Mittwoch, 24. Dezember 2008

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Leserinne und Lesern dieses Blogs ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.

Dienstag, 23. Dezember 2008

4. Advent


Im Spiegel
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Das letzte Adventswochenende vor dem grossen Tag war ziemlich durchwachsen. Am Samstag war ich, so wie jeden Samstag die letzten Wochen, mit Farah unterwegs. Wir haben diesmal Überlingen besucht. Leider waren wir Beide nicht sonderlich gut aufgelegt, so daß der Tag nicht ganz den Erwartungen entsprochen hat.

Am Sonntag habe ich dann erst mal bis um 11.00 Uhr geschlafen, was für mich ziemlich aussergewöhnlich ist. Normalerweise stehe ich sonst so gegen 8.00 Uhr auf. Aber diesmal war ich irgendwie sehr müde und ich habe es wohl auch gebraucht. Den Nachmittag wollte ich eigentlich auch erst faul auf der Couch verbringen, aber nachdem ich einen sehr interessanten Blogbeitrag eines Fotografen gelesen hatte, habe ich mich dann doch noch motivieren können, mich zu richten, meine Kamera zu packen und mal wieder einen Schwarzweissfilm zu belichten. Der Weihnachtsmarkt in Friedrichshafen war auch noch und so haben sich doch ein paar Motive geboten. Das Wetter war zwar nicht gerade gut, aber es war trocken und nicht zu kalt. Den Film habe ich dann auch gleich am Abend noch entwickelt und wie man sieht, ist sogar was dabei heraus gekommen :-)

Samstag, 6. Dezember 2008

Schneeflocke und Weihnachtskugel


Schneeflocke und Weihnachtskugel
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Man merkt überall, daß Weihnachten vor der Tür steht. Weihnachtsmärkte und der Geruch von Glühwein all über all. Schade, daß heute das Wetter nicht gerade weihnachtlich war, obwohl es mir durchaus kalt genug war, hätte es nicht regnen müssen. So ist eben auch die Weihnachtsstimmung ins Wasser gefallen oder besser gesagt, kam erst gar nicht hoch. Auch die Verabredung mit Farahs Freundin fiel ins Wasser, besser gesagt, kam aus nicht ersichtlichen Gründen erst gar nicht zustande und so standen wir dann vor verschlossenen Türen und froren. Der Abschluss des heutigen Tages war dann in Markdorf im Wirtshaus am Gehrenberg, wo man auch die Weihnachtliche Zeit merkte (siehe Foto). Viele Tische waren extra schön eingedeckt, denn es ist auch die Zeit der Weihnachtsfeiern. Nächste Woche macht die Abteilung, in der ich Arbeite eine und ich werde dann wohl genügend Gelegenheit haben Fotos zu schiessen. Ich bin mir noch unschlüssig ob ich dazu die analoge Kleinbildkamera nehmen soll, oder meine neue DSLR, beides hat seine Vor- und Nachteile. Ach ja, noch mal zu den Weihnachtsfeiern zu kommen, unserer Seehasentratsch wird nächsten Samstag auf dem Weihnachtsmarkt in Konstanz tratschen.

Sonntag, 23. November 2008

Im Burgcafe


Aussichtspunkt
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Die ganze Woche habe ich schon eine Erkältung. Ich habe schon letzten Sonntag gemerkt, daß ich mir da wohl was eingefangen habe. Aber es ist nicht so, daß ich sagen könnte ich wäre krank. Nein, nur mal ein paar Tage leichtes Halsweh, dann mal ein kribbeln in der Nase, aber keinen richtigen Schnupfen und dann noch ein klein wenig Husten. Irgendwie fühle ich mich nicht richtig krank, aber auch nicht richtig gesund. Am Freitag fühlte ich mich am schlechtesten von all den letzten Tagen, weshalb ich dann auch zu Hause geblieben bin. Aber es wäre wohl besser gewesen, trotz den Unpässlichkeiten zur Arbeit zu gehen. Denn durch das schlechte Wetter am Samstag, war ich auch noch den ganzen Samstag zu Hause und heute wäre ich vor lauter Trägheit, mal wieder fast in eine Depression geschlittert. Zum Glück hat mich meine Freundin Farah, heute dazu gebracht, doch noch ein wenig aus dem Haus zu gehen und was soll ich sagen, es hat mir sehr gut getan. Ich habe mich mit Farah an der Fähre in Meersburg getroffen und wir sind dann anschliessend in das obere Parkaus gefahren. Von dort sind wir zuerst zu dem Aussichtspunkt gegangen, wo auch das Foto entstanden ist und anschliessend haben wir uns ein Cafe gesucht. Unsere Wahl fiel dann auf das Burgcafe, welches sich, wie der Name schon sagt, in der Meersburg befindet. Um dorthin zu gelangen muß man natürlich keinen Eintritt zahlen. Wir haben dort auch einen Platz gefunden, obwohl es recht gut besucht war. Die Einrichtung des Cafes passt zur Burg und dessen Alter. Es hat einen, wie ich finde, etwas morbiden Charme, der mir ganz gut gefallen hat. Ich habe einen Kuchen bestellt und einen Capuccino, Farah hat sich was grösseres zu Essen bestellt. Wir waren bis gegen vier Uhr dort und sind dann wieder zum Auto gegangen. Ich habe Farah dann noch zur Fähre gefahren und bin dann anschliessend nach Hause gefahren.

Wie gesagt, mir hat der kleine Ausflug ganz gut getan und ich denke auch Farah hat er gut getan. Es war mal wieder eine kleine Abwechslung und ich bin der drohenden Depression davon gekommen. Wir haben uns übrigens für nächstes Wochenende gleich was ausgedacht und ich bin schon gespannt, wie das wohl werden wird. Ich werde auf alle Fälle darüber berichten.

Freitag, 21. November 2008

MyMusic


MyMusic
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Am Sonntag habe ich die Gelegenheit genutzt und bin auf die Musikmesse, die letztes Wochenende hier in Friedrichshafen statt fand, gegangen. Ich war um 10.00 Uhr dort und habe eine schöne Bilder geschossen. Am Vormittag war ich mit meiner Canon EOS 33V dort und am Nachmittag war ich dann noch mal auf der Messe mit meiner Nikon D40. Es ist zwar sehr schön, wenn man das Ergebnis seiner Bemühungen sofort begutachten kann, aber was mir heute besonders aufgefallen ist, sind die Konzertfotos. Die sind analog gleichmässiger belichtet und auch die Details sind deutlicher als mit der digitalen Kamera. Klar das mit einer anderen Digitalen wahrscheinlich auch das Ergebnis anders wäre, aber der Film, den ich in der Canon benutzte, war der Biligfilm den es bis anfang des Jahres noch beim Aldi gab (Kodak VR 400). Logisch das das Objektiv IS hatte bzw. VR, sonst wären keine verwacklungsfreien Fotos möglich gewesen, egal ob Digital oder Analog. Sollte ich also mal wieder in die Lage kommen Konzertfotos zu schiessen, werde ich wohl eher mit einem höher empfindlichen Film fotografieren und die Digitalkamera zu hause lassen.



Montag, 10. November 2008

Neue Stiefel


Sonntagsspaziergang
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Wieder ist eine Woche vorbei und es ist nicht viel aufregendes passiert. Die Arbeitswoche war mal wieder so wie jede Woche und zum Glück war das Wochenende umso besser. Am Samstag war ich mit Farah zusammen in Ravensburg unterwegs und ich habe in dem Schuhgeschäft, wo ich schon letztens ein paar passende Halbschuhe gefunden hatte, ein paar Stiefel gefunden, die nicht nur am Fuß passen sondern, die ich auch oben ohne Probleme zu bekomme. Das war mir dann auch EUR 195,-- wert. Am Abend waren wir dann in Markdorf zum Seehasentratsch, dem Transgenderstammtisch hier am Bodensee. Wir waren bis um 00.00 Uhr, da wir für den nächsten Tag ja schon was vor hatten.

Am Sonntag wollte ich mich eigentlich mit einer Internetbekannten treffen, die sich gerade hier am Bodensee erholt. Leider hat sie aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Aber das hat mich und Farah nicht daran gehindert uns zu treffen. Ich war zwar noch sehr müde vom Vortag, aber es hat mich trotdem nichts zu Hause gehalten. Ich war also so gegen halb drei Uhr in Konstanz und wir zwei sind dann am Hörnle spazieren gegangen. Nach einer kleinen Runde sind wir in Schloss Seeheim gegangen, wo es Kaffee und Kuchen gab. Dort im Park ist auch das Foto von mir entstanden. Wie man sieht stehen mir die neuen Stiefel ganz gut und sie passen auch klasse. Nach dem Kaffe und nachdem ich Farah wieder nach Hause gefahren habe, bin ich auch nach Hause gefahren und habe dort noch ein paar Sachen erledigen können (Wäsche abhängen, Trimmrad, Geschirr spülen..). Somit war der Sonntag auch ein sehr erfolgreicher Tag, der mir sehr gut getan hat.

Dienstag, 4. November 2008

Beim Endokrinologen

Gestern war ich also mal wieder beim Endokrinologen. Für alle, die nicht wissen, was das ist: ein Endokrinologe ist ein Facharzt für Hormone. Ich bin dazu gestern nach München gefahren, habe auf der Fahrt dort hin das schöne Wetter genossen und habe noch die Gelegenheit gehabt, einen kleinen Spaziergang vor der Klinik zu machen. Ich war diesmal etwas zu früh dran und es gab auch keinen Stau, wie beim letzen Mal. Ich bin dann um 11.00 Uhr zur Anmeldung und der Warteraum war sehr gut belegt. Ich habe gerade noch ein kleines Plätzchen unter den Wartenden gefunden und mich dann in die ausgelegten Zeitschriften vertieft. Gegen halb 12 Uhr bin ich dann dran gekommen und das Gespräch mit meinem Arzt verlief so wie immer. Danach wurde mir noch Blut abgenommen und ich bin dann auch gleich wieder nach Hause gefahren. Ich war dann so gegen halb vier Uhr wieder zu Hause, wo ich mich dann noch ein paar Besorgungen gemacht habe, bevor ich es mir auf meinem Sofa am Abend gemütlich machen konnte. Das Ergebnis der Blutuntersuchung werde ich in den nächsten Tagen zugeschickt bekommen, aber ich denke nicht, daß es groß von der letzten Untersuchung abweichen wird.

Sonntag, 2. November 2008

Modellbaumesse

Es sind schon wieder zwei Wochen her, daß ich das letzte Mal hier was von mir geschrieben habe. Nun, letztes Wochenende, hatte mein Vater Geburtstag und ich bin nicht so richtig dazu gekommen. Aber zumindesten am Samstag haben Farah und ich etwas zusammen unternommen. Wir waren in Konstanz und haben uns das neue Kaufhaus angeschaut. Konstanz hat jetzt auch einen C&A und einen neuen Deichmann. Wir waren aber beide nicht in Kauflaune und so haben wir uns nur ein wenig umgesehen. Zum Glück war das Wetter auch sehr gut und so war der Samstag doch sehr schön und wir haben einiges gesehen und zum Schluß natürlich wieder etwas gutes gegessen. Insgesamt war das Wochenende etwas zu nahrhaft für mich. Die anschliessende Woche, war ziemlich arbeitsreich und so ging sie auch ziemlich schnell vorbei.

Gestern am Samstag waren Farah und ich dann in Uhldingen im Reptilienhaus, wo ich noch einige Fotos geschossen habe, die aber erst noch entwickelt werden müssen. Da es gestern leider ziemlich trüb war, und wir Beide doch noch mal kurz die Sonne sehen wollten, sind wir nach dem Besuch im Reptilienhaus nach Wangen gefahren. Dort war tatsächlich die Sonne zu sehen, zwar nur kurz, das wir dann auch gleich in ein nettes Cafe gegangen sind um eine Kleinigkeit zu essen. Als wir wieder heraus gekommen sind, war die Sonne leider auch schon wieder weg. Auf dem Weg nach Konstanz sind wir dann über Ravensburg gefahren, da Farah noch eine Freundin besuchen wollte, die wir aber leider nicht angetroffen haben. Der Abschluss des Samstages bildete dann, wie schon die Woche davor, ein Essen im Extra. Ich war dann so kurz vor 22.00 Uhr wieder zu Hause und ich bin dann auch ziemlich bald ins Bett, da ich sehr sehr müde war.



Heute Morgen bin ich dann kurz vor 8.00 Uhr wach geworden und im Halbschlaf habe ich mir dann überlegt, was ich denn heute so machen könnte. Dabei kam mir die Idee, den Morgen zu nutzen und der Modellbaumesse, die an diesem Wochenende war, einen kleinen Besuch abzustatten. Immerhin ist es dort eine gute Möglichkeit, schöne Fotos zu schiessen. Ich habe mir dann also heute Morgen meine kleine Nikon geschnappt und bin zur Messe gefahren. Klar das morgens um 9.00 Uhr noch nicht so viel los ist, aber das änderte sich recht schnell. Ich war dort bis 11.00 Uhr und bin dann wieder nach Hause gefahren, habe dort noch schnell Wäsche aufgehängt und bin dann weiter zu meinen Eltern zum Mittagessen gefahren. Ja der Nachmittag war dann dafür um so ruhiger, aber ich habe heute eigentlich genug gemacht und ich werde heute noch eine Stunde auf meinem Heimtrainer trainieren. Morgen habe ich Urlaub, da ich einen Termin in München bei meinem Endokrinologen habe. Ich hoffe, daß ich morgen ohne Probleme dort hin und wieder zurück komme. Zum Glück scheint das Wetter mit zu machen und es ist kein Schnee in Sicht.

Sonntag, 19. Oktober 2008

Verkaufsoffener Sonntag


Verkaufsoffener Sonntag
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Die vergangene Woche verlief recht ruhig. Es gab des öfteren schönes sonniges Herbstwetter, das ich dann auch zum Fotografieren genutzt habe. Gestern am Samstag, war ich zusammen mit Farah in Ravensburg unterwegs. Irgendwie waren wir gestern gar nicht in Shoppinglaune, was unserem Geldbeutel ganz gut getan hat. Gut, ich habe gestern noch ein paar Schuhe gefunden, die mir auch passen. Ob sie auch wirklich passen werden, muß sich allerdings noch herausstellen. Als Krönung des Tages sind wir dann noch in Markdorf im Wirtshaus am Gehrenberg zum Essen gegangen. Es war glaube ich das erste Mal, daß wir dort waren, ohne das der Seehasentratsch statt fand.

Heute hat mich dann Farah zum Glück dazu gebracht noch mal auszugehen. Ich hatte ihr gestern erzählt, daß heute in Friedrichshafen ein verkaufsoffener Sonntag ist und das haben wir auch ausgenutzt. Ich habe sie also so gegen drei Uhr an der Fähre in Meersburg abgeholt und sind dann wieder nach Friedrichshafen. Es war natürlich sehr viel los. Klar das Wetter war ja auch klasse. Wir sind zuerst mal am See spazieren gegangen, bevor wir uns in die Geschäfte gestürzt haben. Wir sind zuerst in ein Ledergeschäft gegangen, wo ich sogar eine schöne große Handtasche gefunden habe, die bezahlbar war. Danach sind wir ins C&A und haben dort ein wenig gestöbert. Ich habe dort einen schönen Cordrock und eine rosa Bluse erstanden. Danach sind wir weiter noch in H&M und ich habe mich zum Schluß richtig zusammen reissen müssen, nicht noch mehr zu kaufen. Jedendfalls war das heute ein sehr schöner und abwechslungsreicher Tag und wie man auf dem Foto sieht, bin ich mit gefüllten Taschen, Farah natürlich auch, nach Hause gegangen.

Montag, 13. Oktober 2008

Meersburg und Seehasentratsch


Selbstporträt in Meerburg
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Das Wochenende ist leider schon wieder rum und es gibt mal wieder was zu berichten. Am Samstag habe ich mich mit Farah in Meersburg getroffen. Dort war ein mittelalterlicher Markt den wir uns anschauen wollten. Ich habe Farah an der Fähre abgeholt und wir sind dann gemeinsam in Richtung Schloßplatz gegangen. Auf dem Weg dorthin, hat Farah sich noch eine Pizza gegönnt, da sie noch nichts gegessen hatte. Als wir vor dem Schloßplatz angekommen sind, sehen wir, daß dort Wegelagerer sind und einen Eintritt zum Besuch des Marktes verlangen. Das wäre nicht ganz so schlimm, wenn es mit EUR 6,-- nicht schon an Wucher grenzt. Immerhin sind das Preise, die ich vielleicht für das Konstanzer Seenachtsfest mit Feuerwerk zahlen würde, aber für ein paar Buden so einen Preis zu verlangen ist schon unverschämt. Gut , wir haben ihn dann doch zähneknirschend gezahlt und haben uns in das Marktgetümmel gestürzt. Es waren viele in mittelalterliche Kostüme gewandet und auch das ganze drum herum war schön anzusehen. Der Markt war, trotz des Wucherpreises gut besucht und wahrcheinlich wären noch mehr Besucher dort gewesen, wenn der Eintritt günstiger gewesen wäre. Wir haben uns dort die Stände angeschaut und ich habe dann noch ein paar Fotos geschossen. Es gab ja genügend Motive. Am Späten Nachmittag, als wir langsam müde wurden, sind wir dann gegangen und sind dann erst mal zu mir nach Friedrichshafen gefahren. Es war das erste Mal, daß Farah bei mir zu Hause war und natürlich habe ich vorher auch ein klein wenig aufgeräumt. Ich habe ihr ein Paar meiner Bilder gezeigt und es hat ihr ganz gut gefallen. Gegen halb acht Uhr, sind wir dann weiter nach Markdorf gefahren, wo wir erst noch eine Kleinigkeit gegessen haben und auf die anderen Mädels gewartet haben. Wie wir erfahren hatten, waren nur zwei unserer Bekannten im Theaterstadel, der gegen halb elf Uhr zu Ende war. Kurz zuvor kam noch eine weitere Bekannte aus unserem Stammtisch zu uns, so daß wir zum Schluß immerhin zu 5. waren. Es war noch ein sehr kurzweiliger Abend. Leider mußte Farah schon gegen Mitternacht gehen, da sie mit der einen aus Konstanz mitfahren wollte. Die verbleibende Runde war dann noch bis kurz nach 1 Uhr im Wirtshaus. Es war alles in Allem ein sehr schöner Tag. Das Foto ist übrigens in Meersburg augenommen worden, als ich auf Farah an der Fähre gewartet habe.

Gestern am Sonntag war ich faul und habe fast den ganzen Tag zu Hause verbracht.

Samstag, 4. Oktober 2008

Wieder in Konstanz


Im Konstanzer Münster
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


In letzter Zeit war ich etwas still und habe hier nicht so viel geschrieben, obwohl mein Urlaub ja doch schon eine ganze Weile rum ist. Ich werde also einen kleinen Abriss der letzten Wochen abliefern. Vorletztes Wochenende war das lang ersehnte Geburtstagfest von Farah, welches sie in Markdorf abhielt. Eigentlich war ja gedacht, daß man ihren Geburtstag und unseren Stammtisch zusammen legen könnte, aber irgendwie ist da wohl was schief gelaufen. Jedenfalls, war zwar offiziell keine Stammtisch, aber es waren fast alle eingeladen, die mal zum Stammtisch erschienen waren. Die Feier war sehr schön und es war im Ganzen ein gelungener Tag.

Letztes Wochenende war ich in Konstanz und habe zusammen mit Farah, das Deutsch-Schweizer Oktoberfest besucht. Gut wir waren vielleicht zur falschen Zeit dort, jedenfalls war nichts los. Wir sind dann noch durch ein paar Boutiquen und ein paar Kaufhäuser gezogen und zu guter letzt sind wir dann noch ins K9 zum Essen. Heute war der Ablauf ganz ähnlich, nur das wir nicht zum Oktoberfest gegangen sind, sondern gleich beim Shoppen waren. Ein kleines Kulturprogramm haben wir allerdings auch absolviert. Wir waren zuerst im Hus Haus und anschliessend noch im Münster. Passend zu den Beiden Orten, habe ich erst gestern eine interessante Sendung über den Bodensee gesehen, wo auch etwas über das Münster und dessen Geschichte drin vorkam. Jedenfalls war heute mal wieder ein schöner Tag, zusammen mit Farah. Leider war das Wetter ziemlich ungemütlich, aber vielleicht ist es nächstes Wochenende besser, denn was wir nächstes Wochenende machen wollen, steht auch schon fest.

Montag, 15. September 2008

Es wird kalt

Als ich am Samstagmorgen mal durch die Innenstadt spaziert bin, war ich ganz überrascht, daß an der Uferpromenade ein Flohmarkt stattfand. Es war sogar ein Nachtflohmarkt und sollte von Samstag auf Sonntag gehen, zumindestens vermute ich das mal, da manche Stände noch aufgebaut wurden. Na ja, jedenfalls ist der Flohmarkt wohl ins Wasser gefallen. Als ich in der Stadt war, hat es zwar geregnet, aber es war nicht schlimm und hat dann auch noch aufgehört. Aber als ich dann später wieder zu Hause war, hat es dann erst richtig angefangen zu regnen und das dann den ganzen Samstag bis zum Sonntag durchgehend. Erst am Sonntag wurde es dann besser, aber die Temperaturen sind eindeutig nicht mehr sommerlich. Am Sonntagmorgen, so wie heute morgen auch, waren es bei mir am Fenster nur 6°C. Ich merke auch, daß es kalt wird daran, daß ich inzwischen wieder langärmlige Sachen anziehe und trotzdem friere. Zum Glück geht zumindestens bei mir zu Hause schon die Heizung, nur im Büro ist sie noch nicht in Betrieb. Ich werde wohl bald meine Herbstdecke hervorholen und mich dann schön warm einkuscheln.

Samstag, 30. August 2008

Der Urlaub ist vorbei

Die erste Arbeitswoche habe ich hinter mir und es ging alles ganz gut. Gut, die Woche hatte für mich nur 4 Arbeitstage, da ich gleich den Dienstag noch mal frei genommen habe. Der Grund dafür war einfach, daß meine Mutter Geburtstag hatte und ich die Gelegenheit nutzen wollte, mal an einem ganz normalen Arbeitstag in Ravensburg ein wenig bummeln zu gehen. Ja und in Ravensburg kann man wirklich gut einkaufen. Ich wollte eigentlich kein Geld ausgeben, ausser natürlich ein kleines Geschenk für meine Mutter, aber ich konnte mich nicht ganz zurück halten. Ich habe ein Shirt von Cecil gefunden und noch ein anderes von einer anderen Marke, die ich einfach kaufen musste. Immerhin ist inzwischen die Herbst und Winter Collection in den Geschäften.

Donnerstag, 21. August 2008

Auf dem Hohentwiel


Auf dem Hohentwiel
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Gestern war ich mit Farah zusammen auf dem Hohentwiel, das ist ein Vulkankegel auf dem eine Festungsruine ist. Der Aufstieg dorthin war ziemlich anstrengend, da es doch ziemlich Steil hinauf geht. Die Anstrengungen wurden dafür mit einer sehr schönen Aussicht auf den Bodensee und auf den Hegau belohnt. Es war gestern auch nicht zu heiß, so daß es sehr angenehm war. Ich habe dort oben einige Bilder geschossen, alle in schwarzweiß, die ich heute Morgen entwickelt habe und dann anschliessend eingescannt habe. Leider wird das wohl mein letzter Ausflug für eine Weile gewesen sein, da ich ja ab Montag wieder zur Arbeit gehen muß. Da bleibt dann nur noch das Wochenende übrig und da hat man ja auch nicht immer Zeit und Muse, um die Gegend zu erforschen und die Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Hier am Bodensee, gibt es noch sehr vieles, daß ich noch nicht gesehen habe oder das man mal wieder anschauen kann. So ging es mir auch mit dem Hohentwiel, da war ich vor über 30 Jahren das letzte und auch das erste Mal. Ja man muß nicht immer weit Reisen um etwas interessantes sehen zu können. Die Welt beginnt vor der Haustür.

Montag, 18. August 2008

Die letzte Urlaubswoche


Selbstporträt im Spiegel
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Die letzte Urlaubswoche ist angebrochen und heute war ich mit meinen Eltern noch einmal auf einem kleinen Ausflug. Wir waren im Montafon und waren auf der Silvretta. Das Wetter war klasse und auch sonst lief alles sehr gut.

Letzte Woche war ziemlich ruhig und das bemerkenswerteste war, daß ich schon einmal mit meinen Eltern im Bregenzerwald war. Ansonsten ist noch erwähnenswert, daß ich am Samstag noch in Ravensburg war. Dort war zufälliger Weise Flohmarkt und das hat ganz gut mit meinem Vorhaben gepaßt, ein paar Fotos zu schiessen. Klar das sich auf einem Flohmarkt mehr Motive ergeben, als auf dem normalen Wochenmarkt, der auch noch war, so wie jeden Samstag. Ich hatte mich auch noch kurzfristig mit einer Internetbekanntschaft verabredet und wir haben zusammen einen Kaffee getrunken und ein wenig miteinander geredet. Alles in allem war es ein sehr schöner und erfolgreicher Samstag.

Diese Woche ist gleich mit zwei Terminen belegt, so daß ich nicht ganz so frei bin, mit dem was ich noch gerne machen möchte, aber ich hoffe, daß die restlichen freien Tage noch ganz gut werden.

Dienstag, 12. August 2008

Auf dem Furka-Pass



Gestern war ich mit meinen Eltern im Bregenzerwald unterwegs. Zuerst waren wir in Rankweil und wir haben dort die Basilika angeschaut. Anschliessend sind wir durch das Laternser Tal auf den Furka-Pass und dann weiter in Richtung Bezau. Dort haben wir zu Mittag gegessen und dort die Reste der Bregenzerwaldbahn angeschaut. Dann sind wir weiter in Richtung Sulzberg, von wo aus wir dann wieder nach Hause gefahren sind. Das Wetter war schön und es war ein sehr schöner Ausflug, auch wenn wir die meiste Zeit im Auto saßen.

Samstag, 9. August 2008

Die erste Urlaubswoche

So, die erste Urlaubswoche ist fast rum und ich habe doch einiges erlebt. Am ersten Urlaubstag, habe ich erst einmal meine Steuererklärung gemacht. Das war schon lange überfällig und ich bin froh das ich es hinter mir habe. Leider ist die Rückerstattung geringer als in den früheren Jahren. Na ja, vielleicht gibt es ja dann später noch mal eine Rückzahlung, wenn die aktuelle Pendlerpauschale vom Bundersverfassungsgericht gekippt wird.

Am Dienstag war ich mit meinen Eltern auf der Reichenau. Immerhin ist das ein UNESCO Weltkulturerbe. Gut, es sind nur drei Kirchen aus dem Mittelalter zu sehen, aber ich finde so etwas sehenswert. Das Wetter war auch in Ordnung und es war ein schöner Ausflug.

Am Mittwoch habe ich dann gleich den nächsten Ausflug unternommen, diesmal zusammen mit der Farah. Wir waren in Sigmaringen und haben dort das Schloß besichtigt. Es war aber auch eine schöne Autofahrt im Hinterland des Bodensees und ich bin an dem Tag insgesamt drei mal mit der Fähre gefahren.

Donnerstag und Freitag war ich Faul und habe nicht viel gemacht. Am Donnerstag gerade mal einen Film entwickelt und eingescannt, ja und das wars auch schon.



Sendeturm auf dem Pfänder
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Heute am Samstag war der Seehasentratsch (unser Transgender Stammtisch) Wandernd unterwegs. Es war geplant auf den Pfänder hoch zu fahren und dann ein klein wenig zu wandern. Ich habe das aber wohl nicht richtig mit bekommen und ich hatte deshalb nicht die richtigen Schuhe an. Ich war auch nicht in der Stimmung zu wandern. Ein klein wenig spazieren gehen, ja. Aber mehr als eine Stunde durch die Gegend gehen war mir zu viel. Ich bin dann deshalb nicht mit den Anderen mit und zum Glück hatte sich Farah mir angeschlossen, so daß ich nicht ganz alleine war. Etwas später gesellte sich noch die Sandra aus Vorarlberg dazu. Wir besichtigten noch den Wildpark auf dem Pfänder und sind dann noch noch Lindau gefahren und haben dort erst mal eine Kleinigkeit gegessen und sind danach ins "Why Not" gegangen. Dort waren wir ca. eine Stunde und kurz vor 9 Uhr haben Farah und ich uns von Sandra verabschiedet. Ich habe die Farah, dann noch nach Meersburg gefahren, wo sie die Fähre nach Konstanz genommen hat.


Fotografin im Schaufenster
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W



Lindau Hafeneinfahrt

Montag, 4. August 2008

Mein erster Urlaubstag


Bodeseefischer
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Hurra, ich habe endlich Urlaub. Den ersten Urlaubstag habe ich genutzt, erst einmal meine Steuererklärung zu machen. Dann ist ein neues Objektiv gekommen, das ich schon letzte Woche hätte bekommen sollen. Dann habe ich noch ein Paket von der Post abgeholt, in dem ein Filmlader drin war. Ich hatte letztens 30,5m Film am Stück bestellt und um damit eine Filmpatrone laden zu können braucht man einen Filmlader. Wie man sieht hat das neue Objektiv mit dem neuen Film ganz gut funktioniert. Heute Nachmittag war ich dann nämlich noch an der Uferpromenade und habe mal schnell zwei selbstgeladene Filme durch gelassen. Klar, das meiste ist nichts, aber ein paar Bilder sind doch ganz gut geworden. Da meistens Personen zu sehen sind, von denen ich keine Erlaubnis habe, sie öffentlich zu zeigen (hier auch nicht, aber die Personen sind nicht richtig zu erkennen und sind nicht Hauptbestandteil des Bildes), kann ich sie auch nicht ins Internet stellen.

Sonntag, 27. Juli 2008

Ausflug ins Freilichtmuseum


Im Bauernhaus
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Gestern sind wir (ich und Farah) durch Zufall in dem Freilichtmuseum bei Neuhaus o. E. gelandet. Eigentlich wollten wir nach Sigmaringen fahren, aber während der Fahrt kam uns die Idee, mal bei dem an der Strecke liegenden Museum rein zu schauen und es hat sich gelohnt. In dem Freilichtmuseum sind alte Bauernhäuser aufgebaut, so wie sie früher eingerichtet waren und so das alte bäuerliche Leben zeigt. Das Museum ist auf einem grosszügigem Areal angelegt, so das man ganz schön was zu gehen hat, zum Glück haben mir die Schuhe gepaßt, aber leider waren sie für dieses Vorhaben nicht richtig geeignet. Es war das erste Mal, daß ich mich getraut habe ein Kleid zu tragen und ich finde es war sehr angenehm, gerade bei den sommerlichen Termperaturen. Wir sind im Museum den gesamten Rundweg entlang und zum Schluß noch im Museumsrestaurant eingekehrt. Dort habe ich einen Apfelstrudel mit Vanilleeis und Sahne gegessen und Farah einen Salat mit Chickennuggets. Das Museum war recht gut besucht, aber auch nicht überlaufen was uns ja recht war.

Wir sind danach wieder zurück nach Konstanz gefahren und haben dort den Tag in der Hexenküche ausklingen lassen, wo wir ja schon mal waren. Leider fing es ganz zum Schluß noch an zu regnen, aber da war ich schon auf dem nach Hause Weg. Zu Hause, bin ich dann recht früh ins Bett, da der Tag doch sehr anstrengend war und ich totmüde war. So einen Ausflug, werde ich und Farah hoffentlich noch öfters machen können, vor allem da ich ja übernächste Woche Urlaub habe.

Freitag, 25. Juli 2008

Ohrring verloren

Heute, entweder kurz vor dem Fahrradfahren beim Umziehen oder dann eben während des Fahrens habe ich heute einen meiner geliebten Ohrringe verloren. Meine Wohnung habe ich schon gründlich abgesucht und leider nichts gefunden. Wahrscheinlich bin ich beim Umziehen an den Ohrring gekommen, er hat sich geöffnet und und ich habe es nicht gemerkt, dann während der Fahrt ist er dann raus gerutscht und weg war er. Ich hoffe ich kann noch irgendwo so ein Paar auftreiben. Es sind XEN Klappcreolen aus gebürsteten Edelstahl und waren damals nicht ganz billig. Wie ich auf der Internetseite der besagten Firma gesehen habe, sind meine Ohrringe nicht mehr im aktuelle Sortiment aufgeführt. Mist, ich werde mir also wohl morgen ein paar Neue besorgen müssen. Zum Glück bin ich morgen mit Farah zusammen und vielleicht finden wir etwas in Konstanz. Wir wollen aber eigentlich einen kleinen Ausflug nach Sigmaringen machen, in dem Fall werden wir aber vorher noch schauen, ob es ein paar Ersatzohrringe gibt.

Sonntag, 20. Juli 2008

Der Sonntagsbericht


Panzerwiese bei Markdorf
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Wie bereits im vorhergehenden Posting angekündigt, kommt also hier der Bericht vom Wochenende. Ja, was habe ich denn gestern so gemacht? Nichts besonderes, nur etwas Einkaufen und dann am Nachmittag mal wieder eine Runde mit dem Fahrrad fahren. Am Abend war ich zu Hause und hab es mir gut gehen lassen.

Heute früh, war ich wie schon erwähnt, erst mal Fotografieren. Zuerst habe ich oberhalb von Friedrichshafen ein paar Aufnahmen gemacht und danach bin ich nach Markdorf gefahren. Ich hatte mal wieder meine Mamiya 7 II dabei und sie war mal wieder mit einem Schwarzweißfilm geladen. Ich hatte diesmal einen Gelbfilter auf den Objektiven. Die zwei Filme die ich heute Morgen belichtet habe, habe ich dann heute Nachmittag noch entwickelt, bevor ich mit meiner Freundin Karin noch eine Runde in den Wald zum walken gefahren bin. Ich habe dabei auch eine Kamera dabei gehabt (Foto Walking), diesen Film werde ich aber erst später entwickeln. Wahrscheinlich erst, wenn ich noch einen Kleinbildfilm voll habe, damit es sich eben auch lohnt das Rodinal anzusetzen. Beim Gang durch den Wald sind wir zum Schluß auch noch naß geworden, denn das Wetter hat nicht gehalten. Zum Glück hatte ich eine Plastiktüte mitgenommen, um die Kamera darin vor nässe zu schützen. Als ich so gegen halb sieben Uhr wieder zu Hause war, war ich klatschnass und ich mußte mir erst mal was trockenes anziehen. Ja und dann habe ich noch die restlichen Bilder von heute Vormittag eingescannt und ein wenig überabeitet. Eines der Bilder seht ihr hier oben. Klar das ich nicht verrate, wie ich das Bild überarbeitet habe ;-) . Sollte aber jemand eine Idee haben, wie man das oder eines meiner anderen Bilder verbessern könnte, darf mir dies gerne mitteilen. Heute werde ich wohl früh ins Bett gehen, denn ich bin ziemlich müde.

Hurra, es hat endlich geklappt

Endlich habe ich es geschafft einen, nein zwei schwarzweiß Filme im Mittelformat zu entwickeln. Bis jetzt gab es immer Probleme beim Einspulen der Kodak T-Max Filme in die Entwicklungsspule, bei einem anderen Film ging es schon mal ohne Probleme. Heute habe ich einfach mal den Filmanfang entgegen der Wickelrichtung vorgebogen und dann eingespult und diesmal hat es ohne großen Probleme funktioniert. Die Filme habe ich gerade entwickelt und sind gerade beim trocknen. Die besten Bilder davon folgen.

Donnerstag, 17. Juli 2008

Foto Walking


Strümpfe
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Gestern Abend wäre eigentlich Gelegenheit gewesen, mal wieder das Fahrrad zu schnappen und eine Runde damit zu drehen. Aber als ich um halb sechs Uhr zu Hause war, war ich einfach nur müde und abgeschlagen und wollte einfach nur meine Ruhe. Ich habe mir dann also eine scheibe Brot zum Abendessen gemacht und habe mich, nachdem ich mein Geschirr abgespült hatte, eine halbe Stunde hingelegt. Ja das mache ich oft Abends und es tut mir ganz gut. Ich darf dabei nur nicht einschlafe sondern am Besten nur so ganz leicht dösen. Jedenfalls, hat mich dann doch noch das schlechte Gewissen gepackt und ich habe eine Kamera mit einen Film geladen und bin in Richtung See gegangen. Einer der Gründe, der mich letztendlich auch dazu motivierte aus dem Haus zu gehen war, daß ich ein Objektiv bei eBay zu der Kamera ersteigert hatte und das ich einfach ausprobieren wollte. Ich bin auf meiner Tour an dem Wasserturm im Riedlewald vobei, an der Pestalozzischule vorbei und dann über die Charlottenstrasse über die Riedleparkstrasse an den See gegangen. Dabei haben sich schon einige Motive ergeben, die ich natürlich auch gleich ablichtete. Am See waren dann natürlich auch noch einige zum fotografieren dabei und auf dem Rückweg auch. Die 36 Bilder die in so einer Kleinbildpatrone passen, haben gerade gereicht für meine Runde. Da ich auf meiner Tour ziemlich flott unterwegs war, ist mir irgendwann die Idee gekommen, das Ganze als "Foto Walking" im Gegensatz zum Nordic Walking zu bezeichnen. Das Wetter war ja gestern Abend noch sehr schön und ich bin beim Foto Walking auch ganz schön ins Schwitzen gekommen. Zu Hause habe ich den Film (schwarzweiß) dann auch gleich entwickelt und nachdem er soweit trocken war, habe ich ihn dann auch gleich eingescannt. Mit der Aktion war ich dann gegen Mitternacht fertig und ich bin dann sehr zufrieden ins Bett.

Dienstag, 15. Juli 2008

Das Seehasenfest ist vorbei


Fotografin im Fenster
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Wie schon im vorhergehenden Posting geschrieben, war am Wochenende das Seehasenfest in Friedrichshafen. Leider war das Wetter sehr bescheiden und und ich war gerade mal am Donnerstagabend am See und am Samstagnachmittag. Den Samstagnachmittag habe ich genutzt mal wieder ein paar Bilder zu schiessen. Da ich am Sonntagabend nochmal kurz ins Büro mußte, da wir in der Firma einen Releasewechsel durchführten, bin ich auch am Sonntag nicht nochmal auf das Fest. Gestern wäre zwar auch nochmal Gelegenheit gewesen und das Wetter wurde auch besser, aber so nach der Abeit hatte ich keine Lust mehr und wollte einfach nur noch die Beine hoch legen. Es gibt jetzt in der Jahreszeit ja genügend Gelegenheiten mal fotografierend ein Fest zu besuchen. Nächstes Wochenende ist in Ravensburg ja das Rutenfest, wo mir der Umzug und der frohe Auftagt sehr gut gefällt. Den Rummel und das Feuerwerk finde ich im Vergleich zu Friedrichshafen nicht so gelungen. Vielleicht gehe ich mal hin, es ist nur blöd, daß der Umzug Montag morgens um 9.00 Uhr los geht um man dafür einen Tag Urlaub opfern muß. Klar, wenn ich in Ravensburg arbeiten würde, hätte ich frei, aber da ich ganz woanders am See arbeite, müßte ich dafür extra Urlaub nehmen. Na ja, es gibt noch andere Gelgenheiten und ich bin ja auch keine so extreme Festgängerin. Zuerst muß ich mal wieder die Woche rum bringen und hoffe, daß mir dies gut gelingt.

Freitag, 11. Juli 2008

Das Seehasenfest hat begonnen

Schiessbude
Schiessbude,
ursprünglich hochgeladen von Michaela-W.
Gestern Abend hat das Seehasenfest begonnen. Das Seehasenfest ist das Volksfest in Friedrichshafen und eines der Höhepunkte des Jahres. Es geht von Donnerstagabend bis zum Montagabend und am Samstagaben findet das große Feuerwerk statt und am Sonntagnachmittag ist noch ein großer Umzug. Hoffentlich macht das Wetter mit und es fällt nicht alles ins Wasser, zumindestens läßt die Wettervorhersage dieses befürchten. Zumindestens gestern Abend war es sehr schön und ich habe das schöne Wetter genutzt mal eine kleine Runde über das Festgelände zu machen, das sich entlang der Uferpromenade erstreckt. Ich habe dabei einen Film (120) voll gemacht und auch dann noch gestern Abend entwickelt. Diesmal ging das Einspulen des Films ohne Probleme. Es war diesmal auch ein anderer Film, nämlich ein Ilford FP4+, den ich dann mit Rodinal 1+50 entwickelt habe. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und vielleicht wird der FP4+ einer meiner bevorzugten Filme, mal sehen wie die Anderen sind, die ich noch im Kühlschrank habe.

Ich hoffe, daß es heute Abend noch schön ist und zumindestens nicht regnet, denn ich möchte eigentlich schon ganz gerne noch mal auf das Fest gehen und mich dort noch ein wenig umschauen. Vielleicht ergeben sich ja auch noch ein paar schöne Motive.

Dienstag, 8. Juli 2008

Fotografieren am Montag


Fontaine, ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Gestern am Montagabend war ich mal wieder fotografierend am See unterwegs. Der Arbeitstag war normal und verging leider nicht in der Schnelligkeit, wie ich es mir gewünscht hätte, aber er ging vorüber. Da es am Abend dann doch noch etwas sonnig wurde, habe ich mich dann doch noch kurz dazu entschlossen, meine Voigtländer Kamera zu nehmen und damit an der Uferpromenade ein paar Bilder zu machen. Da ich gerade das Buch "Workshop kreative Schwarzweiß- Fotografie" von Torsten Andreas Hoffmann lese, habe ich natürlich einen Schwarzweißfilm in die Kamera gelegt.

Am See war es ziemlich windig, wie man vielleicht auch auf dem Bild hier sehen kann, aber es schien doch die meiste Zeit die Sonne. Ich ging die Uferpromenade einmal in Richtung Graf-Zeppelin-Haus und dann auch wieder zurück. Es wurden schon die ersten Stände für das heranrückende Seehasenfest aufgebaut und so habe ich doch ein paar Motive gefunden, die ich dann auch fotografiert habe. Ich war ungefähr eine 3/4 Stunde unterwegs, bis ich dann wieder nach Hause gefahren bin und ich den Film voll hatte. Ja ich bin mit dem Auto gefahren, auch wenn ich zu Fuß hätte gehen können. Zu Hause angekommen, habe ich mich dann ans Entwickeln gemacht. Nachdem das ja am Vortag mit dem Rollfilm nicht so funktioniert hat, habe ich natürlich gehofft, daß das mit dem Kleinbildfilm besser klappt und tatsächlich ließ sich der Film ohne Probleme in die Spule der Entwicklungsdose einspulen. Ich setzte dann den Entwickler (Rodinal) an und hatte dabei Mühe die vorgsehenen 20°C zu erreichen. Das Wasser aus der Wasserleitung hatte gute 22°C und so mußte ich die Kühlakkus aus dem Gefrierfach heraus holen, um die notwendige Temperatur einhalten zu können, was mir aber letztendlich gelang. Das Entwickeln geht inzwischen auch schon ganz gut und eines der gestern entstandenen Bilder ist hier auch zu sehen. Bis der Film getrocknet war und dann auch gleich eingescannt, war es dann Mitternacht und ich bin sehr zufrieden ins Bett gegangen.

Sonntag, 6. Juli 2008

Im Ried


Im Ried, ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Heute Vormittag war ich noch zum Fotografieren im Ried zwischen Markdorf und Unterraderach. Ich habe zwar einen Film voll gemacht (10 Fotos), aber leider sind nur fünf davon was geworden. Das liegt daran, daß ich mal wieder Probleme beim Einpspulen des Films in die Spirale (Jobo Dose) hatte und deshalb nicht alles richtig entwickelt wurde. Na jedenfalls sind wenigstens ein paar Fotos was geworden und das Beste davon ist hier zu sehen. Nachdem das Motiv mit den Baumreihen leider nichts geworden ist, welches ich eigentlich auf Film bannen wollte, werde ich also bei Gelegenheit wieder in das Ried fahren müssen. Dann allerdings am Besten mit passenden Filtern ausgestattet und dann wird es hoffentlich auch mit der Entwicklerei wieder besser gehen, denn ich werde dann wieder mit der Mittelformatkamera fotografieren.


Ich war die letzten Tage mehrfach fotografisch unterwegs, denn es gab ja hier in Friedrichshafen genügend gute Motive. Dieses Wochenende über war das Landesturnfest und es waren eine ganze Menge Turnerinnen und Turner in der Stadt. Natürlich gab es auch einige Veranstaltungen auch am See und das Wetter hat auch mitgemacht. Freitagabend war ich noch mit der Kleinbildkamera an der Uferpromenade, aber am Samstag habe ich dann doch die Digitalkamera genommen und habe ungehemmt los geknipst. Der Rest dieser Woche ist eigentlich nicht erwähnenswert, es war so wie immer. Das Einzig bemerkenswerte war, daß ich schon diese Woche das Untersuchungsergebnis aus Münschen bekommen habe. Es ist alles in Ordnung und ich muß erst wieder in einem halben Jahr zur nächsten Kontrolluntersuchung.


Nächstes Wochenende ist hier in Friedrichshafen Seehasenfest und vielleicht gehe ich auch hin, mal sehen ob ich Lust dazu habe. Nächstes Wochenende ist auch der nächste Stammtisch, wo ich aber wieder nicht hin gehen werde. Die Mädels wollen eine Theatervorführung in Überlingen besuchen. Das Stück ist von Moliere und das ist etwas, wofür ich mich nun beim besten Willen nicht begeistern kann.

Hier kommen nun noch ein paar Bilder vom Landesturnfest, die ich gestern gemacht habe:

Abkühlung im Brunnen

Tanzbühne auf dem Adenauerplatz

Vorführung am See

Ausblick auf den See

Tanzvorführung auf der Bühne am See

Zuschauer bei der Tanzvorführung

Sonntag, 29. Juni 2008

Ein klasse Tag in Konstanz


Am See, ursprünglich hochgeladen von Michaela-W


Diese Woche war ziemlich ereignisreich. Erst mal war ich am Donnerstag in München (siehe vorhergehenden Eintrag) und dann am gleichen Tag noch auf einem Grillfest unserer Abteilung (dort allerdings nicht en-femme). Der Freitag war dann wieder ziemlich ruhig und ich habe das schöne Wetter genutzt und bin nach der Arbeit noch eine Runde mit dem Fahrrad gefahren. Dabei bin ich allerdings nicht richtig in Fahrt gekommen. Es war, als ob meine Batterien alle gewesen wären. Ich bin deshalb auch nur eine ganz kleine Runde gefahren und zu Hause ging es mir dann auch nicht besser. Erst im Laufe des Abends wurde es etwas bessser und ich befürchtete schon, daß mein geplanter Besuch in Konstanz am nächsten Tag ins Wasser fallen würde. Aber zum Glück ging es mir nach einer ruhigen Nacht wieder besser und so bin ich also gestern Nachmittag nach Konstanz gefahren und habe mich dort mit meiner Freundin Farah getroffen.

Wir waren zuerst in der Kunstgalerie Mensing und haben uns dort die ausgestellten Kunstwerke angeschaut. Ganz besonders haben mir die Bilder von Luigi Rocca gefallen und ich war auch sehr beeindruckt von seiner Genauigkeit seiner Arbeiten. Aber es gab noch andere Bilder von Künstlern, die sich im Fotorealismus ausdrücken, nur daß mir eben die Bilder von Luigi Rocca am besten gefallen.

Nach der Kunstgalerie, sind wir ein Geschäft weiter, in das Schuhgeschäft Werdich. Dort habe ich ein paar Schuhe gefunden, die mir passen und die auch sehr gut aussehen. Ich hoffe, daß ich sie demnächst mal tragen kann. Danach sind wir dann noch weiter und irgendwann sind wir dann im Karstadt gelandet. Dort haben wir zwei hübsche Kleider für mich entdeckt. Das eine ist ein schönes Sommerkleid und das andere ist etwas feineres in schwarz. Leider muß ich für das kleine Schwarze noch ein paar Kilo abnehmen, denn ich komme zwar in das Kleid rein, aber ich darf dann nicht mehr Atmen und mich bewegen. Nein, ganz so schlimm ist es nicht, aber es würde eben etwas bequemer sein, wenn ich so 4 bis 5 Kilo runter hätte. Wie man an meinem Bild oben sieht, habe ich ja auch ganz schön dicke Beine und das würde ja damit auch weg gehen. Aber wie schon mal geschrieben, ich fange ja erst heute mit dem Abnehmen an und deshalb sind wir nach unserer Shoppingtour auch noch in das China Restaurant Jasmin gegangen und haben uns dort ein sehr leckeres Essen gegönnt. Das Restaurant ist sehr schön eingerichtet und die Bedienung war sehr nett und auch das Essen war hervoragend.

Nach dem Essen sind wir dann noch an den See gegangen, wo auch dann das Bild von mir entstanden ist, und haben dort erst mal die Aussicht genossen, bevor wir ins Deli sind um uns mIt Liliane zu treffen.

Imperia in Konstanz

Sie kam dann auch pünktlich gegen 21.00 Uhr und wir haben uns dort noch eine Weile aufgehalten, bis wir dann noch in die Seekuh gewechselt sind, wo wir dann den Abend beendeten. Liliane wollte auch nicht zu spät nach Hause gehen, da sie am nächsten Tag noch was vor hatte und ich ja eigentlich auch. Aber als wir uns von ihr verabschiedeten, war es halb 12 und bis ich mich dann auf den Heimweg machen konnte war es dann kurz nach Mitternacht. Ich bin dann kurz nach halb 2 Uhr ins Bett gekommen und heute Morgen habe ich mein Vorhaben, schon am Vormittag eine Runde Rad zu fahren gestrichen und mich dafür Entschieden erst mal diesen Eintrag hier zu schreiben und dann dafür am Nachmittag eben meine Radtour zu fahren.

Nachtrag:

Ich bin noch Rad gefahren, allerdings erst nachdem ich am Nachmittag noch drei Schwarzweißfilme entwickelt habe.

Freitag, 27. Juni 2008

Mal wieder in München

Gestern hatte ich Urlaub damit ich meine regelmäßige Kontrolluntersuchung beim Endokrinologen durchführen konnte. Dazu bin ich also mal wieder nach München gefahren. Diesmal wäre beinahe zu spät gekommen obwohl ich rechtzeitig los bin, da ich erst eine Umleitung bei Wangen fahren mußte und dann war noch ein kleiner Stau auf dem Mittleren Ring in München. Dazu kam noch, daß ich mal wieder einen Parkplatz suchen mußte, von wo aus ich nicht so weit zu laufen hatte. Ich war aber gerade rechtzeitig um 11.00 Uhr in der endokrinologischen Ambulanz und irgendwie war das wohl mein Glück. Im Warteraum war niemand und auch nachdem ich mich anmeldet hatte , kam auch kurz darauf mein Arzt nahm mich dran. Abgesehen von dem Gespräch und der anschliessenden Blutabnahme hat man diesmal noch eine Knochendichtemessung durchgeführt, was auch nicht lange gedauert hat. Meine Knochendichte scheint wohl am oberen Ende der Skala zu liegen. Kurz vor Mittag war ich wieder fertig und ich bin wieder in Richtung Bodensee gefahren, allerdings über den Umweg über Neu-Ulm, da ich noch bei Boesner rein schauen wollte. Ich habe dort eine nKeilrahmen im Format 60x70 gekauft, denn ich möchte demnächst mal wieder ein Bild malen. Das Motiv dazu habe ich mir schon ausgesucht und jetzt geht es langsam daran, es auch umzusetzen. Ich habe mir gedacht, ich könnte vielleicht dieses Bild hier in Öl malen.

Landungssteg Wasserburg

Aber wahrscheinlich werde ich dieses Wochenende wohl noch nicht dazu kommen, mit dem Bild anzufangen, denn ich werde vielleicht am Samstag erst einmal mit meiner Freundin Farah zusammen was unternehmen und vielleicht auch mal eine kleine Radtour machen und/oder eine kleine Fotosafari unternehmen.

Montag, 16. Juni 2008

Mal wieder ein vergeudetes Wochenende

Wieder hat eine neue Woche begonnen und das letzte Wochenende, war mal wieder für die Katz. Angefangen hatte alles am Freitagnachmittag, als ich den Film vom Montag abgeholt habe. Ich hatte ja am Montag ein paar Panoramaaufnahmen von Seefelden (liegt am Bodensee unterhalb der Birnau) gemacht. Als ich mir den Film anschaut, waren lauter dunkle Wolken darauf. Ich bin also gleich mal zurück zum Fotohändler und der sagte mir, daß wohl die Filmdose des Kleinbildfilmes ein Leck hatte. Nun gut, vielleicht sind ja die anderen Bilder was geworden, aber das werde ich wohl erst heute sehen. Am Samstag habe ich dann erst noch ein paar Besorgungen gemacht und da ich noch auf eine Sendung von Hermes wartete, die ich erst ab 16.00 Uhr beim nächsten Paket Laden abholen konnte, habe ich also den Rest des Tages vertrödelt. Als ich dann das Paket abholen wollte, war das von mir erhoffte nicht mit dabei. Damit der ganze Tag nicht umsonst war, habe ich mich dann noch auf den Heimtrainer gesetzt, denn es war mir in freier Natur einfach zu kühl um richtig mit dem Rad zu fahren. Danach taten mir die Beine weh und auch sonst fühlte ich mich unwohl, weshalb ich ausnahmsweise mal eine Aspirin Tablette genommen habe.

Der Sonntag war aber der absolute Sch... Tag. Es fing damit an, daß ich schon früh morgens aufstehen mußte um rechtzeitig auf dem Schießstand sein zu können, wo ich Aufsicht hatte. Da mein Vater mit gekommen war, bin ich dann also zu Mittag gleich mal bei meinen Eltern zum Essen geblieben. Ich wollte an dem Tag noch ein paar Fotos schießen und da bot es sich an, daß am Nachmittag noch meine Tante zum Kaffee zu meinen Eltern kommen wollte. Ich bin dann also Nachmittags wieder zu meinen Eltern mit meiner Fotoausrüstung und habe dort auch zwei Schwarzweiß Rollfilme voll gemacht. Zu Hause wollte ich sie dann auch gleich am Abend entwickeln. Ich packe also alles notwendige in den Wechselsack und beginne den ersten Film in die Spirale einzuspulen, aber irgendwie war der Film widerspenstig. Als ich den ersten Film irgendwie rein gewurschtelt habe, habe ich den zweiten Film versucht einzuspulen, aber da war es dann komplett aus. Es wollte mir nicht gelingen, obwohl ich die Ecken der Filme abgerundet hatte. Ich habe dann also nach einer guten halben Stunde entnervt aufgegeben und damit auch die Filme dem Licht preis gegeben. Als ich dann so mein Werk sah, und ich es auch noch mal im Hellen versuchte, ging der Film der nicht verdrückt war, ganz einfach in die Spirale. Das hat mich jetzt am meisten geärgert, daß mir das Einspulen nicht gelungen ist, aber ich werde es eben noch einmal versuchen müssen. Immerhin weiß ich jetzt wie ich es machen kann, damit zwei Rollfilme auf die Spirale passen.

Der Rest des Abends war dann ziemlich belanglos. Leider konnte ich erst gegen Mitternacht ins Bett gehen, da die Türken noch ihren Sieg über die Tschechen feierten und ein ständiges gehupe zu hören war. Ich bin vielleicht erst gegen 1.00 Uhr eingeschlafen, weshalb heute Morgen das Aufstehen besonders schwer fiel. Das Wochenende über war ich also kein einziges Mal en-femme außer Haus, was mir natürlich abgeht. Zum Glück war ich wenigstens am Donnerstag mal fotografierend und en-femme in Hagnau, was wenigstens ein kleiner Ausgleich war, aber eben nicht das was ich mir von dem Wochenende erhofft hatte.

Montag, 9. Juni 2008

Zwei ganz unterschiedliche Wochenenden


Landungssteg Wasserburg, ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Es sind schon wieder gute zwei Wochen vergangen, seit ich das letzte Mal etwas gebloggt habe. In der Zeit ist so einiges passiert, nichts weltbewegendes, aber doch ein paar erwähnenswerte Dinge. Am vorletztem Wochenende, habe ich mich mal wieder getraut ein paar Fotos zu schiessen. Am Freitagabend habe ich mich also schnell gerichtet und mir meine Fototasche geschnappt und bin nach Wasserburg gefahren, wo auch das hier gezeigte Foto entstanden ist. Als ich auf dem Landungssteg mit meinem Fotoapparat unterwegs war, hatte ich ein paar Mal das Gefühl, daß man mich komisch anschaute. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es daran lag, daß man es gemerkt hat, daß ich keine "richtige" Frau bin oder wahrscheinlich lag es auch daran, daß ich mit einer ziemlich großen Mittelformatkamera unterwegs war. Jedenfalls verlief das Fotoshooting zu meiner Zufriedenheit und ich habe dabei ein paar schöne Fotos geschossen.

Tags darauf, habe ich nach ein paar Besorgungen und einem guten Mittagessen, am Nachmittag eine Runde mit dem Fahrrad gedreht. Nach meiner Runde war ich dann ziemlich Müde und hatte dann auch keine Lust mehr was zu unternehmen. Aber ich überlegte mir gleich, was ich am nächsten Tag fotografieren könnte und kam auf die Idee, gleich ganz früh am Morgen in das Eriskircher Ried zu fahren und dort ein paar Fotos von den blühenden Irise zu machen. Das habe ich dann auch gemacht. Ich bin also am Sonntag gleich um 6.00 Uhr aufgestanden und war dann auch um halb sieben im Eriskircher Ried. Ich bin dort so nach wie möglich an die Irsiwiese gefahren, da ich die große Mittelformat Spiegelreflexkamera dabei hatte und ein Stativ. Überraschender Weise, war ich nicht die Einzige, die zu so früher Stunde schon dort tätig war. Mindestens ein anderer Fotograf kreuzte mein Weg und einige Walker kamen des Weges. Jedenfalls schaffte ich es, einige interessante Fotos zu schiessen. Dabei hat sich mein Manfrotto Stativ sehr bewährt und gute Dienste geleistet, was sich ein paar Stunden später nochmal genutzt habe. Da ich so früh auf den Beinen war, habe ich auch gleich die Gelegenheit genutzt und habe mir auch noch ein paar frische Brötchen vom Bäcker mitgenommen und habe dann erst mal zu Hause gut gefrühstückt. Da es dann immer noch sehr früh war, habe ich die Gelegenheit genutzt und habe nochmal das Stativ genommen und diesmal die Kamera vom Vortag (sie ist nicht ganz so groß wie die RB 67) mit der Panoramamaske, die ich erst vor kurzem bei Ebay günstig erstanden hatte. Das Wetter war auch einiger maßen und so habe ich sie mit einem Kleinbildfilm geladen und bin in Friedrichshafen an den See und habe dort den Film voll gemacht. Immerhin gingen 17 Panoramaaufnahmen drauf.

Nach dem Mittagessen bei meinen Eltern, bin ich dann noch am Sonntagnachmittag mit meiner Bekannten in unser bevorzugtes Cafe gefahren und haben es uns dort gut gehen lassen und so ging das vorletzte Wochenende ganz beschaulich zu Ende und ich war ziemlich guter Laune. Am darauf folgenden Montag habe ich die Filme zum Entwickeln ins Fotofachgeschäft gebracht und habe sie dann am Donnerstag wieder abgeholt, doch dazu später. Am Dienstag mußte ich nicht nach Konstanz, dafür hatte ich aber am Mittwoch einen Termin bei meiner Psychotherapeutin, der auch sehr gut verlief. Ich habe mich insgesamt die letzte Woche ziemlich gut gefühlt, ja bis auf den Freitag. Am Freitagabend ging es mir dann plötzlich ziemlich schlecht. Ich hatte zu nichts Lust, war unheimlich traurig und wär am liebsten vom Balkon gesprungen (keine Angst, so was mache ich nicht). Der Samstag war dann etwas besser, ich habe mir dann noch einen Scanner gekauft, damit ich auch in Zukunft die Mittelformat Negative zu Hause einscannen kann und das nicht in der Pause im Büro machen muß ;-) . Da war ich dann also auch gleich mal den ganzen Nachmittag damit beschäftigt, mich mit dem neuen Gerät vertraut zu machen, was mich zumindestens von meiner gedrückten Stimmung abgelenkt hat. Es war auch das Einzige, wozu ich Lust hatte und wozu ich motiviert war. Der geplante Besuch in Konstanz ist dafür leider ausgefallen, denn ich konnte und wollte nicht dort hin fahren. Ich kann das komische Gefühl, daß ich dabei habe nicht richtig beschreiben, aber mir war es einfach nicht möglich. Gestern habe ich den Sonntag, dann auch ziemlich ruhig verbracht. Zumindestens konnte ich mich dazu motivieren, am Nachmittag eine Runde mit dem Rad zu fahren, was meine Stimmung dann doch etwas verbessert hat. Ich habe dabei gemerkt, daß ich wirklich versuchen muß, jeden 2. oder 3. Tag etwas Sport zu machen, sonst falle ich wieder in so ein Loch und fühle mich einfach nur schlecht. Nun gut, jedenfalls war das letzte Wochenende ganz anders als das davor und eigentlich nur zum Abhaken. Aber vielleicht werde ich heute Abend dann noch mal eine meine Kameras schnappen und mache nochmal ein paar Panoramafotos vom Bodensee.

Hier nun noch ein paar Fotos vom vorletztem Wochenende:

Hafenbahnhof

Hafen Friedrichshafen

Panorama Bodensee

Auslaufende Fähre

Iris

Wasserburg


Sonntag, 25. Mai 2008

Film Entwickeln


Erstes Mal selbst entwickeln
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Heute am Sonntag, der letzte freie Tag nach einer Woche Frei, habe ich heute Nachmittag das erste Mal in meinem Leben zwei schwarz-weiß Filme selbst entwickelt. Die notwendigen Zutaten und Gerätschaften hatte ich mir letzte Woche bestellt. Ich hatte schon am Samstag einen Film voll gemacht, als ich auf der "Klassik Welt" war. Das ist eine neue Messe hier in Friedrichshafen, wo alte Fahrzeuge ausgestellt werden und sich die Oldtimer Fans auch mit Ersatzteilen versorgen können. Ich denke es war für jeden was dabei, da nicht nur alte Autos da waren, sondern auch alte Motorräder, Schiffe, Fahrräder, Flugzeuge, LKWs und Traktoren. Heute habe ich dann noch einen Film voll gemacht, denn die Entwicklungsdose fast zwei Kleinbildfilme. Als Entwickler habe ich Rodinal von Agfa genommen in der Verdünnung 1+50. Ich war ein wenig aufgeregt, denn es war für mich das erste Mal, daß ich mich an die Filmentwicklung gewagt habe. Ich habe mich ziemlich genau an die Anweisungen des Beipackzettels gehalten. Nachdem die Filme getrocknet waren, habe ich sie dann noch eingescannt, immerhin möchte ich auch in groß sehen, was daraus geworden ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, die Bilder sind gestochen scharf und haben eine akzeptable Körnung. Auf ein paar Bilder sind leider doch ein paar Telegrafendrähte zu sehen, da ich entgegen vieler Ratschläge, doch einen Filmabstreifer benutzt habe. Beim nächsten Mal werde ich das dann wohl sein lassen. Demnächst werde ich mich dann mal an einen schwarz-weiß Film im Mittelformat wagen, denn die Kosten einer Entwicklung eines solchen Films im Geschäft ist meiner Meinung viel zu hoch, aber es ist mir jetzt auch klar wieso, denn ich vermute, daß im Labor das auch per Hand gemacht wird und deshalb auch ziemlich teuer ausfällt. Auch kommt die Qualität nicht an die heran, als wenn man es selbst tut.

Mittwoch, 21. Mai 2008

Archäologisches Landesmuseum

Heute war ich zusammen mit Farah im Archäologischen Museum in Konstanz. Es war sehr interessant und wie ich finde ist das Museum sehr gut gemacht. Ich war letztes Jahr schon einmal dort, aber Farah hat es noch nicht gekannt. Das Museum war heute genau das Richtige, denn das Wetter war zwar trocken, aber es war ziemlich kühl. Wir waren gute zwei Stunden in dem Museum und sind danach wieder in die Innenstadt gefahren. Dort haben wir uns dann erst mal ein Eis gegönnt. Danach hat Farah noch ein paar Kleinigkeiten gekauft und wir sind noch bei Bijou Brigitte rein und ich habe noch ein paar Ohrringe gefunden, die zu meinem lilafarbenen Shirt passen. Danach sind wir dann ins Schmitts, wo wir die ersten Gäste waren. Farah bestellte einen Salat und ich ein Steak mit Pommes. Das Essen war sehr gut, so wie immer. Der heutige Tag war also alles in allem sehr schön und mir hat es wirklich gut getan, mit einer guten Freundin zusammen zu sein und etwas gemeinsam mit ihr zu unternehmen. Ich war dann kurz vor 22 Uhr wieder zu Hause und ich habe mich erst mal auf meine Couch gefreut. Im Treppenhaus gab es noch kurz eine unerwartete Begegnung, mit meinem Nachbar, der gerade aus der Tür kam, als ich schon fast an meiner Tür war. Ich stutzte erst ganz kurz und überlegte mir was ich jetzt machen sollte, denn immerhin hat mich mein Nachbar noch nie als Frau gesehen und ich bin mir auch nicht sicher, ob er mich so erkennt. Ich nahm also meinen Mut zusammen, hielt meine Tasche fest und ging stolz und mutig an meine Tür, schloss auf und ging in meine Wohnung. Was jetzt mein Nachbar sich denkt, und was er gemerkt haben könnte ist mir ziemlich egal.

So morgen ist Feiertag und morgen werde ich erst mal schön ausschlafen, dann werde ich zu Mittag zu meinen Eltern fahren und am Nachmittag werde ich vielleicht meinen ersten schwarz-weiß Film entwickeln, denn ich habe heute die dafür nötigen Materialien bei der Post abgeholt. Ach da fällt mir ein, ich kann ja gar nicht, mir fehlt noch ein funktionierender digitaler Timer, bzw. ich muß für die, die ich besitze erst mal eine neue Batterie besorgen. Nun gut, dann eben am Freitag oder Samstag, bis dahin bringe ich den Film sicher mit guten Bildern voll und ich muß nicht einfach nur darauf los knipsen um ihn voll zu bekommen.

Dienstag, 20. Mai 2008

Resümee der letzten zwei Tage

So, jetzt sind schon zwei Urlaubstage vorbei und ich habe irgendwie nichts geschafft. Gut das stimmt nicht ganz, gestern habe ich mein Auto zum Kundendienst gebracht und am Nachmittag war ich zu Fuß am See unterwegs. Das Wetter war kühl und windig. Heute Abend habe ich dann mein Auto wieder abholen können. Es hat deshalb so lange gedauert, da sie erst ein Teil bestellen mußten, daß dann irgendwie im Bestellprozess verschütt gegangen ist (Computerabsturz). Heute Nachmittag habe ich mich dann doch mal wieder aufraffen können und ich habe die Buntstifte benutzt und ein kleines Bildchen gezeichnet. Zum Glück war ich heute zu Hause, denn es sind ein großteil der Sachen gekommen, die ich die Tage bei Ebay ersteigert hatte. Morgen muß ich dann noch zwei Packete auf der Post abholen. Morgen Nachmittag werde ich mich mit Farah treffen und ich hoffe, daß es ein schöner und interessanter Tag wird. Klar das ich eine meiner Kameras mitnehmen werde und ein paar Fotos machen werde.

Wenn ich morgen eines der ausstehenden Packete von der Post abhole, kann ich dann demnächst selbst Filme entwickeln, zwar nur Schwarz-Weiß aber immerhin. Darauf bin ich auch schon sehr gespannt, wie ich das wohl hin bekomme. Ich habe ja nur wenig Platz in meiner Wohnung, aber um Schwarz-Weiß Negative zu entwicklen braucht man nicht so viel. Den Positivprozess, werde ich dann allerdings Digital vornehmen, da wie gesagt, meine Wohnung nicht den nötigen Platz hat. Allerdings fehlt mir für das Mittelformat noch ein geeigneter Scanner. Vorerst werde ich aber wohl damit leben müssen keinen solchen Scanner zu besitze und zur Not entweder den Scanner bei mir im Büro zu benutzen, oder eben einen professionellen Scannservice in Anspruch nehmen muß, wenn es um Qualität geht.

Ab Donnerstag gibt es dann wieder eine schöne Gelegenheit interessante Fotos zu machen. Hier in Friedrichshafen beginnt dann nämlich die Klassik Welt wo es sicherlich viele interessante Motive geben wird.

Samstag, 17. Mai 2008

Eine Woche Urlaub


Mamiya RB 67 Professional S
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Passend zum bevorstehenden Urlaub, ist heute die abgebildete Kamera mit der Post gekommen. Ich habe sie letzte Woche bei Ebay ersteigert und ich war natürlich sehr gespannt, ob sie auch wirklich der Beschreibung entpricht. Sie ist gebraucht und das sieht man auch. Leider sind die Lichtdichtungen, vor allem am Filmmagazin, schon ziemlich in Auflösung begriffen, aber die Kamera funktioniert und das ist das Wichtigste. Ich haber also, nachdem ich sie ausgepackt habe und alle Funktionen überprüft habe, schnell noch einen Film belichtet und auch gleich zum Entwickeln gebracht. Leider mußte ich dabei die Kamera mit der Hand halten, da das Stativgewinder der Kamera, größer ist als üblich. Als ich vorhin beim Fotofachhändler war, habe ich mir dann auch gleich eine passende Adapterschraube besorgt, die ich freundlicherweise auch noch geschenkt bekommen habe. Vielleicht lasse ich die Kamera nächste Woche mal Generalüberholen und lasse dabei gleichzeitig die Lichtdichtungen ersetzen. Zusammen mit der Kamera habe ich noch 13 Schwarzweissfilme von Kodak mitbekommen und ein Polaroidmagazin von Arca-Swiss, das aber leider nicht vollständig ist, wenn ich der Beschreibung im Deckel des Magazins trauen kann. Ja, das ist der große Nachteil, daß leider keine einzige Beschreibung und auch keine Originalverpackung dabei ist. Dafür habe ich aber zu einem, meiner Meinung nach akzeptablen Preis, eine funktionsfähige Mittelformat Spiegelreflexkamera bekommen, zu der es sogar noch ein passendes Digitalrückteil gäbe. Leider kostet das Digitalrückteil, zusammen mit dem notwendigen Adapter so viel, daß es auf absehbarer Zeit, nicht im Bereich meiner finanziellen Möglichkeiten liegt. Es ist aber gut zu wissen, daß es überhaupt möglich ist und das an einer Kamera, die aus einer Zeit stammt in der an Digitalfotografie, noch nicht zu denken war.

Nächste Woche habe ich endlich ein paar Tage frei und ich werde hofffentlich dazu kommen auch einige Bilder zu schiessen. Am Montag bin ich allerdings schon mal mit ganz was anderem ausgebucht. Ich werde erst einmal mein Auto zum Kundendienst bringen und dann werde ich versuchen meine Steuererklärung für das Jahr 2007 zu machen. Die Steuererklärung mache ich zwar sehr ungern, aber vielleicht gibt es ja noch etwas Geld zurück, denn ich werde versuchen, die Kosten der Nadelepilation abzusetzen. Mal sehen, wie das Finanzamt auf dieses Ansinnen einer Transsexuellen Frau reagieren wird. Oh, bei denen bin ich ja leider noch ein Mann. Zum Glück kann man die Steuererklärung auch einfach nur in den Briefkasten des Finanzamtes einwerfen kann, was ich so schon seit Jahren praktiziere.

Sonntag, 11. Mai 2008

Pfingsten

Endlich wieder ein verlängertes Wochenende. In letzter Zeit, wird mir das Wochenende immer wichtiger. Nicht nur, daß es zur Zeit eine der wenigen Gelegenheiten darstellt mich so zu geben wie ich mich fühle, sondern es ist auch so, daß mir mein Job keinen richtigen Spaß bereitet. Gut das mit dem Spaß im Job, ist ja mehr oder weniger normal, aber früher war es anders. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß ich mich dort halt eben noch in der männlichen Rolle geben muß. Na ja, jedenfalls ist heute Pfingsten und ich habe heute morgen erst mal schön ausgeschlafen. Heute Nachmittag ist dann eine kleine Radtour angesagt und heute Abend weiß ich noch nicht was ich tun werde, ganz abgesehen vom morgigen Tag.

Gestern am Samstag, war ich ziemlich fleißig. Am Vormittag war ich ganz kurz einkaufen, nur die Sachen, die ich am Freitag vergessen hatte. Dabei habe ich auch noch schnell das Altpapier weg gebracht und ein paar leere Gläser. Danach habe ich mir beim Fotogeschäft um die Ecke (es ist in 10 min zu Fuß zu erreichen) mir noch einen UV-Filter für das Teleobjektiv meinerr Mamiya 7II gekauft. Nach dem Mittagessen, wo es Spargel mit Pellkartoffeln gab und einem kleinen Nickerchen, habe ich dann noch ein paar Pinselstriche an den zwei Bildern gemacht, die ich letztens gemalt habe. Danach, habe ich ein paar Yogaübungen gemacht, ja und dann am Abend bin ich zum Fotografieren nach Meersburg gefahren. Diesmal habe ich aber nicht die große Mittelformatkamera mitgenommen, sondern nur zwei Kleinbildkameras, die ich jeweils mit einem Diafilm geladen habe. Es war übrigens das erste Mal, daß ich mich als Fotografin in der freien Wildbahn bewegt habe, bisher war ich eben immer ein Fotograf ;-) Klar das ich mir ab und zu die Frage gestellt habe ob jemand merkt, daß ich keine biologische Frau bin, oder ob jemand einen Verdacht hat und ab und zu hatte ich schon das Gefühl, daß dem so war. Aber den meisten Leuten bin ich glaube ich nicht aufgefallen und wenn war es ihnen egal und mir auch. Ich war dann gegen halb neun Uhr wieder zu Hause, wo ich dann noch einen Tomatensalat zum Abendessen gemacht habe. Den Rest des gestrigen Abends, habe ich dann faul auf der Couch vor dem Fernseher verbracht. Jedenfalls hat mir die Fototour durch Meersburg richtig gut getan und die nächste wird sicherlich heute oder morgen stattfinden. Hier am Bodensee gibt es ja genügend schöne Ecken. Wer ein paar nette Bilder vom Bodensee sehen möchte, dem kann ich den Bodenseefotografen empfehlen. Bis ich mal solche Bilder zeigen kann wie dort, bedarf es noch einiger Anstrengungen, wobei ich nicht bestrebt bin, ihm Konkurrenz zu machen.

Samstag, 10. Mai 2008

Fotos vom Montagabend


Vor dem Graf Zeppelin Haus
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Am Montagabend hatte ich meine Mamiya 7 II geschnappt und bin einmal die Uferpromenade in Friedrichshafen hin und wieder zurück gegangen. Das Licht war klasse und ich habe drei Filme voll gemacht. Eines der Fotos könnt ihr hier sehen, wer den Rest noch sehen möchte kann ja mal das Bild anklicken und er wird dann auf meiner Flickr Seite landen, wo die restlichen Bilder zu sehen sind. Es hat tatsächlich nur 2 Tage gedauert, bis ich die Bilder in Händen halten konnte. Das ist wirklich schnell für das Mittelformat. Immerhin sind nicht mehr so viele Fotografinnen und Fotografen, die das Filmformat benutzen, aber mir gefällt es einfach sehr gut. Leider sieht man das Ergebnis hier nicht richtig, denn ich habe nur das Papierbild abgescannt, was doch zu erheblichen Qualitätsverlusten führt. Vielleicht leiste ich mir doch noch einen besseren, aber zur Zeit reicht mir der, den ich habe. Immerhin stelle ich meine Bilder bei Flickr nur in einem kleinerem Format ein. Also, wenn jemand eines meiner Bilder gefällt, der kann gerne einen Abzug haben.

Ach ja, ich habe vorgestern noch ein weiteres Weitwinkelobjektiv für die Kamera bei Ebay ersteigert. Ich hoffe, es kommt nächste Woche.

Freitag, 2. Mai 2008

Shoppingtour durch Konstanz

Heute am Brückentag zwischen dem 1. Mai und dem kommenden Wochenende, habe ich mich mit Farah in der Innenstadt von Konstanz verabredet. Wir wollen ein wenig durch die Läden ziehen und vielleicht auch das Eine oder Andere auch kaufen. Ich fahre also kurz vor 13.00 Uhr los und lasse mir Zeit. Da ich etwas zu früh dran bin, fahre ich um den See herum und nutze nicht die Fähre. Es ist eine gemütliche Fahrt und ich geniesse die Frühlingssonne und den Anblick der blühenden Äpfelbäume. In Konstanz angekommen, merke ich, daß es wohl nicht einfach wird einen Parkplatz zu finden, denn auch viele Andere sind auf die Idee gekommen, den freien Tag zum Einkaufen zu nutzen. Zum Glück finde ich einen Platz in der Nähe von Farahs Wohnung und wir können die paar Meter in die Innenstadt gehen. Dort ist es genau so voll wie die Parkhäuser und Parkplätze. Zuerst zieht es uns in Richtung Hafen und dort erst mal in das Konzilgebäude, denn wir haben Durst und ich möchte noch eine Kleinigkeit essen. Nach der Stärkung stürzen wir uns wieder ins Getümmel. Wir gehen in den Müller Drogerie Markt, wo ich mir ein Parfüm kaufe, dann geht es weiter in Richtung Karstadt, erst mal in die 3. Etage hoch fahren. Dort sind die Toiletten und wir müssen dort mal dringen hin. Anschliessend fahren wir wieder in den 1. Stock hinunter, wo sich die Damenabteilung befindet. Ich finde dort ein braunes Strickkleid und ein paar Meter weiter noch ein Polo-Kleid. Ich hoffe, daß mir die Beiden Kleider auch passen werden, denn ich habe mich bis jetzt noch nicht getraut mit einem Kleid auf die Strasse zu gehen. Nach dem Karstadt schauen wir noch beim Gradmann rein, da wir dort vor ein paar Tagen einen Duft entdeckt habe, der es Farah sehr angetan hat. Mir gefällt er auch sehr gut, aber leider kostet er gut das Doppelte dessen, was ich für das Parfüm, das ich im Drogeriemarkt gekauft habe. Naja, vielleicht können wir uns ja etwas später den Duft ja mal leisten. Danach gehen wir noch in ein mehrere Schuhgeschäfte, wo ich dann ein paar Sandalen in der Größe 43 finde und die mir auch noch gefallen und auch passen. Farah findet auch noch ein paar bequeme Schuhe und so sind wir dann kurz vor 18.00 Uhr gut versorgt und gehen in das Restaurant, das wir uns schon vor ein paar Tagen ausgesucht hatten. Das Lokal heißt Hexenküche und ist ein Steakhaus. Es ist ziemlich urig eingerichtet und es gefällt uns beiden auf Anhieb. Der Koch hat eine witzige Mütze auf und begrüßt uns gleich am Eingang. Er geleitet uns zu einem freien Tisch und wir wählen aus der Karte aus. Farah nimmt das Tagesessen, Lammspieß mit Salat und ich den Hexenspieß mit Teufelssauce und als Beilage eine Ofenkartoffel mit Quark. Das Essen kommt auch sehr schnell und es schmeckt sehr gut. Die Teufelssauce ist angenehm scharf, ohne aber unerträglich scharf zu sein. Die Ofenkartoffel ist riesig und der Quark auch sehr lecker. Das Rindfleisch auf dem Spieß ist genau richtig gegart und mir schmeckt das ganze Essen. Auch Farah war mit ihrem Essen zufrieden und es sah auch sehr gut aus. Alles in Allem, ist das ein Restaurant, in das wir sicher wieder einkehren werden. Ach ja, die Preise sind normal für ein Steakhaus am Bodensee. Nach dem etwas zu übigen Abendmahl sind wir dann wieder in Richtung Farahs Wohnung gegangen und dort angelangt, verabschieden wir uns und ich fahre nach Hause.

video

Die Fahrt ist kurz und als ich zu Hause bin, probiere ich erst mal die beiden Kleider aus. Das braune Strickkleid paßt, nur das es mir etwas zu kurz vorkommt. Auch das Polokleid passt, aber es ist auch etwas kurz und auch hier sieht man meine dicken Schenkel. Also, es hilft nichts, ich muß dringend ein paar Kilo abnehmen und mich beim Essen etwas zurückhalten. Ja das klingt jetzt komisch, erst über das gute Essen loben und dann vom Abnehmen schreiben. Aber was solls, ihr wisst ja an welchem Tag, die meisten Diäten und Abspeckversuche begonnen werden? Ja, MORGEN natürlich :-D

Donnerstag, 1. Mai 2008

Transsexualität

Diesen Beitrag von Planeteopia, habe ich bei YouTube entdeckt. Ich hoffe, ich bekomme keine Probleme mit dem Copyright, wenn ich einen Link hier zu YouTube einbette, denn ich finde die Reportage sehr informativ. Es gibt zum Glück auch Beiträge bei den privaten Sendern, die Transsexuelle nicht als Freaks darstellen. Bemerkenswert ist noch, daß der Professor in dem Beitrag mein Endokrinologe ist. Allerdings hat er das Verhältnis von Ring und Zeigefinger bei mir nicht nachgemessen.



Der Beitrag wurde im Februar 2008 gesendet.

Leider fehlt meiner Meinung etwas in dem Beitrag, nämlich wie die Umwelt auf eine Transfrau/-mann reagiert. Ich habe zum Glück noch keine negativen Erlebnisse gehabt, aber meine Freundin Farah, kann da so einiges Berichten, vor allem wenn Jugendliche merken, daß man eine Transfrau ist. Meiner Erfahrung nach haben es Transmänner da einfacher, wenn sie eine Weile Hormone genommen haben. Ihnen wächst ein Bart und ihre Stimme wird männlich. Bei Transfrauen, führen Hormone leider nicht dazu, daß der Bart verschwindet und die Stimme femmininer wird. Das sind alles Sachen, die dazu führen können, daß eine Transfrau eher "entdeckt" wird als Transmänner. Letztendlich hängt das aber auch noch entscheidend von den sonstigen körperlichen Gegebenheiten ab, wie das Passing ist. Letztendlich muß man dennoch mit seinen Unzulänglichkeiten zurecht kommen, denn der sehnlichste Wunsch den, zumindestens ich habe, eine Frau zu sein und zwar eine "richtige" Frau, wird sich leider nie erfüllen und die Fee, die mir diesen Wunsch erfüllen könnte, gibt es nur im Märchen.

Montag, 28. April 2008

Die Fahrradsaison ist eröffnet

Gestern am Sonntagnachmittag, habe ich mein Fahrrad entstaubt und bin dann meine gewohnte Runde gefahren. Die Runde dauerte zwar nur etwas über eine Stunde, aber man soll es ja am Anfang nicht übertreiben. Immerhin ist es doch ganz was anderes richtig mit dem Fahrrad zu fahren, als auf dem Heimtrainer zu Hause. Jedenfalls hat mir die Stunde auf dem Rad sehr gut getan und hoffentlich kann ich die Woche nochmal eine Runde drehen. Am 1. Mai ist ja zum Glück Feiertag und am Freitag macht unser Betrieb zu, so daß ich diese Woche nur drei Tage arbeiten muß und dann ein langes Wochenende genießen kann. Hoffentlich wird das Wetter gut und ich kann ein wenig was unternehmen, entweder mit dem Rad oder mit der Fototasche ;-) oder am Besten mit Beidem.

Samstag, 26. April 2008

Eine normale Woche

Nachdem ich am Montag wieder zur Arbeit bin, verging die Woche so wie immer. Ich war am Dienstag mal wieder in Konstanz und habe mir im Fotofachgeschäft ein Stativ angeschaut, das ich mir wahrscheinlich nächste Woche dann auch kaufen werde. Ansonsten war die Woche ziemlich ereignislos, nein nicht ganz, am Freitagmorgen hatte ich ein Erlebnis, das mir nicht sehr gefallen hat. Ich kam gerade aus der Dusche und wollte mich anziehen, als mein Herz ein wenig aus dem Tritt kam und ich Herzrasen bekam. Das ist mir schon öfters passiert und geht auch immer wieder von selbst weg. Meist sind es nur ein paar Schläge und alles ist wieder in Ordnung, am Freitag ging das ganze mehrere Minuten, so daß ich mich erst mal hinlegen mußte. Aber zum Glück hat es dann auch ziemlich bald wieder aufgehört. Wie gesagt, das ist mir schon öfters passiert und deshalb weiß ich, daß ich auf gar keinen Fall in Panik geraten darf. Aber das ist leichter gesagt als getan, wenn man nach mehreren Minuten Herzrasens langsam ein ungutes Gefühl bekommt und befürchtet, daß einem das letzte Stündlein geschlagen haben könnte. Als der Spuk dann vorbei war, habe ich mir überlegt, ob ich nicht besser zu Hause bleiben sollte, aber ich bin dann doch zur Arbeit gegangen, auch wenn ich noch ein zweimal einen ganz leichten Anflug von diesen Herzrythmusstörungen gemerkt habe.

Heute Morgen bin ich gegen 7 Uhr aufgetanden und habe in aller Ruhe gefrühstück. Anschliessend bin ich ins Bad und danach, habe ich noch ein wenig rumgetrödelt. Zu Mittag habe ich mir einen Milchreis gekocht, diesmal mit italienischen Reis. Der Reis war auch anders, als der letzte und er hat mir sehr gut geschmeckt. Ich hatte mir für heute vorgenommen, nach Ravensburg zu fahren, da ich der Meinung war, das die Selbsthilfegruppe in RV sich heute treffen würde. Ich bin dann also so gegen 14.00 Uhr los gefahren und auf dem Weg nach Ravensburg sehe ich, daß heute erst der 26. ist und nicht der 27. wie in der Mail, die ich zur Terminankündigung der SHG bekommen habe. Mist, das hat mich geärgert und ich war dann auch gleich am Überlegen, was ich dann überhaupt dort soll. Aber wenn ich schon mal in RV bin, kann ich auch gleich noch mal in das Schuhgeschäft vom letzten Mal gehen, wo es auch Damenschuhe in Größe 43 gibt. Gedacht getan und tatsächlich hatten sie noch ein paar schöne cognagfarbene Ballerinas, die mir auch gleich gefielen. Also habe ich mir den zweiten Schuh auch kommen lassen und anprobiert. Klar das ich sie mir auch gekauft habe, auch wenn sie ein wenig die EUR 100 ,-- Grenze überschritten hatte. Ich bin dann wieder zum Auto gegangen und in Richtung Friedrichshafen gefahren, allerdings über den Umweg über das Einkaufszentrum in Eriskirch, denn ich wollte mir noch Spargel und Kartoffeln für den Abend mitnehmen. Der Parkplatz des Einkaufszentrums war ziemlich voll, aber das lag daran, daß in der Nähe noch ein Flohmarkt abgehalten wurde. Im Kaufland, das mein Ziel war, war es so voll, wie man es eben an einem Samstagnachmittag erwarten kann. Als ich nach dem Einkauf dann endlich zu Hause war, habe ich mich noch kurz entschlossen, noch mal in Richtung Ravensburg zu fahren, da ich ein schönes Motiv gesehen hatte, das ich fotografieren könnte. Einen alten knorrigen Apfelbaum mit ein paar Reihen blühender Apfelbäume im Hintergrund und einer Wiese voll mit gelb blühender Löwenzahnblüten im davor und darum. Ich habe also nach zwei oder drei Tassen Kaffee, meine Mittelformatkamera geladen und bin noch mal los und habe dort auch gleich den Film voll gemacht, was ja kein Hexenwerk, wenn nur 10 Bilder auf einem Film passen. Ich war dann so kurz vor 17.00 Uhr wieder zu Hause und habe dann langsam begonnen die Kartoffeln zu kochen, und ein paar Minuten später den Spargel. Das ganze habe ich dann mit ein paar Butterflöckchen veredelt. Der Spargel war sehr gut und die Kartoffeln auch.

Heute Abend werde ich wohl nichts mehr großartiges machen und für morgen habe ich mir vorgenommen, mein Fahrrad zu entstauben und mich auf den Sattel zu schwingen. Immerhin ist das Fahren mit einem richtigen Fahrrad sehr viel abwechslungsreicher, als einsam auf dem Heimtrainer.

Mittwoch, 23. April 2008

Welcher Simpson Charakter bin ich?

Danke Dennis, für den Fragebogen und die nette Seite, auf der man testen kann, welchen Charakter man im Simpson-Universum verkörpern würde. Mich hat es nicht überrascht, daß ich wohl Lisa bin.

I'm just like Lisa!
I'm Lisa, who are you? by NoHomers.net

Ich bin ein Fan der Simpsons und schaue natürlich, wenn es geht jeden Abend die Sendungen an. Zur Zeit kommen immer zwei Folgen auf Pro7 und ein paar Minuten früher, die gleichen Folgen auch auf ORF1, den wir hier in der Grenzregion natürlich auch im Kabel eingespeist bekommen.

Freitag, 18. April 2008

Der letzte Urlaubstag

Ich habe seit letztem Freitag Urlaub und heute war mein letzter Urlaubstag. Den heutigen Tag habe ich ganz ähnlich verbracht wie den Freitag letzter Woche. Ich war heute in Ravensburg bummeln. Ich habe mich heute auch endlich mal alleine in alle möglichen Bekleidungs- und Schuhgeschäften rein gewagt. Ich habe dabei sogar einen Schuhladen entdeckt, in dem es Schuhe in meiner Größe gibt (43) und beinahe hätte ich sogar ein Paar gekauft. Ich habe es mir dann aber doch verkniffen, immerhin habe ich hier genügend Schuhe, die ich bis jetzt nur ganz selten oder noch gar nicht an hatte. In den Modegeschäften habe ich auch nichts gefunden, aber das lag daran, daß ich nichts gesucht habe und mein Kleiderschrank sehr gut gefüllt ist. Immerhin war es heute schönes Wetter und so konnte ich den Rock anziehen, den ich letztes Jahr in Singen gekauft hatte. Die Stiefel passten auch, ganz im Gegensatz zu letzter Woche am Mittwoch, aber das habe ich ja auch schon letzte Woche am Freitag ausprobieren müssen, wo ich sie auch schon an hatte. Das mir die Stiefel letztens nicht gepaßt haben, lag ganz eindeutig an meinen an diesem Nachmittag etwas angeschwollenen Beinen und da ich sie heute schon am frühen Nachmittag angezogen hatte, gab es auch keine Probleme mit der Passform. Alles in Allem war heute ein sehr schöner Tag und vor allem ein sehr schöner Nachmittag. Ich habe mich einfach nur wohl gefühlt. Ich war ausgeglichen und zufrieden, beinahe so, als wenn ich nach einer sehr guten Meditationssitzung in das Hier und Jetzt zurück gekommen wäre. Das hat mich darin bestärkt, daß ich auf dem richtigen Weg bin, auch wenn ich mir wünsche, daß es schneller gehen könnte und ich schon einige Hürden überwunden hätte, die ich noch überwinden muß, aber ich denke das es sich lohnt, so sein zu dürfen wie man sich fühlt.

Wie ihr schon mitbekommen habt, war ich vom Samstag letzter Woche bis gestern in Leipzig. Ich hoffe, daß ich diese Stadt, die ich sehr gern habe, demnächst mal als Frau besuchen kann und dann ungehindert dort Shoppen gehen kann. Die Einkaufsmöglichkeiten sind im Gegensatz zu Oberschwaben phänomenal. Aber auch das kulturelle Angebot ist riesig. Alleine die eine Kunstausstellung die ich gesehen habe, war überwältigend und man sollte dort öfters hin gehen um die Bilder, die einem gefallen auch richtig auf sich wirken zu lassen. Allerdings sollte man dazu am Besten auch dort in der Nähe wohnen. Ich glaube, wenn ich dort wohnen würde, würde ich mir eine Dauerkarte für die Kunsthalle besorgen. Ich bin also gestern wieder von Leipzig nach Hause gefahren und wäre beinahe noch in winterliche Strassenverhältnisse geraten, zumindest hat das der Verkehrsfunk von "Antenne Bayern" angedroht. Darauf hin bin ich kurz entschlossen bei Bayreuth von der A9 abgebogen und bin die Ausweichstrecke gefahren. Aber auch dort haben wir einige weisse Stellen in der Landschaft gesehen, aber zum Glück nur auf den Wiesen und nicht auf der Strasse. Naja heute ist wie gesagt der letzte Urlaubstag und am Montag geht wieder der Alltag weiter und hoffentlich kommen die blöden Stimmungstiefs nicht wieder. Zur Zeit geht es mir nämlich ziemlich gut und es wäre schön, wenn das so bleiben würde, aber das ging mir ja schon öfter so.