Mittwoch, 28. November 2012

re:public 2013 ich komme

Heute ist die Eintrittkarte zur re:publica 2013 in der Post gewesen. Es ist jetzt über eine Woche her, daß ich zufällig und zur rechten Zeit, eine der Early Bird Tickets zur re:publica ergattern konnte. Es sind zwar noch ein paar Monate, bis es so weit sein wird, aber ich habe schon jetzt bei meinem Kollegen im Büro nachgefragt, ob ich in der Woche vom 6. bis 8. Mai frei machen kann, denn am 9. Mai ist ein Feiertag und am 10. Mai ein Brückentag, an dem ich auch frei haben werde (Bei uns in der Firma sind Brückentage generell frei und diese Tage gehen normalerweise nicht vom Urlaubskonto ab). 

Wie es aussieht, werde ich mich also am 5. oder vielleicht sogar schon am 4. Mai nach Berlin aufmachen. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die re:publica 2013 und ich bin sehr gespannt, wie es sein wird. Immerhin war ich noch nie dort und kenne bis jetzt nur ein paar Vorträge aus den vergangenen Jahren, die ich mir auf YouTube angeschaut habe, aber es ist eben doch was anderes, ob man einer Veranstaltung via Bildschirm folgt oder ob man vor Ort ist und auch noch ein paar neue Personen kennen lernen kann. 

Dienstag, 27. November 2012

Aktion gegen das geplante Leistungsschutzrecht

Man kann zwar von Google halten, was man möchte und ich bin gegenüber dieser Firma durchaus positiv eingestellt, das gebe ich gerne zu, denn immerhin ermöglicht sie es, daß ich viele Produkte, die ich nutze, kostenlos nutzen kann. Mir ist auch der Preis dieser Nutzung bewußt und ich bin gerne bereit, meine persönlichen Daten, diesem Konzern anzuvertrauen und natürlich initiiert Google die Kampagne "Verteidige Dein Netz" nicht aus reinem Altruismus, aber ich sehe die Gefahren und Risiken, die das geplante Leistungsschutzrecht birgt genauso wie Google dies auf seiner Seite darstellt.

Da ich hier nicht nur unterschreiben wollte und meinen Unwillen auch etwas aktiver kundtun wollte, habe ich es gewagt dem Bundestagsabgeordneten meines Wahlkreises Lothar Riebsamen folgende Email zu schreiben.

Sehr geehrter Herr Riebsamen,

Sie sind der zuständige Budestagsabgeordnete des Wahlkreises Bodensee in dem ich lebe und deshalb wende ich mich ganz aktuell an Sie um zu erfahren, wie Sie zum geplanten Leistungsschutzrecht stehen?

Dieses Gesetzt würde meiner Meinung nach, unsere freiheitliche Grundordnung auf das schwerste belasten. Wer solch ein Gesetz befürwortet, ist in meinen Augen jemand, der immer noch in einer Welt lebt, wie sie vor 50 Jahren existiert hat. Das geplante Leistungsschutzrecht, möchte meiner Meinung nach, ein überholtes Geschäftsmodell, retten und schützen. Wohin diese Art von Protektionismus führt, sieht man immer wieder an Industriezweigen, die es nicht geschafft haben, frühzeitig den beginnenden Wandel zu erkennen und mitzumachen, wie z.B. die Kohleindustrie. Es führt letztendlich immer wieder zu starken Marktverwerfungen, die durch Eingriffe der Politik hervorgerufen werden und den Steuerzahler viel Geld kosten.

Ich bin keine Person, die für eine völlig liberale Marktwirtschaft steht und manche Eingriffe sind sicherlich nötig und nützliche, aber ein solcher Eingriff, wie es das Leistungsschutzrecht vor hat, ist meines Erachtens völlig antiquiert. Meiner Meinung nach hat es hier eine Lobbygruppe geschafft, sich in Regierungkreisen gehör zu verschaffen, so wie es in dieser Regierung schon oft der Fall war, ich möchte nur an den reduzierten Mehrwertsteuersatz für Hoteliers erinnern. Solche durch Lobbisten getriebenen Entscheidungen sind nicht gut für das deutsche Staatswesen und führt langfristig zu einer Staatsverdrossenheit und bedeutet auch eine Gefahr für unsere freiheitliche Demokratie.

Aus den oben genannten Gründen bitte ich Sie, sich aktiv gegen das geplante Leistungsschutzrecht einzusetzen. Ich stehe Ihnen auch gerne zu einer weiteren Diskussion zur Verfügung, auch wenn ich keine Spezialistin bin, was den Themenkomplex Urheberrecht angeht.

Mit freundlichen Grüssen,

Michaela Werner
Dipl.-Volksw.

Ich hoffe, daß diese Aktion, etwas bewirkt, denn wie ich schon in der Mail zum Ausdruck bringe, sehe ich in dem Leistungsschutzrecht einen weiteren Schritt, in Richtung Lobbystaat, in dem nur noch die Interessen einflussreicher Gruppen eine Rolle spielen und das Wohl der Gesamtheit der Bevölkerung unter die Räder kommt.

Ich hoffe, daß möglichst viele Personen an dieser Aktion von Google mitmachen werden, denn ich sehe in diesem Gesetzt eine Gefahr für die Freiheit des Internets ähnlich, wie es zu Beginn des Jahres, das ACTA-Abkommen war und ich bitte jeden Leser dieses Blogbeitrages, bei der Kampagne mitzumachen.

Samstag, 24. November 2012

Podcast #113: Im Kino "Madagaskar 3" in 3D

Der Film Madagaskar 3 läuft zwar schon eine ganze Weile im Kino, aber dennoch war das Kino recht gut besucht. Der Animationsfilm ist der 3. Teil der Serie und diesmal versuchen die Tiere um den Löwen zurück in ihren Zoo nach New York zu gelangen. Sie werden durch Europa von einer verrückten Tierjägerin verfolgt und erhalten Unterschlupf in einem Zirkus.

Ich war heute zusammen mit meiner Freundin Farah nach langer Zeit mal wieder im Kino. Wir wollten den Film eigentlich schon vor ein paar Wochen anschauen, aber damals war uns die Schlange vor der Kasse zu lang. Damals lief gerade der neue James Bond Film an und so haben wir es sein lassen. Farah und ich haben uns kurz entschlossen, das Kinoereignis nachzuhohlen. Uns hat der Film sehr gut gefallen, er war sehr kurzweilig, unterhaltsam und auch emotional, so daß auch ein paar Tränchen geflossen sind. Der Film war genau das Richtige, das wir heute gebraucht haben um wieder etwas Spaß zu haben und uns vom tristen Alltag ablenken zu lassen. Der Film ist ein Film für die ganze Familie und ich gebe dem Film fünf von fünf Sternen und kann ihn mit guten gewissen allen empfehlen, die Animationsfilme mögen.


Abonniere meinen Podcast bei iTunes oder per RSS-Feed und verpasse keine Folge.

MW #112: Nexus 4 und Neuigkeiten der letzten Zeit


Verpasse keine Folge meines Podcasts und abonniere ihn über iTunes oder RSS-Feed.

Für die Aufnahme nutze ich mein neues Nexus 4 mit dem eingebauten Mikrofon und der App Hi-Q MP3 Recorder. Die Aufnahme habe ich dann durch Auphonic verbessern lassen und hier hochgeladen. 

Die Artefakte die ich im hier auf Audioboo im Kopfhörer höre, sind in der Originaldatei nicht vorhanden und sind anscheinend erst durch das Processing durch Audioboo entstanden.

Ich berichte über meine Erlebnisse der letzten Zeit.

Montag, 19. November 2012

Auf zur re:publica 2013

Durch Zufall habe ich heute mitbekommen, daß heute der Vorverkauf für die re:publica 2013 begonnen hat. Da mich diese Veranstaltung mit ihren Vorträgen und der Möglichkeit viele Bloggerinnen und Blogger auch mal persönlich kennen zu lernen, schon lage interessiert und ich auch die letzten paar Jahre immer wieder zu mir selbst gesagt habe: "Da muß ich mal hin", war heute die Gelegenheit. Ich habe mich also kurz dazu entschlossen ein Ticket für die re:publica 2013 zu kaufen.

Ich habe leider nicht mehr das 3-Tage Blogger Ticket für EUR 75,-- ergattern können, da dieses schon auverkauft war, aber dafür das 3-Tage Early Bird Ticket für EUR 100,--.

Wer mich ein wenig kennt, weiß das ich normalerweise ein wenig zögerlich bin, was das verreisen angeht. Gerade privat habe ich da immer wieder Hemmungen. Komischerweise, kann ich auf Reisen gehen, wenn es dienstlich ist. Klar, da bleibt mir auch nichts anderes übrig. So ählich sehe ich jetzt auch die re:publica, nämlich als Dienstreise und zwar für meine Tätigkeit als Bloggerin, YouTuberin und Podcasterin und ich denke, daß ich die Reise nach Berlin sicher gut verkraften werde, wobei ich noch nicht weiß, wie ich dort hin kommen werde. Ob ich mit dem Auto, der Bahn oder gar mit dem Flugzeug dort hin kommen , steht noch in den Sternen.

Sicherlich wird es einen ausführlichen Bericht über diese Veranstaltung hier im Blog und auf meinem YouTube-Kanal und den einen oder anderen Podcast darüber geben.

Montag, 12. November 2012

Mich hat es erwischt - schon wieder

Gestern Abend hatte ich schon so ein verdächtiges Gefühl beim Wasserlassen. Es hat ein wenig in der Harnröhre und in der Blase geprickel, wenn ich auf der Toilette war, aber ich habe mir nichts dabei gedacht. Heute Morgen, als ich um 6.00 Uhr aufgestanden bin, war ich sehr unausgeschlafen. Ich war in der Nacht mehrmals auf dem WC und ich konnte nicht richtig durchschlafen. Ich mußte mich am Morgen auch ein wenig beeilen da ich einen Arzttermin hatte, nun es war kein richtiger Arzttermin, ich sollte nur eine Urinprobe abgeben, da ich in ein paar Wochen den 2. Teil der geschlechtsangleichenden Operation machen lassen möchte. Im Rahmen der Op-Vorbereitung, müssen verschiedene Werte genommen werden und einer davon ist auch, ob mit meinem Urin alles in Ordnung ist bzw. keine Keime darin enthalten sind. Ich habe also heute morgen schön brav so ein Platikbecher, den ich schon vom Arzt bekommen hatte, gefüllt und heute Morgen in der Praxis abgegeben.

Mein Arbeitstag war heute ziemlich mau, denn ich habe mich ziemlich schlecht gefühlt. Ich habe gefroren und hatte leichte Gliederschmerzen. Irgendwann im Laufe des Tage, ich glaube es war schon nach dem Mittagessen, habe ich endgültig realisiert, daß ich wahrscheinlich eine Blasenentzündung habe. Ich habe den Nachmittag noch irgendwie hinter mich gebracht, auch wenn ich mich ziemlich müde und ausgelaugt gefühlt hatte. Kurz vor 17.00 Uhr bin ich dann nach Hause gefahren und ich habe mich auf mein Bett gefreut. Ich hatte mir auch vorgenommen, gleich eine Aspirin zu nehmen, damit die Gliederschmerzen weg gehen und ich war gespannt, ob die Arztpraxis bei mir angerufen hatte. Tatsächlich, als ich kurz vor 18.00 Uhr zu Hause war, leuchtete die Taste meines Telefons. Es war die Arztpraxis, wie erwartet. Ich habe also gleich zurück gerufen und mir wurde mitgeteilt, daß etwas in dem Urin drin sei und ich solle doch mal vorbei kommen und ein Rezept abholen. Da die Praxis noch auf hatte, bin ich gleich los und habe mir das Rezept geholt und dann auch gleich in der Apotheke die Tabletten.

Zu Hause angekommen, habe ich mir erst mal eine Kleinigkeit zum Abendbrot gemacht, eine große Tasse Kaffe und ein Glas Aspirin und dazu natürlich eine der Antibiotikatebletten. Die Tabletten soll ich jetzt zu Ende nehmen und wenn das passiert ist, soll ich wieder in die Arztpraxis vorbei kommen und eine Urinprobe abgeben. Ich hoffe, daß das Antibiotika schnell wirkt, denn ich merke, daß die Blasenentzündung sich gerade ziemlich bemerkbar macht. Ich habe mir jetzt noch eine große Tasse mit Blasen- und Nierentee (sofortlöslicher) gemacht, den ich noch da habe, von meiner letzten Blasengeschichte.

Es ist nur blöd, daß das jetzt kurz vor der geplanten Op passiert. Ich hoffe, die frühzeitige Einnahme der Antibiotika hilft hier und die Blasenentzündung ist bis zu dem Op Termin in Dezember weg. Wäre das nämlich nicht der Fall, müsste ich wohl die Op verschieben, was mir gar nicht recht wäre. Nun ich hoffe jetzt erst mal, daß alles gut geht, die Tabletten wirken und ich durch viel Trinken, die bösen Keime raus spülen kann.

100. YouTube Video - Girly TAG

Kaum zu glauben, aber ich habe tatsächlich schon 100 Videos auf meinen YouTube-Kanal Michaelas Welt. Das 100. Video habe ich am Sonntag aufgenommen und hochgeladen. Es ist ein TAG und zwar der Girly TAG. In dem Video beantworte ich 58 Fragen, die teilweise etwas ins Persönliche gehen, aber nicht so sehr, als das ich damit ein Problem hätte. Das Video geht knapp über 20 Minuten und ich hoffe, es gefällt euch.

Bitte fragt mich etwas, das ihr von mir wissen wollt, damit ich bei einem der nächsten Videos, nicht bei einem TAG mitmachen muß, sondern Fragen von euch beantworten kann. Entweder postet ihr die Fragen hier im Blog oder auf YouTube als Kommentar oder schickt mir eure Fragen an meine Email-Adresse: michaela@michaela-bodensee.de.


Girly TAG auf dem YouTube-Kanal von Michaelas Welt

Sonntag, 11. November 2012

Der Transgender-Euregio-Treff im November 2012

Gestern Abend konnten wir bei unserem Transgender Stammtisch in Markdorf wieder zwei Gäste begrüssen, die erstmalig mit dabei waren. Das besondere an den beiden ist, daß sie ein Ehepaar sind. Sie sind nicht das erste Paar, daß bei unserem Stammtisch mit dabei ist, aber es ist doch jedesmal eine Besonderheit, wenn ein Paar mit dabei ist. Leider halten viele Partnerschaften es nicht aus, wenn einer der beiden, sich offenbart und dann für den anderen scheinbar das Geschlecht wechselt. Auch wenn die Partnerschaft in so einer Transition am Anfang noch hält und einer der Partner den anderen unterstützt, zeigt die Erfahrung, daß es im Laufe des Prozesses oftmals immer schwieriger wird, die Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Die Gründe weshalb es dann auseinander geht sind oft sehr vielfältig und würde den Beitrag hier sprengen. Es ist deshalb immer wieder schön zu sehen, daß eine Transition nicht zwangsläufig das Ende einer Partnerschaft bedeutet und ich freue mich jedemal, wenn ein Paar mit bei uns am Tisch sitzt, das zueinander hält.

Auch die Erlebnisse so mancher Gäste sind teilweise sehr dicht und sie haben schon einiges in ihrem Leben mitmachen müssen, was oft nur dadurch her rührt, weil sie transident sind. Ich denke mir dabei oft, wenn ich dann ihre Schilderungen höre, daß ich es im Verlgeich dazu bis jetzt ziemlich einfach hatte und recht wenig erlebt habe. Ich bin natürlich froh, daß dem so ist, aber ich denke mir dann oftmals, daß viele der Vorkommnisse die berichtet werden, nicht hätten sein müssen und das sich die Gesellschaft bzw. viele der Menschen in der Gesellschaft dahin gehend ändern sollten, daß sie toleranter gegenüber Minderheiten werden.

Alle Beiträge über den Transgender-Euregio-Treff erreichst über diesen Link: TET

Samstag, 10. November 2012

Podcast MW # 111: Autopanne und Suche nach einem neuen Auto


Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, entweder über iTunes oder RSS-Feed.

Mein Auto war in der Werkstatt und ich suche in neues gebrauchtes Auto. Ich war deswegen heute bei einem Fiat-Händler und habe dort den neuen Fiat 500 L gesehen und mich auch mal rein gesetzt. Mir gefällt das Auto sehr gut, denn es ist schön groß und sehr geräumig. Ich weiß, das klingt jetzt nicht nach Fiat 500 und ich finde, ausser dem Namen und ein paar äussere Designelemente, hat das Auto nichts mit dem aktuellen Fiat 500 gemein.

Donnerstag, 8. November 2012

Vielen Dank an die Unterstützung via Flattr

Flattr Aktivitäten bis zum 08.11.2012
Es wird Zeit, allen jenen zu danken, die entweder hier meinen Blog oder eines meiner Instagramfotos geflattert haben. Ich habe seit Juli 2010 den Flattr-Button hier in meinem Blog eingebaut und habe seit dem auch ein Konto bei Flattr. Wie man sehen kann, war die Resonanz bis nicht sehr hoch, aber das liegt wahrscheinlich daran, daß dies hier ein persönlicher Blog ist und die Mehrzahl meiner Leser, Zuschauer oder Zuhörer, kein Konto bei Flattr haben. Umso mehr freue ich, wenn wieder mal jemand den Flattr-Button betätigt hat und mir dadurch zu verstehen gibt, daß er daß was ich hier geschrieben habe, als Video oder Podcast von mir gegeben habe oder ein Foto gemacht habe, gefällt. 

Ich finde, daß das Flattrn eines Artikels eine andere Qualität hat, als ein "Like" auf Facebook, denn immerhin ist durch das Flattrn eine monetäre Transktion verbunden, die sich zwar nur im Cent Bereich bewegt, aber das Gefühl, daß jemand bereit ist, Geld für das was man gemacht hat zu geben ist doch anders, als ein einfaches Schulterklopfen, wie man so ein "Like" verstehen könnte. Ich freue mich natürlich auch über jedes "Like", Plussen bei Google+ oder Teilen via Facebook, Twitter oder sonstigen Social Media Kanäle, aber wie gesagt, das Flattern hat eben eine etwas andere Qualität.

Ich danke nochmals allen ganz herzlich, die mich bis heute geflattrt haben und natürlich auch allen anderen, von denen ich eine Rückmeldung erhalten habe  und ich freue mich auch weiterhin über jegliche Rückmeldung von meinen Lesern, Zuhörern oder Zuschauern, egal ob dies via Flattr, per Kommentar oder über Facebook, Twitter & Co. passiert.

Ähnliche Artikel:
Test mit Flattr

Mittwoch, 7. November 2012

Barack Obama ist wieder gewählt

Heute Morgen, als mich mein Radio weckte, war dies das erste was ich hörte. Diese Meldung hat mich auch gleich sehr gut den Tag beginnen lassen. Ich freue mich sehr über den Wahlsieg von Barack Obama und das er die Möglichkeit hat, weitere 4 Jahre die USA zu regieren. 

Wie man sieht, hat Barack Obama einige seiner Vorhaben von vor 4 Jahren nicht durchsetzen können und wahrscheinlich wäre es Mitt Romney, wäre er heute gewählt worden, ähnlich gegangen. Ich glaube, auch wenn man noch so gute Absichten hat, daß einem in der Politik die politischen und wirtschaftlichen Umstände oft hindern, seineAbsichten auch in die Tat umsetzen zu lassen. Das soll aber keine Entschuldigung für die Politiker sein, denn wenn ich das Gefühl habe, ein Politiker oder eine politische Partei hat überhaupt keine Visionen und Ideen, wie die Zukunft gestaltet werden soll und was man heute tun muß, damit wir und unsere Nachkommen ein gutes Leben haben, dann haben sie es nicht verdient gewählt zu werden. Ich bin jetzt keine Kennerin der USA und kann nur meinem Gefühl ausdruck verleihen, daß sicherlich stark durch die Berichterstattung der Medien geprägt ist, aber ich habe das Gefühl, daß Barack Obama, auch nach den letzten 4 Jahren immer noch die Mehrheit der Wähler bewegen konnte, ihn zu wählne, weil er immer noch eine Vision von einer USA hat, die der Mehrheit der Menschen besser paßt, als die von Mitt Romney.

Auch mir gefällt das Wahlprogramm von Barack Obama besser als das von Mitt Romney und ich freue mich sehr über den Wahlsieg des Präsidenten der USA. Ich hoffe, daß er die nächsten 4 Jahre, in denen er nicht mehr auf eine anfällige Wiederwahl achten muß, jetzt die Vorhaben in Angriff nehmen kann, die er bis jetzt aus Rücksicht auf seine Wiederwahl nicht angehen konnte.

Dienstag, 6. November 2012

Ich habe mein Auto wieder

Heute, nach einer Woche, habe ich endlich mein Auto wieder. Es hat sich heraus gestellt, daß tatsächlich die Benzinpumpe defekt war und nicht, wie zuerst vermutet, die Zündelektronik. Ob das von den Reperaturkosten günstiger wird, weiß ich noch nicht, da ich noch keine Rechnung über die Reperatur bekommen habe. Beim Wechseln der Benzinpumpe hat die Mercedeswerkstatt festgestellt, daß der Tank meiner A-Klasse sehr stark korrodiert ist und ausgetauscht werden muß. Sie hat darauf hin, ohne meine Veranlassung, beantragt, daß die Kosten eines neuen Tanks von Mercedes übernommen werden. Ob Mercedes dies bei meinem 14 Jahre alten Auto tun wird, weiß ich noch nicht und werde ich erst sehen, wenn ich die Rechnung erhalte. Ich hoffe natürlich, daß sie die Kosten übernehmen, denn ein Tank darf auch nach 14 Jahre nicht durchrosten. Ich bin mal gespannt, wie kulant sie sein werden. Ich habe bis jetzt eigentlich recht gute Erfahrungen mit der Kulanz der Firma aus Stuttgart mit dem Stern gemacht. 

Ich bin jedenfalls froh, endlich wieder mein Auto in der Tiefgarage stehen zu haben und ich endlich wieder damit rum fahren kann. Das Ersatzauto, daß ich die letzten Tage hatte, eine B-Klasse, ist zwar sehr schön und hat sich wunderbar gefahren, aber es war mir ganz eindeutig zu groß. Ich schaue mich zur Zeit nach einem neuen Auto um und ich werde mir wohl wieder eine A-Klasse kaufen, natürlich eine gebrauchte. Sie sollte nicht mehr als EUR 15.000-- kosten, so 3 bis 4 Jahre alt sein und nicht mehr als 50.000,-- Km Laufleistung aufweisen. Weiterhin sollte das Auto Automatik haben und wenn möglich die Farbe Rot haben. Leider haben die meisten Autos irgendwelche tristen schwarze oder graue Farben, was ich ziemlich öde und langweilig finde. Ich möchte gerne ein rotes Auto haben. Fast alle meine Autos, die ich bis jetzt besessen hatte, waren rot, bis auf eines. 

Was mir ja auch noch sehr gut gefallen würde, wäre in Fiat 500. Ich finde dieses Auto so schön knuffig und einfach schön. Ich weiß, man sagt der Marke Fiat einiges nach und ich weiß leider gar nicht, ob dies noch stimmt oder ob die Qualität der Marke inzwischen besser ist, als man ihr früher unterstellt hat oder ob diese Unterstellungen generell ins Reich der Mythen gehören. Jedenfalls würde mir ein roter Fiat 500, vielleicht in der Abarth Ausführung, sicher ganz gut gefallen. 

Ich habe zum Glück jetzt noch ein wenig Zeit und ich werde mir auch Zeit lassen, bevor ich mich entgültig entscheide, welches Auto ich mir denn als nächstes kaufen werde. Mein Gefühl sagt, Fiat 500 und mein Verstand A-Klasse.