Montag, 30. Juli 2012

30. Woche 2012 - Wochenrückblick mit Instagram

Grüner Tee, japanischer Matcha Tee Partybrezeln zur Besprechung Gelbes Fahrrad
Stau Mh, lecker, Schaumküsse

Letzte Woche sind es nur 5 Instagramfotos geworden, irgendwie gab es keine guten Motive. Vielleicht hätte ich einfach mehr darauf los fotografieren sollen, aber ihr wißt ja, da das Leben, gerade das Arbeitsleben, doch immer gleich abläuft, ist es ziemlich schwierig etwas zu sehen, was sich lohnt zu fotografieren. Dabei könnte ich natürlich alles fotografieren, was mir vor die Linse läuft, ganz nach den Regeln der Lomografie :-)

Was gab es denn letzte Woche bemerkenswertes? Nun, ich habe mich mal wieder den Süssigkeiten hingegeben und ich habe mir ein paar Packungen, Minischaumküsse gegönnt. Diese leckere Nachserei hat es mir echt angetan, vor allem die weißen mag ich ganz besonders. Leider macht sich das bei mir gleich auf der Wage bemerkbar, so daß ich die nächste Zeit wieder davon los kommen muß.

Dann war natürlich der ganz normale Verkehrsinfarkt auf der B31, was dazu führt, daß ich Abends gut doppelt so lange brauche, bis ich zu Hause bin, wie sonst. Dies werde ich wahrscheinlich noch bis nach der Urlaubssaison aushalten müssen, denn es gibt leider keine echte Alternative zu dem Weg, den ich nehme. Wenn dann auch noch, wie jetzt gerade eben, eine andere Hauptverkehrsstrasse in Friedrichshafen wegen Bauarbeiten gesperrt ist, dann passiert es recht schnell, daß auch in der Stadt alles steht und auch die Schleichwege nicht mehr zu befahren sind, da man dort mindestens genauso lange steht, wie auf den Hauptstrassen.

Am Mittwoch war ich dann mal wieder in Konstanz und ich habe mich mit meiner Bekannten Farah getroffen. Dabei ist mir das gelbe Fahrrad aufgefallen, daß auf der Marktstätte stand und ziemlich aus der Masse der abgestellten Fahrräder hervorstach.

Am letzten Arbeitstag der Woche hatten wir im Büro dann mal wieder eine Abteilungsbesprechung. Es war die letzte vor dem Sommerurlaub und traditionsgemäß, gibt unser Abteilungsleiter eine Kleinigkeit aus, unter anderem auch etwas zum Knabbern. So machen Besprechungen Spaß, vor allem wenn man dann auch mal Dinge ansprechen kann, die nicht auf der Agenda stehen und Off-Topic sind.

Der Samstag war bei mir dann ziemlich öde und ich bin ganz ehrlich gesagt in einer depressiven Stimmung gewesen. Erst gegen Abend habe ich mich dazu aufraffen können, doch noch ein Foto zu machen. Die Idee zu dem Foto mit dem Matcha Tee habe ich schon eine ganze Weile und am Samstag dachte ich mir, daß ich das jetzt endlich mal in die Tat umsetzen könnte. Immerhin war ich am Samstag, in einer sehr gedrückten Stimmung und sehr antriebslos. Kurz vor Mitternacht habe ich dann zu dem Foto auch noch einen passenden Blogbeitrag geschrieben, der mir recht gut gefällt. Ich habe mir auch schon übelegt, ob ich nicht auch ein Video über die Zubereitung von Matcha Tee machen soll? Was meint ihr dazu?

Samstag, 28. Juli 2012

Matcha Tee



Grüner Tee
Matcha Tee ist ganz fein gemahlener grüner Tee, der in heißen Wasser mit einem Bambubesen Cha-Sen genannt, schaumig geschlagen wird. Diese Art der Teezubereitung kommt aus Japan und wird in der berühmten japanischen Teezeremonie auf besondere Art zelebriert. 

Es ist schon eine ganze Weile her, daß ich mir alle notwendigen Utensilien für die Zubereitung von Matcha Tee gekauft habe. Ich bin durch Instagram Fotos darauf aufmerksam worden und ich habe mir damals gedacht, daß ich es auch mal mit dieser Art der Teezubereitung versuchen könnte. Ich trinke ja schon sehr lange Tee und ich habe mich auch schon immer für die verschiedenen Teesorten und die verschiedenen Arten der Teezubereitung interessiert. Natürlich auch für die japanische Art, aber ich habe mich bis vor kurzem noch nie dazu entschliessen können, es auch mal damit zu versuchen. Das liegt wahrscheinlich daran, daß der erste grüne Tee, den ich vor über 30 Jahren versuchte, einfach nur grausig geschmeckt hat. Heute weiß ich, was ich damals falsch gemacht habe, ich habe den Tee damals, wie schwarzen Tee zubereitet, was natürlich völlig falsch war. Grünen Tee, darf man nur mit heißem Wasser und niemals mit kochendenm Wasser aufbrühen. Bei manchen grünen Teesorten muß man sogar den ersten Aufguß, wegschütten, aber das habe ich damals nicht gewußt und so kommt es, daß ich heute noch, diesen sehr unangenehmen Geschmack in Erinnerung habe, wenn ich versuche grünen Tee zu geniesen.

Matcha Tee ist eine Besonderheit, da das Pulver mitgetrunken wird und ich habe das Gefühl, daß die Wirkung des Tees dadurch sehr viel länger anhält, als die von normalen schwarzen Tee. Ich weiß nicht ob das stimmt, aber das ist mein Eindruck. Der Tee hat einen sehr feinen, zarten, ganz leicht bitteren Geschmack von grünen Tee. Dadurch, daß er schaumig geschlagen wird, habe ich das Gefühl, daß die Geschmacksstoffe, sehr viel besser wahrgenommen werden können. Auch die Teeschale, der Bambusbesen und das kleine Löffelchen, machen einen sehr harmonischen Eindruck auf mich und lassen mich erahnen, was es bedeuten kann, an einer Teezeremonie teilnehmen zu dürfen, die ein Teemeister oder -meisterin zelebriert. Leider bin ich noch nie in diesen Genuß gekommen und wahrscheinlich werde ich dies auch nie in Echt erleben dürfen, denn ich befürchte, daß man dazu nach Japan reisen muß, wozu ich mich bis auf weiteres nicht im Stande sehe.

Dienstag, 24. Juli 2012

Google+ Page für "Menschen dieser Erde"



Menschen dieser Erde, so heißt der YouTube-Kanal den meine Bekannte Farah und ich zusammen betreiben. Auf dem YouTube-Kanal zeigen wir Interviews, Strassenumfragen und Ausflugtipps vom Bodensee und dem Schwarzwald.

Zu dem YouTube-Kanal gibt es schon seit längerem eine Facebook-Seite und heute habe ich mir überlegt, daß eigentlich noch eine Google+ Seite für "Menschen dieser Erde" fehlt. Also, ich habe mich kurzentschlossen hin gesetzt und diese Seite bei Google+ eingerichtet. Da so eine Seite nur dann einen Sinn macht, wenn sie auch von anderen Nutzern besucht und "gefollowed" wird, bitte ich alle, die dies hier lesen, entweder der neuen Goolge+ Seite zu folgen oder falls du kein Google-Konto hast, unserer Facebook-Seite zu folgen oder noch besser, abonniere unseren YouTube-Kanal. Du kannst natürlich auch auf allen drei Plattformen uns folgen ;-)

Farah und ich engagieren uns mit dem Projekt "Menschen dieser Erde" für die Verbesserung der Akzeptanz von transidenten Menschen in unserer Gesellschaft und ist Ausdruck, der Erkenntnis, daß es in diesem Bereich noch ganz viel Nachholbedarf gibt. Wenn du mehr über unser Engagement wissen möchtest, dann besuche doch unseren YouTube-Kanal www.menschen-dieser-erde.de

Montag, 23. Juli 2012

29. Woche 2012 - Wochenrückblick mit Instagram



Der Podcast vom Küchentisch Am SeeErsatzschlüssel bei meinen Eltern besorgen
Heute Morgen nur kaltes Wasser Fernsehen Obstkiste auf Parkplatz

Letzte Woche war etwas besser, als die anderen Wochen. Es ist zwar nicht viel mehr spannendes passiert, aber sie hat sich irgendwie besser angefühlt, zumindest habe ich in der Rückschau das Gefühl.

(6) Woher die Obstkiste stammt und weshalb sie einsam und verlassen eines Abends auf dem Parkplatz stand, weiß ich inzwischen. Wie ich vermutete, war die Kiste für eine Kollegin bestimmt, die sie hätte mitnehmen sollen, ein Kollege hatte sie auf dem Dach ihres Autos abgestellt, damit sie sie mitnehmen kann. Die Kollegein hat die Kiste dann hinter ihrem Auto abgestellt, konnte aber nach vorne aus dem Parkplatz fahren und hat so die Kiste vergessen mitzunehmen. Die Kiste stand am nächsten Tag immer noch da und die Kollegin hat sie dann auch etwas verspätet mit nach Hause genommen.

(5) Am Dienstag oder Montag, habe ich dann einen kurzen Bericht über Joel Meyerowitz bei Vimeo entdeckt und habe ihn mir angeschaut. Ich finde diesen Fotografen irgendwie faszinierend, vor allem seine Strassenfotos finde ich sehr gut.

(4) Am Mittwochmorgen mußte ich dann mit kalten Wasser duschen, da die Warmwasseraufbereitung ausgefallen war. Zum Glück konnte der Fehler bis zum Abend behoben werden.

(3) Als ich am Freitagabend nach hause gekommen bin, habe ich mir dann mal meinen Haustürschlüssel genauer angeschaut und feststellen müssen, daß er einen Riss hat. Ich bin deshalb gleich zu meinen Eltern gefahren und habe mir den Ersatzschlüssel geben lassen, denn ich wollte es nicht riskieren, daß der Schlüssel ganz abbricht und ich erst einen Schlüsseldienst hätte kommen lassen müssen. Ich hatte mich schon gewundert, wieso ich beim Aufschliessen meiner Wohnungstür das Schloss nicht so problemlos aufging, wie ich es eigentlich gewohnt war.

(2) Am Samstag haben meine Bekannte Farah und ich, wieder mal ein Interview mit einer transidenten Person führen können. Nach dem Interview sind wir noch in "s' Wirtshaus am See", bzw. sassen draussen überdacht unter den Arkaden. Wir sind gerade noch rechtzeitig dort angekommen, bevor es richtig angefangen hat zu regnen. Die Gaststätte hat einen sehr netten eindruck gemacht und vielleicht kann ich sie demnächst auch mal von innen kennenlernen. Es war schön, sich dort noch mit Carmen, Sylvia und Farah zu unterhalten.

(1) Am Sonntag habe ich dann noch aus der Tonspur des Interviews vom Vortag eine neue Folge meines Podcasts gebastelt, weshalb ich auch mein Mikrofon an den Küchentisch aufgebaut habe. Normalerweise nehme ich meine Podcatfolgen nicht am Küchentisch auf, sondern am Wohnzimmertisch, aber am Küchentisch sitze ich besser und ich kann dadurch besser sprechen, aber am Wohnzimmertisch ist es bequemer.

Sonntag, 22. Juli 2012

Farah im Gespräch mit Carmen



Farah mit Carmen und Sylvia nach dem Interview
Farah mit Carmen und Sylvia
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Nach längerer Pause, hatten Farah und ich gestern die Gelegenheit, Carmen zu einem Interview begrüssen zu dürfen. Carmen ist eine transidente Frau, die aus der Bodenseeregion stammt, aber der Liebe wegen, schon seit einiger Zeit in Bielefeld lebt. Carmen hat, wie so viele transidente Menschen, ein sehr bewegtes Leben hinter sich und sie gibt uns in dem Interview einen kleinen Einblick aus ihrem Leben. Das Interview wurde in der Nähe der Musikmuschel in Friedrichshafen aufgenommen und während unserer Aufnahmen hat sich das Stadtorchester für einen Auftritt vorbereitet, weshalb man auch im Hintergrund des Videos, ab und zu einmal ein paar musikalische Geräusche hören kann. Wir hatte auch Glück mit dem Wetter, denn als wir fertig waren und alle Gerätschaften wieder eingepackt hatten, fing es an zu regnen.


Farah im Gespräch mit Carmen auf dem YouTube-Kanal Menschen dieser Erde

Das Interview ist auch als Podcast erhältlich. Hier geht es zu der Podcastfolge, bei Audioboo: http://bit.ly/OTGqjf

Das Interview habe ich auch transkripiert, so daß man das Interview hier auch wortwörtlich nachlesen kann:

Freitag, 20. Juli 2012

Podcast MW #103: Seehasenfest / kalt duschen / Interview




Du kannst den Podcast entweder bei iTunes abonnieren, als RSS-Feed oder als Bit-Torrent Feed bei bei Bitlove.org.

Das Seehasenfest hat letztes Wochenende stattgefunden. Wer meinen Blog regelmässig verfolgt, wird das schon mitbekommen haben. Ich habe den Seehasenfestumzug mit der Videokamera aufgenommen und ein kleines Video dazu produziert, da man auf meinem YouTube-Kanal anschauen kann http://youtu.be/3IgtqJjqKh8. Mehr zum großen Volksfest in Ravensburg, dem Rutenfest kannst du auf www.das-rutenfest.de erfahren.

Diese Woche mußte ich einmal kalt duschen, weil die Warmwasseraufbereitung ausgefallen war. Auch dazu gibt es einen passenden Blogbeitrag http://bit.ly/OVgelx .

Morgen wird nach langer Pause, wieder ein Interview aufgenommen. Wenn nichts dazwischen kommt, wird es also morgen den 21.07.2012 oder einen Tag danach ein neues Video auf dem YouTube-Kanal www.menschen-dieser-erde.de geben.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Heute Morgen nur kaltes Wasser

Heute Morgen nur kaltes Wasser
Heute Morgen, als ich mich duschen wollte, habe ich mit kaltem Wasser duschen müssen, weil partout kein warmes Wasser aus der Dusche bzw. dem Wasserhahn kommen wollte. Aus irgendeinem mir nicht bekannten Grund, hat wohl die Heizung heute Nacht ihren Dienst eingestellt.

Ich habe dann heute Morgen, als ich im Büro war, gleich bei der Hausverwaltung angerufen. Dort war das Problem bereits bekannt und der zuständige Heizungsbauer war auch schoninformiert. Ich hoffe, daß das Problem bis heute Abend wieder behoben ist, denn ich bekenne mich ganz klar dazu, ich bin eine Warmduscherin.

Einen Vorteil hatte es, heute Morgen kalt zu duschen. Ich war danach wirklich wach :-)

Montag, 16. Juli 2012

28. Woche - Rückblick mit Instagram



Nach dem Seehasenfestumzug Kettenkarussel auf dem Seehasenfest in FriedrichshafenEchter deutscher Imkerhonig
Feierabend, es geht nach Hause Entwickler unter sich Schweizer Alpen und der Bodensee

Letzte Woche war ich nach langer Zeit mal wieder in Konstanz, um mir die letzten Haare, die mir noch im Gesicht wachsen, entfernen zu lassen. Den letzten Termin bei der Kosmetikerin, zu der ich nun seit etwas über 5 Jahren regelmässig hin gehe, hatte ich vor zwei Monaten und es waren diesmal nur noch ganz ganz wenige Haare, die mir die dort per Nadelepilation entfernt werden mußten. Ich muß zum Glück nur noch einmal im Monat dort hin und nicht mehr, so wie früher, einmal die Woche, worüber ich sehr froh bin. Immerhin ist die ganze Prozedur schmerzhaft und sie hat mich die letzten Jahre sehr viel Geld gekostet.

Am Mittwoch hatten wir in der Firma, eine Schulung. Es waren alle SAP-Entwickler unserer Abteilung dazu eingeladen und es waren auch alle anwesend. Es ging um Erweiterungen des SAP-Systems und wie diese in ein SAP-System implemeniert werden können und welche Lösungen sich SAP dabei ausgedacht hat. Ganz konkret wurden BADIs und das Erweiterungskonzept durch Enhancements durchgenommen. Die Schulung war sehr informativ, allerdings hatte ich das alles schon mal gehört, was nicht heißt, daß ich es jetzt aus dem FF können würde, denn ich habe mich mit diesen Erweiterungskonzepten von SAP, bis jetzt noch nicht befassen müssen.

Dann habe ich letzte Woche eine sehr interessanten und informative Folge des Podcasts Wrint gehört, wo es über die Imkerei ging und auf Grund dessen, ich mir beim Einkauf letzter Woche, ein Glas deutschen Imkerhonigs gekauft habe. Wie ich schon in meinem Blogbeitrag "Natur zum Frühstück" erwähnt habe, schmeckt der Honig sehr gut.

Ja und dann ist da natürlich das Seehasenfest in Friedrichshafen, daß ich am Samstag und am Sonntag besucht habe. Am Samstag bin ich nur kurz über das Fest gegangen und habe mir alles angeschaut und auch einige Fotos gemacht und am Sonntag habe ich, wie schon in meinem letzten Blogartikel "Seehasenfest 2012" beschrieben, den Seehasenfestumzug angeschaut. Nach dem Umzug, bin ich zusammen mit meinen beiden Begleiterinnen, noch zum Rummel des Seehasenfestes gegangen und wir haben uns die Fahrgeschäfte der Schausteller angeschaut.

Seehasenfest 2012




Das Seehasenfest wird seit 1949 jedes Jahr in Friedrichshafen gefeiert. Es wurde damals eingeführt, um den Kindern der Stadt eine Freude zu bereiten und sie von den damals sehr schwierigen Umständen ein wenig abzulenken.

Ich war früher oft auf dem Seehasenfest, allerdings schon seit sehr langer Zeit nicht mehr auf dem Umzug des Festes. Der Seehasenfestumzug ist eines der Höhepunkte des Seehasenfestes und findet bei gutem Wetter immer Sonntagnachmittag statt. Ich hatte mich mit zwei guten Bekannten verabredet und gemeinsam haben wir uns den Seehasenumzug angeschaut. Da es zu Beginn des Umzuges noch gestürmt hat und auch ziemlich stark geregnet hatte, haben wir leider den Anfang des Umzuges verpaßt, aber wir standen dennoch über eine Stunde am Strassenrand und haben uns die verschiednen Muskikkappellen, Fanfarenzüge und die vielen verschiednen Schulklassen der Stadt angeschaut. Gerade die Schulklassen, stellen verschieden Motive in ihren Verkleidungen dar. Als Kind bin ich auch beim Umzug mitgegangen und wir haben damals schon Wochen im Voraus an den Requisiten unserer Verkleidung gebastelt.

Ich habe während des Festumzuges fleißig gefilmt und ich habe auch ein kurzes Video produziert, in dem ihr unter anderem erfahrt, woher das Wort Seehase stammt.


Seehasenfestumzug 2012 auf dem YouTube-Kanal von Michaelas Welt

Transgender-Euregio-Treff (TET) im Juli 2012



Letzten Samstag war wieder unser Transgender-Stammtisch -  der Transgender-Euregio-Treff (TET) - wie jeden 2. Samstag im Monat. Nachdem wir im Vormonat einen der bestbesuchten Treffs hatten, war der TET diesen Monat einer der Treffs, mit den bis jetzt wenigsten Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern, seit der Gründung unseres Stammtisches. Woran dies lag weiß ich nicht. Ich kann da nur spekulieren, ich hoffe jedenfalls, daß es nächsten Monat wieder mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben wird. Nichtsdestotrotz war es ein sehr schöner Treff, der den Anwesenden einiges gebracht hat, wie ich denke.

Alle Berichte über den Transgender-Euregio-Treff findest du hier: http://bit.ly/TETBlog

Freitag, 13. Juli 2012

Test: Mini Boombox von Logitech



Lautsprecher oder sonstiges Zubehör für mein iPad bzw. meinen iPod Touch habe ich einige, aber in letzter Zeit habe ich immer wieder feststellen müssen, daß mir entsprechendes Zubehör für mein Nexus S fehlt. Klar ich kann externe Lautsprecher auch per Klinke anschliessen, aber ich empfinde das immer irgendwie als ungeschickt bzw. als nicht sonderlich elegant. Auf meiner Suche, nach geeigneten Lösungen, bin ich letztens auf die Mini BoomBox von Logitech*gestossen. Nach der Beschreibung, soll sie Töne von allen Arten von Geräten abspielen, die man per Bluetooth an ein Ausgabegerät koppeln kann. Nach einigem Überlegen habe ich mir dann also die Mini BoomBox bei Amazon bestellt und was soll ich sagen, ich bin echt begeistert.

Zuerst einmal ist hier der Formfaktor. Die Box ist wirklich mini und vom Design her gefällt sie mir sehr gut. Ich habe sie mir in Schwarz gekauft,  sie gibt es aber auch in schwarz/rot und in schwarz/weiß. 

Dann ist da aber noch der Ton, den ich für so eine kleine Box einfach für fantastisch halte. Klar, daß ich keine Wunder erwartet habe, aber ich bin echt von den Socken, was so eine kleine Box leisten kann. Das Logitech gute Geräte baut, habe ich ja schon bei meinem Webradio gemerkt, dessen Ton mir auch sehr gut gefällt und die Mini BoomBox kann da absolut mithalten. Vor allem empfinde ich den Ton als ausgewogen und die Bäse kommen gut rüber. Wenn ich das mit meinem DAB+ Radio vergleiche, das nicht von Logitech stammt, liegen da echt Welten dazwischen.

Das eingebaute Mikrofon habe ich noch nicht ausprobiert, dadurch soll eine handliche und leicht zu positionierende Freisprecheinrichtung möglich sein. Da ich selten mit meinem Nexus S bzw. mit meinem iPod Touch oder meinem iPad telefoniere, ist mir diese Funktion nicht so wichtig, aber ich werde sie demächst mal ausprobieren. Mir fallen da noch ein paar Anwendungsmöglichkeiten ein :-)

Was mir auch sehr gut gefällt, ist die Bedienung der Box. Auf der Oberfläche befindet sich ein von unten her beleuchtetes Tastenfeld, dessen Beleuchtung angeht, wenn man sich mit den Fingern nähert und dessen Beleuchtung nach ein paar Sekunden wieder ausgeht. Das Pairing mit der Mini BoomBox geht auch ohne Probleme von der Hand und was ich auch klasse finde, ist die Möglichkeit, von der Mini BoomBox aus, mein Abspielgerät fernsteuern zu können. Auf dem Bedienfeld ist z.B. eine Taste zum Start bzw. Anhalten des Abspielgerätes. Das sieht dann so aus: Ich höre z.B. ein Hörbuch und wenn ich auf die Stop-Taste der BoomBox drücke hält das Hörbuch an und wenn ich wieder auf die Start-Taste drücke, dann geht das Hörbuch an der gleichen Stelle weiter, wie zuvor. Das gefällt mir mit am Besten an der Box, so kann ich z.B. mein Nexus S in die Ladestation stecken und das Hörbuch dem ich gerade folge vom Küchentisch aus bedienen.

Was mir nicht so gut gefällt, ist die Stromversorgung. Der Akku ist fest verbaut und man kann ihn nicht ohne weiteres wechseln. Mir persönlich hätten AA Akku-Zellen gefallen. Ein Ladegrät wird mitgeliefert. Die BoomBox kann man über einen USB-Port laden. Wie lange der Akku hält, bevor er schlapp macht, habe ich noch nicht ausprobiert. Der Beschreibung nach sollen es 10 Stunden sein.

Ich kann diese kleine Box jedem empfehlen, der eine Audioausgabemöglichkeit für sein Smartphone oder Tablet, die einfach und klein ist und die dazu auch noch einen guten Klang hat. Der Preis ist meines erachtens auch in Ordnung. Mir gefällt die Box jedenfalls sehr gut und ich kann endlich meine Hörbücher ohne umständliches ein und ausstöpseln geniesen (dafür muß ich das Bluetooth ein- und ausschalten).

Hier im Video stelle ich die Mini BoomBox in Aktion vor:


Technikreview: Mini BoomBox von Logitech auf dem YouTube-Kanal Michaelas Welt

* Affiliate-Link

Donnerstag, 12. Juli 2012

Das Seehasenfest beginnt



Vom 12.07.2012 bis zum 16.07.2012 findet in Friedrichshafen, das 64. Seehasenfest statt. Das Seehasenfest ist das Volksfest in Friedrichshafen. Entlang der Uferpromenade haben viele Schausteller ihre Geschäft aufgestellt und einige Biergärten sind auch aufgebaut, die um die Gunst der Besucher buhlen. Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien hoffen die Häfler, daß das Wetter schön ist, damit man ein schönes Fest hat. 

Ich mußte heute bei der Post ein Paket abholen. Das Hauptpostamt steht in Sichtweite der Uferpromenade und des Bahnhofs und ich habe mich schon gewundert, wieso es so ein Verkehrschaos gibt. Ich habe unheimlich lange gebraucht, um zum Postamt zu gelangen. Als ich dort ankam, und dort den Geruch von gebrannten Mandeln und von Magenbrot roch und ein paar Leute in Tracht sah, war mir klar wieso. Heute Nachmittag war der Bieranstich und somit der offizielle Auftakt des Seehasenfestes. 

Eines der nächsten Höhepunkte des Festes ist am Samstagabend das Feuerwerk. Leider kann ich zu dem Zeitpunkt nicht am See sein, da zur gleichen Zeit, unser Stammtisch in Markdorf stattfinden wird. Am Sonntag ist dann der große Umzug geplant, der um 13.30 Uhr los gehen soll, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Ich bin als Kind zweimal beim Umzug mitgelaufen und wir haben damals schon Wochen vor dem Umzug, Requisiten für den Umzug gebastelt und uns auf den Umzug gefreut. Das Seehasenfest ist ja ein Kinderfest und es gibt auch einige Programmpunkte die für die Kinder gedacht sind. Natürlich gibt es auch viel Attraktionen, die nur für Erwachsene interessant sind, wie z.B. die Biergärten. Ich bin früher regelmässig zum Fest gegangen, aber die letzten Jahre war ich nicht mehr  so oft dort. Vielleicht schaffe ich es am Sonntagnachmittag mal an den See zu gehen und vielleicht kann ich dann auch ein paar Fotos machen oder vielleicht auch ein Video vom Fest produziern.

Montag, 9. Juli 2012

Hörbuchrezension: Schweinsgalopp von Terry Pratchett




TOD hat schon viel Arbeit. Der Knochenmann mit der Kutte und der großen Sense in der Hand, übernimmt die Vertretung des Schneemanns, einer anderen magischen Gestalt, die es so nur in der Scheibenwelt geben kann. Der Schneemann, so wird die Gestalt genannt, die zum Jahresende durch Kamine rutscht um den Kindern kleine Geschenke in die Strümpfe zu stecken, die sie zu diesem Zweck am Kamin aufgehängt habe. Der Schneemann fliegt dabei mit einem Schlitten durch die Lüfte. Soweit so gut, aber der Schneemann ist auf einmal verschwunden und damit kein Glaubensvakuum entsteht, übernimmt TOD seine Stelle. Er zieht sich dazu die roten Sachen des Schneemannes an, stopft sich ein Kissen unter die Jacke und hängt sich einen falschen Bart an die nicht vorhandenen Ohren. In der Zwischenzeit werden die Ermittlungen aufgenommen. Susanne, die Enkelin von TOD übernimmt das, obwohl sie versucht hat, "normal" zu sein, braucht hier die Scheibenwelt ihre speziellen Fähigkeiten. Natürlich spielen auch die Zauberer eine Rolle und nicht zuletzt auch ein sehr gefährlicher Assasine, namens Kaffeetrinken, aber mehr möchte ich nicht verraten.

Ich habe das Hörbuch in der gekürzten Fassung gehört. Der Sprecher ist Rufus Beck und das Hörbuch geht insgesamt 7 Stunden und 29 Minuten. Ich hätte mir wahrscheinlich das ungekürzte Hörbuch gekauft, wenn das damals schon erschienen wäre, als ich dieses Hörbuch bei audible.de gekauft habe. Alles was ich hier schreibe, bezieht sich auf diese Ausgabe des Hörbuches. Die Handlung des Buches ist sehr komplex und ineinander verstrickt. Es werden gleichzeitig mehrere Handlungsstränge aufgebaut, die sich gegen Ende des Buches treffen und sich auflösen. Am Anfang hatte ich etwas Probleme, dem gesagten zu folgen, da es mir teilweise unlogisch erschien, aber das lag hauptsächlich daran, daß ich manche der Vorgeschichten, auf die anscheinend diese Geschichte aufbaut, nicht kenne. Aber ich bin dennoch ganz gut klar gekommen und irgendwann wurden es mir klar, was hier passiert und welche Person mit der anderne Person in Kontakt steht und welche Beziehung sie zueinander haben. Terry Pratchett ist es hier meiner Meinung nach sehr gut gelungen, einen alternativen Weihnachtsbrauch zu beschreiben, der glaubwürdig klingt und der auch noch auf einer sehr subtilen Art erklärt, wie solche Bräuche und Mythen entstehen. Der Sprecher Rufus Beck, schafft es auch hervorragend, die handelnden Personen lebendig werden zu lassen. Mir hat es auch sehr gut gefallen, daß in einer sehr sparsamen Art und Weise kleine Toneffekte mit verwendet wurden, was der Lebendigkeit des Hörbuches sehr zuträglich ist. Dabei bleibt meiner Meinung nach, das Hörbuch ein Hörbuch und wird nicht zu einem Hörspiel.

Wer die Gestalt von TOD in den Scheibenweltromanen von Terry Pratchett mag und mehr über ihn und seiner Familie erfahren möchte, so kann ich jedem dieses Hörbuch empfehlen. Ich weiß nicht was in dem Hörbuch gekürzt wurde, da ich das Buch selbst nicht kenne, aber ich habe während des Hörens nicht gemerkt, daß etwas fehlen würde. Die Handlung war spannend und witzig und mir hat es Spaß gemacht, das Hörbuch zu hören. Ich gebe dem Hörbuch 5 von 5 möglichen Kopfhörern.


27. Woche - Rückblick mit Instagram



Besuch einer Freundin in der Chirurgischen Klinik Bogenhausen DurchblickZur Abkühlung Eiswürfel
1. Tattoo Convention am Bodensee Fernsehen mit dem iPad im Bett Bequemlichkeit unter dem Schreibtisch

Wie ich schon in meinem Podcast MW #102: Mißgeschicke beim Weg an den See angedeutet habe, war die letzte Woche nicht sonderlich ereignisreich, weshalb es auch nur zweiVerlegenheitsfotos (Nr. 5 und 6) aus der Woche gibt. Dafür war das Wochenende umso ereignisreicher. Am Samstag habe ich eine kleine Fototour an der Uferpromenade gemacht und dabei die 1. Tattoo Convention (Nr. 4) entdeckt. Leider konnte ich keine Fotos von der Convention machen, da ich keinen Eintritt dafür bezahlen wollte und so blieb mir nichts anderes übrig, ein paar hübsche Motive an der Uferpromenade zu suchen (Nr. 2 und 3).
Am Sonntag habe ich dann eine Freundin in der Chirurgischen Klinik Bogenhausen (München) besucht, wo das letzte bzw. in der Übersicht oben, das erste Foto entstanden ist.

Sonntag, 8. Juli 2012

Besuch einer Freundin in der Chirurgischen Klinik Bogenhausen



Die Chirurgische Klinik Bogenhausen war heute wieder einmal das Ziel meiner Reise. Ich bin zusammen mit einer Freundin dorthin gefahren, um eine gemeinsame Freundin in der Klinik zu besuchen. Unsere Freundin hat die Op durchführen lassen, die ich schon vor ein paar Monaten hinter mich gebracht habe. Ihr geht es gut und sie hat keine Schmerzen und wir haben es ihr auch angesehen, daß sie sich sehr wohl fühlt und glücklich ist. In München hatten wir heute auch Glück mit dem Wetter. Die Sonne schien und so konnten wir die ganze Zeit über bei unserer Freundin in der Klinik auf dem Balkon sitzen. Dieses Vergnügen hatte ich im Februar diesen Jahres nicht, denn damals lag noch Schnee auf dem Balkon. Ja auch unsere gemeinsame Freundin, die erst diese Woche die Op hatte, saß mit uns zusammen auf dem Balkon. Sie hat zwar noch ein spezielles Sitzkissen benutzt, aber sie hat sich das nicht nehmen lassen. Ich habe mir das damals nicht getraut, so kurz nach so einer Op so lange zu sitzen, aber ich glaube, jeder Mensch hat da ein anderes Schmerzempfinden und ich bin was das angeht wahrscheinlich etwas wehleidiger. Mich hat es jedenfalls sehr gefreut, daß es ihr so gut geht und das einer ihrer großen Lebenswünsche in Erfüllung gegangen ist. Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür, daß ich euch
Zu Besuch bei einer Freundin
Zu Besuch bei einer Freundin
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
keine Namen und kein Foto hier zeige, aber ich empfinde, das mit der Op, als eine sehr persönliche Sache und ich bin der Meinung, daß dies auch niemanden etwas angeht, ausser einem Selbst und vielleicht noch einer Partnerin oder einem Partner.

Bei mir steht der 2. Teil der geschlechtsanlgeichenden Operation noch aus. Einen Termin dafür habe ich schon und es wird noch ein paar Monate dauern, bis es soweit ist. Ich bin froh, wenn ich auch das hinter mir habe, denn, auch wenn das Pflegepersonal in der Chirurgischen Klinik in Bogenhausen sehr nett ist und sich sehr gut um einen kümmert, bin ich doch froh, wenn ich mich nicht in einer Klinik als Patientin aufhalten muß. Es zeichnet sich ab, daß ich wohl dieses Jahr noch einmal nach Bogenhausen fahren werde umd eine Bekannte zu besuchen. Mittlerweile, finde ich sogar den Weg in die Denniger Strasse 44 auch ohne Navi.

Samstag, 7. Juli 2012

Podcast MW #102: Mißgeschicke beim Weg an den See



Entspannung an der Uferpromenade von Friedrichsharen

Entspannung an der Uferpromenade
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Das Wetter lockt mich an die Uferpromenade, aber als ich mich dorthin begeben möchte, merke ich, daß dies gar nicht so einfach ist, wie ich mir das vorgestellt habe. Die Parkhäuser sind alle belegt und so komme ich auf die Idee, ich könnte ja mal wieder zu Fuß an den See gehen. Es sind ja nur 20 Minuten zu Fuß und es tut mir ja auch gut. Ich ziehe mir also zu Hause meine Trekking-Sandalen an und nach gut der hälfte des Weges mad zu schnappen, daß ich auch schon ein paar Jahre nicht mehr benutzt habe. Es ist für mich auch eine Premiere, denn es ist das erste Mal, daß ich mit einem Roch auf einem Fahrrad sitze. Obwohl es nur eine kurze Strecke ist, die ich gefahren bin, hat mir das sehr viel Spaß gemacht. Als ich dann allerdings mein Fahrrad abschliessen wollte, mußte ich feststellen, daß ich keinen Schlüssel für das Fahrradschloß dabei habe. So muß ich also wieder umkehren und nach Hause fahren.
Bodenseestrand am Graf Zeppelinhaus

Bodenseestrand am Graf Zeppelinhaus
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Es ist heute ziemlich warm und ich schwitze und ich bin inzwischen ziemlich sauer über mich und meine Mißgeschicke. Zu Hause warte ich erst mal eine Weile, bis ich mich abgekühlt habe, bevor ich mich, dann endlich wieder auf mein Fahrrad schwingen kann, diesmal mit dem richtigen Fahrradschlüssel , und an den See fahre.  Es ist heute so ein richtig schöner Tag, der mir unheimlich gut  tut. Die Leute am See strahlen alle und mir geht es einfach nur gut. Ich spüre, wie mir das heute Nachmittag gut getan hat. Solche schönen Tage sollten öfters vorkommen.

Ich habe zu den Erlebnissen des heutigen Tages auch eine neue Folge meines Podcasts aufgenommen. Dort erfährst du mehr über meine Erlebnisse, höre ihn Dir an.


Wenn du keiner der Folgen meines Podcasts verpassen möchtest, so abonniere ihn entweder bei iTunes oder als RSS-Feed.

Montag, 2. Juli 2012

26. Woche - Rückblick mit Instagram



Ein Eis von McDonalds nach dem Mittagessen ist ein Genuß Leckere Rouladen von MuttiTropische Temperaturen, die es einem schwer machen etwas zu unternehmen
Bei der Arbeit im Büro Eine hübsche Uhr von "ICE Watch" führt mich in Versuchung, sie zu kaufen. Sportliche Bewegung ist angesagt.

Die letzte Woche war mal wieder wenig spektakulär. Ich habe mehrmals Sport gemacht und mich auf meinem Heimtrainer bewegt. Am Donnerstag war ich auf dem Rathaus und habe die Gelegenheit eine Runde durch die Stadt zu drehe, wobei ich die hübsche Lila Uhr oben entdeckt habe. Ansonsten war ich beim Arbeiten und habe versucht mich den tropischen Temperaturen anzupassen und mich möglichst luftig zu kleiden. Am Sonntag war ich dann, so wie fast jeden Sonntag bei meinen Eltern zu besuch, wo es wieder was leckeres zu Essen gab. Zum Glück hatten sich am Sonntag die Temperaturen abgekühlt, denn Rouladen sind jetzt kein typisches Sommeressen. Sie haben sehr gut geschmeckt und ich habe mir dann, als ich nach Hause gefahren bin noch ein Eis bei McDonalds mitgenommen.

Sonntag, 1. Juli 2012

Vlog 01.07.2012 - Schützenliesl und Innovationsfreudigkeit




Vlog 01.07.2012 - Schützenliesl und Innovationsfreudigkeit auf dem YouTube-Kanal Michaelas Welt

Gestern an dem sehr heißen und schwülen Samstag war ich bei dem Schützenverein, bei dem ich schon seit über 30 Jahren mit dabei bin. Ja ich bin Schützin und ich gehe regelmässig zum schiessen. Ich finde, daß der Schießsport eine sehr meditative Sportart ist und man dadurch zu mehr Ruhe und Gelassenheit findet. Mir gefällt unter anderem das Vorderladerschiessen sehr gut, dem ich wahrscheinlich öfters nachgehen würde, wäre da nicht die lästige Putzerei danach. 

Uwe Baltner, der den Podcast "Nettes Frettchen" produziert berichtet in seiner letzten Folge seines Podcasts über die Google Entwicklerkonferenz, was ich zum Anlass nehme und über die möglichen Gründe zu spekulieren, weshalb Google zur Zeit innovationsfreudiger ist als Apple.

Hier geht es übrigens zu meinem Podcast: http://audioboo.fm/Michaela-W