Dienstag, 30. Mai 2017

Alte Bekannte treffen

Als transidenter/transsexueller Mensch kommt man ab und zu in die Sitation, daß man auf Personen trifft, die einen von früher kennen, als man noch in der anderen Geschlechtsrolle gelebt hat und die einen bis zu dem Treffen noch nicht in der Geschlechtsrolle gesehen haben in der man im Augenblick lebt bzw. noch nicht mal etwas von der Transition gehört haben. Da mein Freundeskreis nicht so groß ist, kommt das bei mir nicht so häufig vor, aber es kommt und kam gelegentlich vor. Ich bin dabei immer wieder verunsichert, wie ich reagieren soll und bin dann meist auch ziemlich aufgeregt, über die Reaktionen meiner Bekannten.

Am Samstag, war ich zu einem Geburtstag einer guten Freundin eingeladen. Wir kennen uns sicher schon seit über 30 Jahren und sie kennt mich in beiden Geschlechtsrollen. Sie hat am Samstag ihren fünfzigsten Geburtstag gefeiert und dazu auch ein paar Leute eingeladen gehabt, die ich auch schon lange kenne, aber die mich eben noch nicht als Michaela gesehen haben. Ich war deshalb auch ein wenig aufgeregt bezüglich der Reaktionen, denn ein solches Zusammentreffen bedeutet auch jedesmal eine Art Coming-Out und ich finde dies manchmal sehr anstrengend. Es ging dann auch gleich los, als ich am Ort der Geburtstagsfeier ankam. Sie fand im Garten des Hause der Schwester meiner Bekannten satt und ihre Schwester hat mich bis dahin noch nicht in weiblich gesehen gehabt. Als sie mir die Tür öffnete, kam von ihr est mal die Frage, wer ich denn sei. Ich sagte ihr darauf hin, daß sie mich unter meinen alten Namen kennengelernt hat. Sie wußte von meiner Geschichte und als ich ihr meinen alten Namen gesagt hatte, machte es bei ihr Klick und so mußte ich zum Glück nicht viel erklären. Wir umarmten uns herzlich zur Begrüssung und ich hatte gleich das Gefühl, willkommen zu sein. Das hat mir dann auch sehr geholfen, meine Nervosität und meine doch leicht vorhandene Ängstlichkeit zu überwinden. Als ich auf die Terasse kam, saß dort schon ein guter Freund, der mir während der Anfangsphase meiner Transition ein wenig geholfen hatte und mich dementsprechend auch schon in der weiblichen Rolle erlebt hat.

Nach und nach kamen immer mehr Gäste und es waren zum Glück nur wenige, die mich von früher her kannten und mich noch nicht in der weiblichen Rolle gesehen hatte. Die anderen Gäste waren entweder Verwandte oder Arbeitskolleginnen meiner Freundin und so mußte ich mich denen gegenüber auch nicht outen, oder etwas erklären, da wir uns dort das erste Mal begegneten. Die ganze Geburtstagsfeier verlief sehr gemütlich und ausgelassen ab und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit dabei sein zu dürfen. Es hat mich vor allem sehr gefreut, daß ich meine gute Freundin nach längerer Zeit habe wieder treffen können. Wir haben uns gegenseitig versprochen, daß wir uns in Zukunft wieder öfters treffen wollen und gemeinsam etwas unternehmen möchten. Immerhin verstehen wir uns alle recht gut und ich fühle mich von meinen alten Freunden, zumindestens von denen, die am Samstag anwesend waren, so akzeptiert, wie ich bin und wir haben auch schon gemeinsam sehr viel erlebt, was das Gefühl von Verbundenheit erzeugt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten