bin ein Fan ihres Podcasts "In trockenen Büchern", sowie der Podcastreihe, die sie zusammen mit Holger Klein macht, die Wrintheit. Ich habe aber auch eine weitere Alexandra kennenlernen dürfen. Sie produziert einen Literaturpodcast "Sitzsätze", was mich auch sehr gefreut hat, denn ich hatte nicht damit gerechnet, sie auf der re:publica zu treffen. Alle Podcasterinnen, die ich jetzt kenne sind sehr liebenswerte Personen, wie ich finde und ich bin froh, sie hier zusammen getroffen zu haben und hoffe, bald wieder die Gelgenheit zu haben, die eine oder andere treffen zu können.

Neben Stimmen im Netz, haben auch Claudia Krell und Ralf Stockmann eine Session über Podcasting gehalten, nämlich "Was Podcasts von der Zukunft lernen können". Diese Session wurde per Video aufgenommen und kann auf YouTube angeschaut werden (Link auf der Seite der re:publica).

Neben diesen beiden Podcastsessions gab es aber auch noch eine Session von Podcastern, "Mein Lehnsherr liest meine E-Mails - Zu Besuch in einem anderen Europa". Hier ging es um eine alternative Gegenwart, in der die französische Revolution mißglückt ist und das heutige Deutschland aus vielen Kleinstaaten besteht, die von Fürsten und Adligen beherrscht werden. Dieses Session ist bei Voicrepublic zu finden und wurde leider nicht per Kamera von der re:publica aufgenommen -> https://voicerepublic.com/talks/mein-lehnsherr-liest-meine-e-mails-zu-besuch-in-einem-anderen-europa

Den ersten Tag haben wir dann traditionell im Play Off beendet. Traditionell deswegen, weil es das Lokal ist, das wir bei unserer ersten re:publica 2013, zuerst besuchten und dann 2014 wieder. Leider konnte Lina nicht mit, was ich sehr schade fand.

2. Tag


Der zweite Tag begann gleich Morgens um 10.00 Uhr mit einer Session mit Gunter Dueck, der über das Thema "Schwarmdummheit" referierte. Mir hat der Vortrag sehr gut gefallen, leider ging er nur eine halbe Stunde, was viel zu kurz war. Die Organisatoren der re:publica, hätten Gunter Dueck gut und gerne eine ganze Stunde Zeit lassen können, denn leider ist er in seinem Vortrag nicht zum Ende gekommen und wahrscheinlich werde ich mir jetzt sein Buch kaufen müssen ;-)

Der Rest des Tages stand für mich im Zeichen von YouTube. Christoph Krachten hat ein paar Sessions gehalten, die ich mir aber nicht angeschaut habe. Mir ist nur eine Session in Erinnerung geblieben. Die Session hatte den Titel "Sind YouTuber wachstumsgeile Kommerzhuren?".

Den zweiten Tag haben wir dann in einer Pizerria am Potsdamer Platz beendet. Die Pizza fand ich nicht so gut, aber der Abschluss war dann doch sehr gut, denn nur wenige Meter von der Pizzeria entfernt ist ein Hagen-Dasz Shop, wo ich Belgische Waffeln mit Eis gegessen habe. Dort sind wir dann lange gesessen und haben uns lange unterhalten.

3. Tag


Am letzten Tag, habe ich dann gemerkt, daß bei mir die Luft raus ist und ich froh sein würde, wenn die re:publica zu Ende gehen würde. Ich habe mir die Session mit Journelle besucht und fand ihre Session "Fremd gehen immer nur die anderen - Liebe und Beziehungen in Zeiten der Digitalität" erfrischend und sehr gut vorgetragen. Die Session war für mich eine der Höhepunkte der re:publica und ich werde mir ihn sicher noch mal auf YouTube anschauen.

Den Abschluß setzte dann die Abschlußveranstaltung, wo wieder gesungen wurde. Ich war dieses Jahr nicht so emotional, wie noch das Jahr zuvor, aber dennoch sind mir ein paar Tränen über die Wange gelaufen. Ich werde, wenn es mir möglich ist, nächstes Jahr auch wieder zur re:publica fahren. Die re:publica ist für mich ein Treffen von ganz vielen herzlichen Menschen. Ich erlebe, hier ein Gefühl von Freundlichkeit und Zuvorkommenheit, die ich im normalen Alltag leider oftmals vermissse.

Heimreise


Die Heimreise verlief gut und ich war gegen 20.00 Uhr wieder zu Hause. Wir haben gut 20 Minuten Verspätung gehabt, weil wir im Berufsverkehr in München einiges an Zeit verloren haben. Ansonsten war die Fahrt ohne besondere Vorkommnisse. Ich habe viel geschlafen und versucht, ein paar Podcasts zu hören, bzw. zu lesen. 


Hier nun der Podcast zum anhören:



Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, einfach auf den Button klicken

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws


Samstag, 9. Mai 2015

MW #168: 5. Podlove Podcast Workshop in Berlin

Ich bin letzte Woche nach Berlin gefahren und war letztes Wochenende beim 5. Podlove Podcast Workshop. Da ich nach dem Podcast Workshop noch auf der re:publica war, teile ich meinen Berllinaufenthalt in zwei Teile. Hier geht es also erst mal nur um den Podlove Podcast Workshop. Über die re:publica, werde ich gesondert berichten.

Am Freitag bin ich mit dem Fernbus nach Berlin gefahren und es ging am 1. Mai los. Der Preis des Tickets war ein wenig höher, als beim letzten Mal, aber das lag wahrscheinlich an den Feiertag, den wir am Freitag hatten. Ich habe EUR 46,-- gezahlt, was ich immer noch sehr günstig finde und das die Fahrt über 10 Stunden gedauert hat, finde ich akzeptabel, da ich mit dem Auto oder mit der Bahn auch 8 Stunden brauchen würde. Während der Fahrt, sind wir mal in eine Polizeikontrolle geraten, als wir kurz vor der thüringischen Landesgrenze waren, hat uns die bayrische Polizei angehalten. Einer der Fahrgäste, ein farbiger junger Mann, hatte keine gültigen Papiere dabei und mußte darauf aussteigen und durfte dann auch nicht mehr mitfahren. Durch die Kontrolle sind wir etwas verspätet in Berlin angekommen. Ich bin dann in Berlin mit der U-Bahn zur Haltestelle Gleisdreieck gefahren und ins Hotel gegangen. Nach dem ich dort eingecheckt hatte, bin ich dann auch gleich zum Workshop gegangen. Die Räumlichkeiten von Wikimedia, wo die Veranstaltung, stattgefunden hat, sind nur wenige Minuten von dem Hotel entfernt. Den Abend habe ich nicht mehr viel mitgenommen, ausser, daß ich erst mal alle Bekannten begrüsst habe und ich mich sehr darüber gefreut hatte, alle die ich schon vom letzten Workshop her kannte, wieder zu sehen.

Mir sind leider nur wenige Sessions in Erinnerung geblieben, vielleicht weil sie für mich nicht so relevant sind, aber die, die für mich interessantesten waren, sind mir natürlich noch präsent. Es wurde z.B. darauf hingewiesen, daß Transskripte wichtig seien, gerade was die Durchsuchbarkeit angeht, Während des PPW15a wurde oftmals etwas abfällig über Laberpodcasts gesprochen, was mich immer wieder ein wenig betrübt hat, denn mein Podcast ist ein typischer Laberpodcast. Zum Glück wurde in einer Session versucht, eine Lanze für Laberpodcast zu brechen. Ich höre gerne Laberpodcasts, gerade weil sie einen Einblick in das Leben der Podcasterin / des Podcasters liefert. Was haltet ihr von Laberpodcasts? Hört ihr welche und wenn ja, welche Art von Laberpodcasts mögt ihr denn? Ralf Stockmann hat was auf Storify zusammengetragen -> https://storify.com/rstockm/die-podcastdebatte-laberpodcasts

Während des Workshops waren ein paar Prominente Podcaster mit dabei, u.a. Holgi und Chris Marquardt. Holgi macht WRINT und Chris Marquardt macht "Happy Shooting". Happy Shooting ist ein Podcast über Fotografie und Chris Marquardt hat eine Session und einen Workshop angeboten, die ich mir beide angehört habe bzw. daran teilgenommen habe. Eine der Sessions, war ein typischer Foto Workshop und der andere ging der Frage nach, "Wie kann man mit Podcasts Geld verdienen". Gerade diese Frage stellt sich irgendwann, wenn man merkt, daß man gerne podcastet und gerne mehr machen würde, aber leider nicht so die Zeit hat, wie man das gerne machen würde. Leider ist es sehr schwierig, über Podcasts Geld zu verdienen. Als Resultat kam heraus, das man wahrscheinlich eher indirekt Geld verdienen kann.

Wie man auch einen Podcast unterstützen kann, ist über Patreon, worüber ich zwei Podcasterinnen/Podcaster unterstütze, nämlich Katrin Roenicke, die den "Erscheinungsraum Ost" und den "Lila Podcast" produziert und "Die Feueilltöne" mit Herrn Martinsen und Jenny. Ich habe zwar auch ein Konto bei Patreon, aber noch keinen richtigen Auftritt, um damit für Unterstützung zu werben.

Ralf Stockmann hat in einer Session den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gezeigt, wie man ganz einfach ein Intro für seinen Podcast basteln kann. Er hat dazu Garage Band genutzt und die darin enthaltenen Loops und Instrumente. Ich habe das auch schon mal vor längerer Zeit versucht, aber ich bin nicht so musikalisch und leider hat es mir damals nicht so gut gefallen, so daß ich das dann sein gelassen habe. Ich habe in der Grundschule mal Blockflöte gelernt und ansonsten habe ich schon mal versucht Gitarre und Ukulele autodidaktisch mir beizubringen. Ich werde demnächst mal versuchen, ein Intro zu basteln, mal sehen, was ich da Zustande zu bringen werde.

Nach der Aufräumsession am Sonntag, ist der Rest des Workshops noch ins WAU gegangen. Ich habe dort ein Steak gegessen. Ich war aber nicht so lange dort, da ich müde war und ins Bett wollte.

Mir hat der Workshop sehr gut gefallen und zwar so gut, daß ich beabsichtige, nächstes Mal wieder hin zu gehen. Was mir nicht so gut am PPW gefallen hat, waren die Abendveranstaltungen, die mir zu lange gingen. Wenn man Abends um 23.00 Uhr die Räume verlassen muß, fand ich es schade, daß die Veranstaltungen bis 22 Uhr gingen und dadurch nur eine Stunde Zeit übrig blieb um sich mit den anderen, unterhalten zu können.

Der nächste Termin für den Podlove Podcast Workshop steht noch nicht fest, aber der Termin für Podstock (http://www.podstock.de) steht schon fest und dort werde ich auch wieder hin fahren, wie schon letztes Jahr.

Wer von euch war denn auch auf dem Podlove Podcast Workshop? Wie hat es euch gefallen und was habt ihr für euch mitnehmen können? Bitte teilt mir eure Meinung dazu in den Kommentaren mit.



Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, einfach auf den Button klicken

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Samstag, 25. April 2015

MW #167: Ein Samstag in Konstanz

Es ist nur noch eine Woche bis zu meiner Reise nach Berlin und ich war heute mit meiner Freundin Farah in Konstanz unterwegs. Dabei habe ich eine neue Jacke kaufen können und mir ist ein kleines Missgeschick passiert, ich hätte beinahe eine kleine Tasche verloren, die ich im C&A habe stehen lassen. Es war heute ein sehr schöner Tag, obwohl ich heute Morgen aufgewacht bin und ich mich nicht so wohl gefühlt habe, wie ich das gern gehabt hätte.

Ich freue mich auch schon sehr auf die re:publica und auf den Podlove Podcast Workshop. Der Workshop wird nächstes Wochenende stattfinden und ich werde am 1. Mai mit dem Fernbus dort hin fahren. Leider werde ich erst am Abend dort mit dabei sein können, aber ich denke, daß ich dann noch nicht so viel verpasst habe und vielleicht reicht es mir, wenn ich zum Abendessen dort ankommen kann.

Der Podcast ist auch auf Podigee zu finden -> http://michaelas-welt.podigee.io/3-mw167



Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, einfach auf den Button klicken

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Sonntag, 19. April 2015

Vlog 18.04.2015 - Vorfreude auf die re:publica

In zwei Wochen ist es so weit und ich werde nach Berlin zum Podlove Podcast Workshop und zur re:publica fahren. Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, daß nichts mehr dazwischen kommt. 

Neben dem Ausdruck meiner Freude über die bevorstehende Reise, berichte, ich noch über ein Hörbuch, das ich gehört habe und über ein Buch, das ich schon mal vorgestellt habe.


Vlog 18.04.2015 - Vorfreude auf die re:publica auf dem YouTube-Kanal Michaelas Welt

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Dienstag, 7. April 2015

MW #166: Das war Ostern 2015

Karfreitag

Ostern ist vorbei und dieses Ostern war ich recht umtriebig. Am Karfreitag war ich bei Jeanette in der Schweiz, wo wir beide zusammen je eine Folge für den Freischnauze Podcast und Women In Tech aufgenommen haben. Wir waren damit fast den ganzen Nachmittag beschäftigt. In der 45. Folge des Freischnauze Podcast haben wir uns unter anderem über das vor zwei Wochen stattgefundene Podcast Meetup in Konstanz unterhalten und über eine Podcastempfehlung, die wir beide als eine Bereicherung unserer Podcatcher empfinden. Natürlich haben wir irgendwann angefangen uns über Filme und Serien zu unterhalten, die wir entweder in der letzten Zeit gesehen haben, oder die bei uns im Laufe der Zeit einen so starken Eindruck hinterlassen haben, daß uns diese auch nach längerer Zeit noch in Erinnerung geblieben sind bzw. wir sie eventuell sogar mehrfach angeschaut haben. Nach dem Freischnauze Podcast, haben wir dann die 3. Folge von Women in Tech aufgenommen. Jeanette hat über ihre Erfahrungen mit dem Myo Armband berichtet und vom Myo Armband aus, sind wir dann noch zu anderen Geräten gekommen, mit dem ein Benutzer ein digitales Gerät steuern kann.

Nach den Aufnahmen sind wir dann in ein japanisches Restaurant gegangen, in dem ich noch nie war und bis dahin immer daran vorbei gegangen bin. Es heißt Bo Dai Tei und ist ein Sushi Restaurant. Wir haben dort je eine Platte mit verschiedenen Sorten Sushi bestellt und gegessen. Nachdem ich die Sushi Platte verspeist habe, habe ich noch ein paar der süssen Reisküchlein als Desert probiert, die auf dem Laufband immer wieder mal bei mir am Platz vorbei gekommen sind, wobei ich diese als sehr sehr lecker empfunden habe. Das alles hat mir sehr gut gefallen und ich werde sicher bald wieder dort hin gehen.

Nachdem ich dann zu Hause war, habe ich dann noch die Aufnahmen für die Podcasts weiter verarbeitet und ich war dann gegen Mitternacht damit fertig.

Karsamstag

Am Karsamstag konnte ich zum Glück wieder gut ausschlafen. Allerdings haben mich Rückenschmerzen gegen 8.00 Uhr aus dem Bett getrieben. Ich sollte mich am Besten mal nach einer neuen Matratze umschauen, denn das ich vor lauter Rückenschmerzen nicht mehr liegen kann, passiert mir in letzter Zeit öfters. In diesem Fall war es ganz gut, daß ich aufstehen mußte, denn ich war um 11.00 Uhr mit ein paar Leuten in Weingarten verabredet. Wir haben uns schon ein paar Mal getroffen. Wir, daß sind ein paar lesbische Frauen, ein paar schwule Männer und ein paar transidente Frauen und Männer, die gemeinsam etwas zur Stärkung der Akzeptanz von Lesben, Schwulen und Transgendern in der Region Oberschwaben und der Region um den Bodensee machen wollen. Dazu wollen wir einen Verein gründen und darum ging es bei dem Treffen. Wir haben der Vereinssatzung einen letzten Schliff gegeben. Das ganze Treffen ging dann bis Abends um 19.30 Uhr, wobei wir, nachdem wir mit der Pflicht fertig waren, uns über alles mögliche unterhalten haben. Es war ein schöner Nachmittag und Abend und es hat mir sehr gut gefallen, die anderen aus der Gruppe etwas besser kennen zu lernen. Ich habe bei diesen Treffen immer das Gefühl, das wir uns sehr gut verstehen, auch wenn wir altermässig teilweise doch sehr weit auseinander liegen und teilweise ganz andere Erfahrungen gemacht haben.

Ostersonntag


Der Ostersonntag begann bei mir ganz traditionell mit einem Besuch meiner Eltern. Leider war dieses Jahr die Familie sehr klein, nachdem mein Bruder letztes Jahr ganz plötzlich verstorben ist und meine Nichte vor 1 1/2 Jahren in Richtung Bielefeld gezogen ist. Meinen Eltern geht es für ihr Alter noch recht gut und ich bin froh, daß dem so ist. Mein Vater wird dieses Jahr 92 und meine Mutter wird 89 und sie führen noch gemeinsam ihren Haushalt und das ohne fremde Hilfe.

Am Nachmittag habe ich mich mit einer altene Freundin getroffen, die ich glaube ich vor über einem Jahr das letzte Mal gesehen habe. Wir sind nach Konstanz gefahren und haben dort einen kleinen Spaziergang gemacht. Leider war der Wind sehr kalt und so ist der Spaziergang kürzer ausgefallen, als ursprünglich geplant. Jedenfalls war es ein schöner Nachmittag und ein schöner Ausklang für den Ostersonntag.

Ostermontag


Über den Ostermontag gibt es nicht viel zu berichten. Ich habe den Tag hautptsächlich mit irgendwelchen Sachen verbracht, die nicht notwendig waren, aber die mich gerade gereizt haben. So habe ich eine Weile mit ein paar anderen transidenten Frauen auf Facebook gechattet und wir haben uns darüber unterhalten, ob wir vielleicht einen Podast zum Thema Transidentität/Transsexulität auf die Beine stellen sollen. Danach habe ich mich ein wenig der Hausarbeit gewidmet unterbrochen mit weiteren Aktivitäten im Netz. So habe ich einen YouTube-Kanal für den Podcast Women In Tech angelegt, habe einige Kommentare auf Facebook geschrieben und natürlich habe ich mich, als ich müde war, ins Bett gelegt und habe mal kurz die Augen zu gemacht. Es war also ein Tag, den ich ohne Plan und ohne großen äusseren Zwängen verbracht habe. Solche Tage brauche ich ab und zu einmal. Wenn ich ständig irgenwelchen Plänen und Zwängen unterliegen würde, würde ich das auf Dauer glaube ich nicht aushalten.

Nachtrag 07.04.2015 / 23:00 Uhr:



Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, einfach auf den Button klicken

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws