Freitag, 2. Mai 2008

Shoppingtour durch Konstanz

Heute am Brückentag zwischen dem 1. Mai und dem kommenden Wochenende, habe ich mich mit Farah in der Innenstadt von Konstanz verabredet. Wir wollen ein wenig durch die Läden ziehen und vielleicht auch das Eine oder Andere auch kaufen. Ich fahre also kurz vor 13.00 Uhr los und lasse mir Zeit. Da ich etwas zu früh dran bin, fahre ich um den See herum und nutze nicht die Fähre. Es ist eine gemütliche Fahrt und ich geniesse die Frühlingssonne und den Anblick der blühenden Äpfelbäume. In Konstanz angekommen, merke ich, daß es wohl nicht einfach wird einen Parkplatz zu finden, denn auch viele Andere sind auf die Idee gekommen, den freien Tag zum Einkaufen zu nutzen. Zum Glück finde ich einen Platz in der Nähe von Farahs Wohnung und wir können die paar Meter in die Innenstadt gehen. Dort ist es genau so voll wie die Parkhäuser und Parkplätze. Zuerst zieht es uns in Richtung Hafen und dort erst mal in das Konzilgebäude, denn wir haben Durst und ich möchte noch eine Kleinigkeit essen. Nach der Stärkung stürzen wir uns wieder ins Getümmel. Wir gehen in den Müller Drogerie Markt, wo ich mir ein Parfüm kaufe, dann geht es weiter in Richtung Karstadt, erst mal in die 3. Etage hoch fahren. Dort sind die Toiletten und wir müssen dort mal dringen hin. Anschliessend fahren wir wieder in den 1. Stock hinunter, wo sich die Damenabteilung befindet. Ich finde dort ein braunes Strickkleid und ein paar Meter weiter noch ein Polo-Kleid. Ich hoffe, daß mir die Beiden Kleider auch passen werden, denn ich habe mich bis jetzt noch nicht getraut mit einem Kleid auf die Strasse zu gehen. Nach dem Karstadt schauen wir noch beim Gradmann rein, da wir dort vor ein paar Tagen einen Duft entdeckt habe, der es Farah sehr angetan hat. Mir gefällt er auch sehr gut, aber leider kostet er gut das Doppelte dessen, was ich für das Parfüm, das ich im Drogeriemarkt gekauft habe. Naja, vielleicht können wir uns ja etwas später den Duft ja mal leisten. Danach gehen wir noch in ein mehrere Schuhgeschäfte, wo ich dann ein paar Sandalen in der Größe 43 finde und die mir auch noch gefallen und auch passen. Farah findet auch noch ein paar bequeme Schuhe und so sind wir dann kurz vor 18.00 Uhr gut versorgt und gehen in das Restaurant, das wir uns schon vor ein paar Tagen ausgesucht hatten. Das Lokal heißt Hexenküche und ist ein Steakhaus. Es ist ziemlich urig eingerichtet und es gefällt uns beiden auf Anhieb. Der Koch hat eine witzige Mütze auf und begrüßt uns gleich am Eingang. Er geleitet uns zu einem freien Tisch und wir wählen aus der Karte aus. Farah nimmt das Tagesessen, Lammspieß mit Salat und ich den Hexenspieß mit Teufelssauce und als Beilage eine Ofenkartoffel mit Quark. Das Essen kommt auch sehr schnell und es schmeckt sehr gut. Die Teufelssauce ist angenehm scharf, ohne aber unerträglich scharf zu sein. Die Ofenkartoffel ist riesig und der Quark auch sehr lecker. Das Rindfleisch auf dem Spieß ist genau richtig gegart und mir schmeckt das ganze Essen. Auch Farah war mit ihrem Essen zufrieden und es sah auch sehr gut aus. Alles in Allem, ist das ein Restaurant, in das wir sicher wieder einkehren werden. Ach ja, die Preise sind normal für ein Steakhaus am Bodensee. Nach dem etwas zu übigen Abendmahl sind wir dann wieder in Richtung Farahs Wohnung gegangen und dort angelangt, verabschieden wir uns und ich fahre nach Hause.

video

Die Fahrt ist kurz und als ich zu Hause bin, probiere ich erst mal die beiden Kleider aus. Das braune Strickkleid paßt, nur das es mir etwas zu kurz vorkommt. Auch das Polokleid passt, aber es ist auch etwas kurz und auch hier sieht man meine dicken Schenkel. Also, es hilft nichts, ich muß dringend ein paar Kilo abnehmen und mich beim Essen etwas zurückhalten. Ja das klingt jetzt komisch, erst über das gute Essen loben und dann vom Abnehmen schreiben. Aber was solls, ihr wisst ja an welchem Tag, die meisten Diäten und Abspeckversuche begonnen werden? Ja, MORGEN natürlich :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen