Sonntag, 25. Mai 2008

Film Entwickeln


Erstes Mal selbst entwickeln
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Heute am Sonntag, der letzte freie Tag nach einer Woche Frei, habe ich heute Nachmittag das erste Mal in meinem Leben zwei schwarz-weiß Filme selbst entwickelt. Die notwendigen Zutaten und Gerätschaften hatte ich mir letzte Woche bestellt. Ich hatte schon am Samstag einen Film voll gemacht, als ich auf der "Klassik Welt" war. Das ist eine neue Messe hier in Friedrichshafen, wo alte Fahrzeuge ausgestellt werden und sich die Oldtimer Fans auch mit Ersatzteilen versorgen können. Ich denke es war für jeden was dabei, da nicht nur alte Autos da waren, sondern auch alte Motorräder, Schiffe, Fahrräder, Flugzeuge, LKWs und Traktoren. Heute habe ich dann noch einen Film voll gemacht, denn die Entwicklungsdose fast zwei Kleinbildfilme. Als Entwickler habe ich Rodinal von Agfa genommen in der Verdünnung 1+50. Ich war ein wenig aufgeregt, denn es war für mich das erste Mal, daß ich mich an die Filmentwicklung gewagt habe. Ich habe mich ziemlich genau an die Anweisungen des Beipackzettels gehalten. Nachdem die Filme getrocknet waren, habe ich sie dann noch eingescannt, immerhin möchte ich auch in groß sehen, was daraus geworden ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, die Bilder sind gestochen scharf und haben eine akzeptable Körnung. Auf ein paar Bilder sind leider doch ein paar Telegrafendrähte zu sehen, da ich entgegen vieler Ratschläge, doch einen Filmabstreifer benutzt habe. Beim nächsten Mal werde ich das dann wohl sein lassen. Demnächst werde ich mich dann mal an einen schwarz-weiß Film im Mittelformat wagen, denn die Kosten einer Entwicklung eines solchen Films im Geschäft ist meiner Meinung viel zu hoch, aber es ist mir jetzt auch klar wieso, denn ich vermute, daß im Labor das auch per Hand gemacht wird und deshalb auch ziemlich teuer ausfällt. Auch kommt die Qualität nicht an die heran, als wenn man es selbst tut.

Kommentare:

  1. Hallo Michaela

    Find ich toll, dass du das alles selber machst. Wow, bin echt beeindruckt.
    Ich fotografier schon mein ganzes Leben. Hab aber nie selber einen Film entwickelt.
    Und dies obwohl ich sozusagen im Fotostudio aufgewachsen bin ...

    Gestern musste ich an dich denken. Da kam im TV eine Sendung über einen Arzt aus der Schweiz, welcher heute eine Ärztin ist. Er hatte zwar viele Schwierigkeiten, vorallem mit seiner Familie, ist aber heute (ich glaub nach drei Jahren kämpfen) eine rundum glückliche Frau.
    Hast du das vielleicht auch gesehen? Wäre sicher interessant gewesen.

    So dann wünsch ich dir noch einen schönen Abend
    und einen tollen Wochenstart

    Liebe Grüsse von der Insel
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Brigitte,

    ich habe schon mal einen Filmbericht über die Ärztin gesehen und es war schon sehr erschütternd, was sie bis jetzt mit machen musste. Hoffentlich findet sie ihren Weg.

    Liebe Grüße vom Bodensee,

    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Hi Michaela

    So wie ich das mitbekommen habe, hat sie ihr Ziel nun erreicht.
    Sie darf wieder als Ärztin arbeiten.
    Lebt wieder da wo sie schon früher gelebt hatte.
    Lebt in einer Beziehung.
    Scheint sich also alles zum guten gewendet zu haben.
    Nur das Ding mit der eigenen Familie wird sie wohl nicht in den Griff bekommen.
    Aber weisst du, Probleme mit der eigenen Familie haben schliesslich viele ...

    Liebe Grüsse an dich
    Brigitte

    AntwortenLöschen