Mittwoch, 13. April 2011

Farah im Gespräch mit Xenia


Michaela und Xenia
Michaela und Xenia
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Gestern war unser Team mal wieder in Sachen Interview unterwegs. Wir sind dazu nach Backnang, in die Nähe von Stuttgart gefahren. Anfangs wollten wir das schöne Wetter und die Sonne ausnutzen und haben mit dem Interview im Freien begonnen, aber schon nach kurzer Zeit begann es zu regnen und wir mußten uns ins Auto retten. Leider sah es dann nicht mehr so aus, als ob es bald wieder sonnig werden würde und so sind wir los gefahren und haben eine Gaststätte gesucht, wo wir das Inteview mit Xenia weiter hätten drehen können. Diese Suche gestaltete sich als ziemlich schwierig und nachdem wir Backnang gut zweimal durchfahren und umrundet hatten und immer noch keine geeignete Gaststätte gefunden hatten, sind wir zu unserem ursprünglichen Drehort zurück gefahren, denn dort gibt es auch eine Gaststätte, die geöffnet war und die sich dann auch als geeignet erwies. Der Wirt war sehr freundlich und hat uns erlaubt in seiner Gaststube, die für ein Interview notwendige Technik aufzubauen.

Xenia ist eine sehr liebenswerte und aufgeschlossene junge Frau, die noch ein paar Probleme mit ihren Eltern hat. Ihre Eltern akzeptieren sie nicht so, wie sie sich fühlt und wollen immer noch, daß sie die männliche Rolle spielen soll. Der Tag mit Xenia war sehr schön und wir haben nach dem Dreh des Interviews, es uns noch in dem Wirtshaus gut gehen lassen und haben noch eine Kleinigkeit gegessen. Immerhin hatten wir uns das nach der langen und schwierigen Suche nach einer passenden Örtlichkeit verdient.

Xenia hat bei Facebook zwei Gruppen gegründet, die das Thema Transidentität zum Inhalt haben. Einmal eine Gruppe, die als eine Art virtueller Selbsthilfegruppe dienen soll und in der Betroffene und Angehörige Hilfe finden können. Diese Gruppe heißt Transinfo und über den Link zu erreichen. Die zweite Gruppe heißt ICH BIN GEGEN DIE DISKRIMINIERUNG TRANSIDENTER MENSCHEN, wobei der Titel der Gruppe schon alles über sie aussagt.

Das Video haben ich auf Wunsch von Xenia entfernt.



Alle bisherigen Interviews könnt ihr hier über das Label "Interview" aufrufen.

Kommentare:

  1. ""transinfo" ist eine virtuelle Selbsthilfegruppe für Transgender und all diejenigen, die sich über Transidentität informieren möchten."

    Nun leider wird mal wieder in dieser Gruppe Transgender mit TS vermischt.
    Das beides komplett andere paar Stiefel sind verstehen wolhl leider nicht mal Betroffene mehr.


    "Sie enthält Inhalte zu Themen wie "Wie kleide ich mich richtig?""

    Davon kommt wohl auch leider viel zu wenig bei den meisten an.
    Xenia hat schon ganz gute Vorraussetzungen für ein gutes Passing leider wirkt ihr Styling allerdings wirklich noch eher nach Verkleidung.
    Bei dir Michaela ist es ähnlich, ich weiß nicht wie alt du genau bist allerdings meine Mutter selber ist 50 und kleidet sich auch viel jünger aber eben gekonnt. Frauen ab 40 laufen heutzutage nicht mehr rum wie Rentnerinnen mit Perlenketten.

    ""transinfo" ist eine Art Hilfsapplikation für transidente Menschen, in der 'schräge Vögel' NICHTS ZU SUCHEN haben!!!"

    Guter Ansatz ! Abgrenzung ist wichtig ! Leider sehe ich in der Mitglieder Liste aber auch Menschen die dem vollkommen wiedersprecen.

    Wirklich überzeugend ist es auch nicht in Xenias Facebook Profil noch den "Alten" Namen zu benutzen.
    Klar sie hat noch ihre Probleme Fulltime zu leben aber wieso gibt sie den Namen Xenia dann in Anführungsstrichen an?



    Ich hoffe ihr fasst das als Kritik auf und nicht als Beleidigungen.

    AntwortenLöschen
  2. @Anonym
    Erst einmal wäre es schön, wenn du dich trauen würdest deinen Namen anzugeben. Dies ist immer so ein Sache. Man sieht dabei, daß du nur Kritik äussern kannst, wenn du dich im vermeintlich anonymen Internet äussern kannst, aber nicht den Mut aufbringst zumindestens deinen Namen anzugeben, auch wenn er nur ein Fake wäre. Da finde ich deine Kritik mit Xenias Facebook Namen schon sehr paradox, immerhin hat sie soviel Mut ihren Namen anzugeben, der bei ihr im Personalausweiß steht und du bringst es nicht mal fertig mit einem Namen zu unterschreiben.

    Transgender ist übrigens der Überbegriff und umfasst auch Transidentität/TS (siehe Wikipedia bzw. Transgender-Euregio-Treff im April 2010). Viele TS fangen übrigens als vermeintliche Transvestiten an und entdecken erst im laufe der Zeit das sie Frauen sind und damit TS. Bei FzM TS ist diese Entwicklung wohl eher selten, deswegen bleibe ich bei den Bezeichnungen für MzF. (Ich beziehe mich dabei auf die Ausführungen des Buches "Therapieleitfaden Transsexualität"; Prof. Dr. Günter K. Stalla (Hrsg.); S34 f). Deshalb sehe ich keinen großen Unterschied zwischen Transvestiten und TS, da TVs eventuell sich nur in einer Übergangsphase oder Orientierungphase befinden. Deshalb finde ich, daß eine solche Gruppe für alle offen sein sollte, die Probleme mit ihrer Geschlechtsidentität haben. Ich kenne so gut wie keine TS/TV die, als sie anfing so zu leben wie sie sich empfindet, gleich Stimmig auftrat. Dies bedarf einer Zeit des Ausprobierens und Experimentierens und auch einiger freundlicher Hinweise von Anderen, was die betreffende Person verbessern könnte.

    Wenn Dir meine Perlenkette nicht gefällt, ist das dein Problem, mir gefällt sie (Über Geschmack läßt sich bekanntermaßen nicht streiten). Ich bin übrigens fast so alt wie deine Mutter und vielleicht erinnere ich dich ein wenig an sie, was auch die entsprechende Kritik erklären würde. Denn letztendlich, finde ich es schön, daß ich mich so zeigen darf, wie ich mich wohl fühle. Ich kenne noch die Zeiten, als man sich noch darüber aufregte, wenn eine Witwe, nicht Trauer getragen hat (schwarze bzw. gedeckte Kleidung) oder wenn ältere Frauen (so ab 50), noch in bunten und fröhlicher Kleidung ausgegangen sind. Ich finde diese starre und einengende Haltung schlimm und ich bin froh, in der heutigen Zeit zu leben, in der sich diese starren Denkmuster auflösen, die meiner Meinung von gestern sind.

    Grüssle,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. http://the-elite.co.de/viewtopic.php?f=1&t=5

    Vieleicht magst du dir das hier mal durchlesen, wieso wir andere Begriffe absolut ablehnen.

    Wir haben auch ein Bereich für Gäste zum diskutieren.

    Ich akzeptiere das du dich selber als Transident bezeichnest,und ich glaube dir auch das viele erst mit dem tragen mit Frauenkleidern beginnen, allerdings kannst du das nicht mit dem Empfinden eines Transvestiten gleisetzen, deswegen akzeptiere ich es auch nicht das du pauschalisierst.

    Gerade weil du das mit dem Überbegriff nennst, möchte ich dir eine direkte Frage stellen: Du siehst also Parallen zwischen dir un Männern die Kleider rein aus sexueller Lust tragen?


    Das es mein Problem ist wenn mir die Kette nicht gefällt ist wohl eine Trotzreaktion deinerseits.
    Ich finde es sehr schade das du anscheinet mit Kritik und Hinterfragungen nicht umgehen kannst.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Wer ist Wir?

    Wer hat euch das Recht gegeben für andere zu sprechen? Sprich für dich.

    Ich pauschaliere hier, da ich keinen wissenschaftlichen Aufsatz schreiben möchte, sondern in einfachen und klaren Worten meinen Standpunkt darlegen möchte. Wenn das nicht gelungen ist, dann habe ich mich wohl unklar ausgedrückt.

    Ich habe in meinem Beitrag in keinem Wort von Männern gesprochen, die Kleidung des anderen Geschlechts aus sexueller Lust tragen. Da hast du wohl etwas falsch verstanden.

    AntwortenLöschen
  5. Ich spreche für uns und für mich.

    Leider hast du dann aber was auch nicht ganz verstanden Transgender ist nämlich auch ein Überbegriff für DWTs und andere Gruppierungen die weibliche Kleidung aus sexueller Lust tragen.
    Und mit denen kannst du dich ja demnach identifizieren wenn du dich mit allen in einen Topf wirfst.

    AntwortenLöschen
  6. Ich identifiziere mich mit mir selbst. Begriffe sind nur Schubladen, die letztendlich nie die ganze Wahrheit wiedergeben. Sie sind aber hilfreich, um miteinander kommunizieren zu können und in dem Zusammenhang finde ich es hilfreich, daß man alle Personen, die mit dem Geschlecht (ich meine das äusserliche körperliche Geschlecht), mit dem sie geboren wurden ein Problem haben und mit den damit zusammenhängenden Erwartungen der Gesellschaft nicht konform gehen, unter einer Bezeichnung zusammenfaßt.

    Transgender ist ein Begriff für Abweichungen von der zugewiesenen sozialen Geschlechterrolle beziehungsweise den zugewiesenen sozialen Geschlechtsmerkmalen (Gender) (Quelle: Wikipedia).

    In genau dieser Definition verstehe ich Transgender und ja ich kann mich damit identifizieren, denn das Geschlecht umfaß nun mal nicht nur die körperlichen Merkmale sondern auch die soziale Rolle und es macht einen grossen Unterschied ob ich als Mann oder als Frau lebe, nicht nur in meinem Empfinden, sondern auch im Empfinden und den Reaktionen meiner Mitmenschen, was wiederum auf meine Gefühle zurückwirkt.

    Unter den Begriff Transgender wird üblicherweise nicht eingeschlossen (obwohl im Einzelfall die Abgrenzung schwierig sein kann) der transvestitische Fetischismus, da der Geschlechterrollenwechsel hier nur zeitweise, und nur zur sexuellen Stimulation vollzogen wird (Quelle: Wikipedia).

    Damit ist wohl klar, daß Personen, die die Kleidung des anderen Geschlechts aus sexueller Lust tragen, nicht unter dem Begriff Transgender subsumiert werden.

    Grüssle,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. "In genau dieser Definition verstehe ich Transgender und ja ich kann mich damit identifizieren, denn das Geschlecht umfaß nun mal nicht nur die körperlichen Merkmale sondern auch die soziale Rolle und es macht einen grossen Unterschied ob ich als Mann oder als Frau lebe, nicht nur in meinem Empfinden, sondern auch im Empfinden und den Reaktionen meiner Mitmenschen, was wiederum auf meine Gefühle zurückwirkt."

    Gut ich akzeptiere das du das so auf dich bezogen fühlst.
    Allerdings kannst du nicht von dir auf andere schliessen und für Menschen die von Transsexualität im Medizinischem Sinn betroffen sind geht es einzig und allein darum das der Körper nicht zur Identität passt.

    Ich akzeptiere aber das du es so siehst das deine Identität gestört ist un dein Körper richtig ausgebildet wurde (Das heißt Transident nämlich)

    Ich nehme auch jetzt mal an das du keine Geschlechtsangleichende Operation planst weil ich hierzu nichts in deinem Blog lesen konnte.
    Desweegen denke ich auch das der Begriff Transgender gut zu dir passt.

    Transsexualität ist für mich eine Phase die mittels einer Operation behoben werden kann.
    (Siehe: http://www.ts-ag.de/HBS/index.php/hbs-versus-transgender)

    Ich habe absolut nichts dagegn wenn sich Menschen als Transgender bezeichnen allerdings wenn es um Aufklärungsarbeit geht sollte man anmerken das es sich nicht um Transsexualität.
    (Siehe hier: http://www.ts-ag.de/HBS/)

    AntwortenLöschen
  8. Meine Identität ist nicht gestört. Ich vermute mal, daß du meine Äusserungen ganz bewußt falsch verstehen möchtest.

    AntwortenLöschen
  9. Nachtrag:
    Da anscheinend auf Seiten des anonymen Kommentators hier einige Wissenslücken bestehen, möchte ich noch auf die Tatsache hinweisen, daß die Bedeutung des Wortes Transidentität in der Literatur, synonym zum Begriff Transsexualtität Verwendung findet.

    Ich bevorzuge den Begriff Transidentität aus genau den Gründen, die in dem Artikel aufgeführt sind, zu dem der Link (s. oben) führt: Die Kritiker des Transsexualitätsbegriffs argumentieren, dass damit zwar ursprünglich die Empfindung eines Menschen gemeint sei, die falschen Sexualorgane zu besitzen, jedoch die Assoziation zu Sexualität sehr nahe liege. Tatsächlich aber sei Transidentität kein sexuelles Problem im Sinne „sexueller Handlungen“ oder „sexueller Präferenzen“ oder „sexueller Orientierung“. Transidenten wollen vielmehr sozial als Angehörige des „anderen“ Geschlechts anerkannt werden und streben folglich eine Angleichung von Körper (Fremdwahrnehmung) und Selbstwahrnehmung an(Quelle: Wikipedia).

    AntwortenLöschen
  10. @Anonym: Ich finde es schon komisch, dass du nicht genügend Mut aufbringen kannst, um deinen eigenen Namen zu nennen. Aber seis drum. ;-)

    Ich möchte dich darauf hinweisen, dass ich innerhalb von Facebook in der Zwischenzeit meinen gebürtigen Männernamen komplett durch den zukünftigen Frauennamen "Xenia" ersetzt habe. Weil ich mich schon lang nicht mehr über meinen alten Namen identifizieren kann. :-)

    Ich kenne allerdings, um ganz ehrlich zu sein, keinen einzigen Transvestiten, der sich SO ZUKUNFTSBEZOGEN in der breiten Öffentlichkeit äußern würde. Allein schon deshalb KANN ICH NICHT EINMAL ANSATZWEISE EIN TRANSVESTIT SEIN. Und um mal GANZ EHRLICH zu sein: Ich trage meine Frauenkleidung NICHT aus sexueller Lust. KEINESFALLS!!! Ich trage sie nur deshalb, weil ich ALLEIN ÜBER SIE meine wahre Schönheit, mein zutiefst innerlich gefühltes Ich - MICH SELBST - OFFEN ZEIGEN KANN!!! :-(

    Ich AKZEPTIERE es aber, wenn ANDERE Menschen Frauenkleidung aus rein sexuellem Interesse anziehen. Und DAS - diese Form der Gleichberechtigung und GEGENSEITIGEN ANERKENNUNG UNTERSCHIEDLICHSTER TRANSIDENTER LEBENSFORMEN - ist der Grundgedanke gewesen, weshalb ich die Gruppe "transinfo" überhaupt gegründet habe!!! ;-)

    Ich möchte dich anschließend noch auf einen weiteren Punkt aufmerksam machen, den du mir extremst negativ ankreidest. Ich finde es ganz ehrlich HEFTIG, wenn du mir vorwirfst, dass ich mich als gefühlte innere Frau VERKLEIDE (Zitat: "Xenia hat schon ganz gute Vorraussetzungen für ein gutes Passing leider wirkt ihr Styling allerdings wirklich noch eher nach Verkleidung."). Ich möchte dir dazu Folgendes sagen:

    Ich lebe zur Zeit von 25 EURO. GESAMTEINKOMMEN!!! Und jetzt überlege dir mal, WIE VIEL schicke Frauenkleidung und Schminkzubehör man von DIESEM GERINGEN EINKOMMEN ÜBERHAUPT KAUFEN KANN!!! :........-(

    Freundliche Grüße,

    Xenia

    AntwortenLöschen
  11. "
    Ich möchte dich darauf hinweisen, dass ich innerhalb von Facebook in der Zwischenzeit meinen gebürtigen Männernamen komplett durch den zukünftigen Frauennamen "Xenia" ersetzt habe. Weil ich mich schon lang nicht mehr über meinen alten Namen identifizieren kann. :-)"

    Gut das freut mich für dich
    __________
    "
    Ich kenne allerdings, um ganz ehrlich zu sein, keinen einzigen Transvestiten, der sich SO ZUKUNFTSBEZOGEN in der breiten Öffentlichkeit äußern würde. Allein schon deshalb KANN ICH NICHT EINMAL ANSATZWEISE EIN TRANSVESTIT SEIN. Und um mal GANZ EHRLICH zu sein: Ich trage meine Frauenkleidung NICHT aus sexueller Lust. KEINESFALLS!!! Ich trage sie nur deshalb, weil ich ALLEIN ÜBER SIE meine wahre Schönheit, mein zutiefst innerlich gefühltes Ich - MICH SELBST - OFFEN ZEIGEN KANN!!! :-("

    Ich kann mich nicht daran erinnern dich irgentwo in die Transvestitenecke gesteckt zu haben?
    __________
    "
    Ich AKZEPTIERE es aber, wenn ANDERE Menschen Frauenkleidung aus rein sexuellem Interesse anziehen. Und DAS - diese Form der Gleichberechtigung und GEGENSEITIGEN ANERKENNUNG UNTERSCHIEDLICHSTER TRANSIDENTER LEBENSFORMEN - ist der Grundgedanke gewesen, weshalb ich die Gruppe "transinfo" überhaupt gegründet habe!!! ;-)"

    Aber mit verlaub, was haben den Fetischisten mit Transidentität oder Transsexualitä zutun?
    Man kann doch nicht unterschiedliche Gruppen vergleichen oder vermischen die vieleicht komplett andere Ziele haben.
    ___________

    "
    Ich möchte dich anschließend noch auf einen weiteren Punkt aufmerksam machen, den du mir extremst negativ ankreidest. Ich finde es ganz ehrlich HEFTIG, wenn du mir vorwirfst, dass ich mich als gefühlte innere Frau VERKLEIDE (Zitat: "Xenia hat schon ganz gute Vorraussetzungen für ein gutes Passing leider wirkt ihr Styling allerdings wirklich noch eher nach Verkleidung."). Ich möchte dir dazu Folgendes sagen:

    Ich lebe zur Zeit von 25 EURO. GESAMTEINKOMMEN!!! Und jetzt überlege dir mal, WIE VIEL schicke Frauenkleidung und Schminkzubehör man von DIESEM GERINGEN EINKOMMEN ÜBERHAUPT KAUFEN KANN!!! :........-("

    Les doch bitte nochmal genau ich habe nicht geschrieben das du dich verkleidest im Sinne von du bist ein transvestit sondern das es verkleidet und unecht wirkt.
    Eigentlich solltest du das als Kompliment auffassen das du gute Vorrausetzungen hast, leider kannst du wohl keine Kritik annehmen , Michaela leider auch nicht.

    Mir fällt das bei Transgendern öfters auf, bei Ts ist das seltener der Fall.

    Will man nicht ein gutes Passing?

    Das du von 25 € Gesammteinkommen leben musst, solltest du vieleicht mal genauer erklären.
    Da es heute auch sowas wie Sozialhilfe gibt.


    Ich hoffe das diese Kommentar überhaupt veröffentlicht wird da die Autorin dieses Blogges restliche Erkärungen zu den anderen angesprochenen Themen ja gelöscht hat.


    MFG

    AntwortenLöschen
  12. @Anonym
    >leider kannst du wohl
    >keine Kritik annehmen ,
    >Michaela leider auch nicht.

    Nicht jede Äusserung ist auch gleiche eine Kritik oder Meinungsäusserung und ja ichh habe Beiträge gelöscht, die meiner Meinung nach nichts zur Diskussion beigetragen haben, sondern es sich nur um Vorwürfe und Diffarmierungen handelten.

    Das ist auch der Grund, weshalb ich die Kommentarmoderation wieder eingeschaltet habe. Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, das anonyme Kommentieren auszuschalten, was aber auch alle anderen möglichen Kommentare ausgeschlossen hätte. Kommentare von Anonym finde ich immer zweifelhaft und bedenklich.

    AntwortenLöschen
  13. @Anonym: Zitat: "Ich kann mich nicht daran erinnern dich irgentwo in die Transvestitenecke gesteckt zu haben?"

    Du hattest mich in diesem Blog nicht direkt in die Transvestitenrolle gesteckt. Da hast du recht - und das hab ich auch nie behauptet. Ich habe mich mit diesem Abschnitt lediglich auf das interessante Gespräch zwischen dir und Michaela bezogen. Zitat:

    "Ich akzeptiere das du dich selber als Transident bezeichnest,und ich glaube dir auch das viele erst mit dem tragen mit Frauenkleidern beginnen, allerdings kannst du das nicht mit dem Empfinden eines Transvestiten gleisetzen, deswegen akzeptiere ich es auch nicht das du pauschalisierst.

    Gerade weil du das mit dem Überbegriff nennst, möchte ich dir eine direkte Frage stellen: Du siehst also Parallen zwischen dir un Männern die Kleider rein aus sexueller Lust tragen?"

    Wenn ich so etwas unmittelbar unter meinem Video lese - und in diesem Video im Anfangsteil sehr viel über meine Vorliebe für Leggings erzählt wird - hätte es sehr gut sein können, dass du mich durch das Schauen des Anfangsteils sofort für einen Transvestiten gehalten haben könntest. Deshalb habe ich dir das geschrieben. :-) Also nehm mir das bitte nicht übel - das war echt nicht bös gemeint!!! ;-)

    Und jetzt zu deinem Zitat "Xenia hat schon ganz gute Vorraussetzungen für ein gutes Passing leider wirkt ihr Styling allerdings wirklich noch eher nach Verkleidung.":

    Es kommt drauf an, wie du das sagst. Wenn du "schon ganz gute Voraussetzungen" sagst, klingt das ziemlich wischiwaschi. Das ist beim besten Willen kein Kompliment. Das heißt für mich nur so viel: "Jooooaaaaa, kann man graaaade noch lassen, sieht nicht wirklich schlecht aus aber auch nicht wirklich gut"...

    Wenn du dagegen einfach nur "gute Voraussetzungen" geschrieben hättest, hätte ich es als ehrlich gemeintes Kompliment empfunden. Schau dir mal an, wie dein Zitat auf diese Weise klingt: "Xenia hat gute Vorraussetzungen für ein gutes Passing, leider wirkt ihr Styling allerdings wirklich noch eher nach Verkleidung." Ausdrucksfehler erkannt??? ;-)

    Anschließend zum Zitat "Aber mit verlaub, was haben den Fetischisten mit Transidentität oder Transsexualitä zutun?
    Man kann doch nicht unterschiedliche Gruppen vergleichen oder vermischen die vieleicht komplett andere Ziele haben.":

    Stimmt - da hatte ich mich etwas ungenau ausgedrückt. Ich meinte eigentlich alle Lebensformen, die der Begriff "Transgender" umfasst. :-) Aber warum soll dann die Gruppe der Transvestiten nicht auch zu den Transgendern dazugehören??? Das ist doch Quatsch!!! Sie hat wie auch die "TRANSfrauen" oder "TRANSmänner" das "TRANS" fest im Namen verankert!!!

    Und auch wenn diese Leute nicht wirklich Frauen oder Männer sind, die im falschen Körper geboren worden sind, so haben sie doch die Absicht, durch das Tragen von Frauenkleidern Weiblichkeit auszuleben. Und in genau diesem Moment tun sie gedanklich etwas Grenzüberschreitendes, deshalb "TRANSvestiten". Damit sind sie aber auch gleichzeitig - selbst, wenn du das nicht so gerne siehst - TRANSgender. :-)

    Ganz liebe Grüße,

    Xenia

    AntwortenLöschen
  14. @Anonym: Und zu meinen 25 Euro Gesamteinkommen nur so viel: Ich weiß, dass es diese Form der finanziellen Unterstützung gibt. Aber jegliche Beantragung von Sozialhilfe wird von meinem Regime mit extremster Härte bekämpft. Weil diese Möglichkeit aus der Sicht meines Elternhauses schlichtweg das Ende der Welt bedeutet, wie wir sie heute kennen... :........-(

    Deshalb bin ich in der Zwischenzeit auf der Suche nach einer Möglichkeit für Betreutes Wohnen. Soziale Dienste, die mich gut kennen und die ich regelmäßig besuche, haben mir schon zugesichert, alles Finanzielle so gut es nur irgendwie geht selbst in die Hand zu nehmen. Weil: Sobald mein Regime mitkriegt, dass ich auf Sozialhilfeniveau von zu Hause ausbrechen will und von der ARGE Einkommensnachweise meiner Eltern eingefordert werden, werden die alle Register ziehen, um mich psychisch fertigzumachen. Das wissen meine Sozialberater inzwischen mehr als genau, weil sie sich gerade deshalb - wegen der eiskalten Härte meiner Eltern - in meinem Fall mit der Vermittlung in solche Alternativen besonders schwer tun... :........-(

    Ich weiß, dass so eine Beantragung normalerweise kein Problem ist. Ich lebe aber in einer anderen Welt. Einer Welt, die verkalkt ist, Anne Will-Talkshows schaut und dadurch ein falsches Bild zum Thema Sozialhilfe im Kopf hat. Nämlich das schlimme Mediale im Stil von 'Die tun so oder so nix, bedienen sich als einfache Sozialschmarotzer nur gerne finanziell vom Staat und haben keinerlei Zukunftsperspektive'...

    Eine andere Meinung als diese ist unerwünscht und wird mit aller Macht per Drill bekämpft. Und irgendwann nimmst du deshalb - auch wenn du es immer verhindern wolltest - diesen Schrott indirekt ganz fest in dir selbst auf. Weil du es auf Grund deiner eigenen Einsamkeit und Unsicherheit in einem für dich falschen Umfeld nicht anders kannst. Und DANN fällt es dir NOCH SCHWERER, irgendetwas aus eigener Kraft heraus zu bewegen... :........-(

    DAS ist mein Dilemma. Und bis heute kann mir da keiner wirklich raushelfen. Ich muss trotz meiner starken inneren Überforderung und Belastung fühlbar ALLES selbermachen. Und dazu kommt dann noch zusätzlich, dass ich es als Mann selbermachen muss, weil mir bis zum Tod meiner Eltern ein Leben als Frau in ihrem Elternhaus verboten ist... :........-(

    Ganz liebe Grüße,

    Xenia

    AntwortenLöschen