Montag, 29. Oktober 2012

Soll ich mir ein neues gebrauchtes Auto kaufen?

Wie ich schon im vorherigen Posting "Podcast #110: Auto spinnt, Buch gelesen und Ponk" angesprochen habe, funktioniert mein Auto nicht so, wie ich es gewohnt bin. Der Motor stottert und er nimmt kein Gas an, wenn ich auf das Pedal drücke. Dies tut es aber nicht immer gleich. Manchmal funktioniert es so wie es soll und plötzlich sind diese Symptome wieder da. Es ist einfach sehr unschön, mit einem Auto zu fahren, auf das ich mich nicht richtig verlassen kann. Am Samstag, als ich nach Konstanz gefahren bin, wäre ich beinahe nicht den Buckel vom Fähranleger hoch gekommen. Irgendwann hat sich dann der Motor doch wieder eingefangen und hat zumindest teilweise wieder das Gas angenommen und ich bin mit 30 dort hoch gezuckelt. 

Morgen Nachmittag kann ich mein Auto in eine Werkstatt bringen, dort soll erst mal der Fehlerspeicher ausgelesen werden und man kann mal schauen, was denn nicht richtig funktioniert und wieso der Motor stottert. Es stellt sich natürlich immer noch die Frage, ob ich mir gleich ein neues gebrauchtees Auto kaufen soll. Immerhin ist mein Auto jetzt über 10 Jahre alt und hat über 300.000 Km auf dem Zähler. Vor allem wenn sich heraus stellen sollte, daß tatsächlich etwas am Luftmengenmesser und an der elektrischen Zündanlage defekt sein sollte, wie mir vom Werkstattmeister bei Mercedes angedeutet wurde. Sollte das Teil defekt sein und ausgetauscht werden müsste, würde mich das EUR 1.000,-- kosten und selbst wenn man nur die Elektronik reparieren würde, es gibt anscheinend Fachbetriebe die dies können, soll das um die EUR 500,-- kosten. Dabei ist mein Auto wahrscheinlich nicht mehr als tausend Euro wert.

Ein neues gebrauchtes Auto wäre schon schön, aber der Mittelabfluß, den ich dadurch erleiden würde, wäre halt sehr viel mehr, als "nur" EUR 1.000,-- und dann habe ich ein Auto, von dem ich auch nicht weiß, ob es funktioniert und ob mich das Teil nicht auch wieder viel Geld kostet. Ausserdem hänge ich irgendwie an meiner A-Klasse. 

Ich weiß noch nicht, wie ich mich entscheiden soll. Ich werde morgen am Dienstag also erst mal in die Werkstatt fahren. Es ist übrigens keine Mercedes-Werkstatt. Ich habe zwar auch einen Termin in der Mercedes-Werkstatt, aber den habe ich erst am Freitag und das ist mir eigentlich viel zu spät, denn sollte man dort feststellen, daß etwas kaputt ist, muß ich erst einen weiteren Termin ausmachen und ich muß so lange mit einem Auto durch die Gegend fahren, das nicht richtig funktioniert. Das ist etwas, das mich echt nervt, weshalb ich froh bin, daß ich morgen bei Vergölst einen Termin bekommen habe, wobei dann gleich noch die Reifen meines Autos gewechselt werden, denn bei Vergölst werden meine Winterreifen gelagert bzw. nach dem Wechsel die Sommerreifen.

Kommentare:

  1. Du musst selbst entscheiden was Du machst. Aber es ist immer zu überlegen, ob die 1.000 Euro gut angelegt sind. Wie ist der Allgemeinzustand des Autos? Ist zu erwarten, dass es Dir nach der Reparatur noch eine längere Zeit gute Dienste leisten wird? Dann würde ich die Reparatur durchführen lassen. Denn für 1.000 Euro bekommst Du noch kein Auto. Außerdem weißt Du bei dem jetzigen Auto was Du hast, was Du bekommst weißt Du nicht. Sicher ist ein neueres Auto schön, aber es ist auch eine happige Investition.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind genau meine Gedanken. Für EUR 1.000,-- würde ich nur ein ähnlich altes Auto bekommen, bei dem ich nicht weiß, was für Macken es hat. Bei meinem weiß ich was es hat und was demnächst fällig ist. So sind in absehbarer Zeit die Stoßdämpfer dran, aber selbst, das ist meiner Meinung nach nicht so schlimm, denn auch ein neues gebrauchtes Auto, wird mich Geld kosten. Der Allgemeinzustand meiner A-Klasse ist ansonsten sehr gut und es wird sicherlich nächstes Jahr wieder einen neuen TÜV-Stempel bekommen.

      Löschen
    2. Mein Auto wird im Februar 17 Jahre alt, hat allerdings ein klein wenig weniger Kilometer auf dem Kilometerzähler wie Deine A-Klasse. Aber das sollte heute bei guter Minimalpflege kein Problem sein. Da kommt eher der Rost zu tragen und da fängt meiner so langsam an einige Stelle hervor zu bringen. Aber bisher sind es nur kleine Stellen an nicht tragenden Teilen. Aber ich bin mit meinen Auto sehr zufrieden und ich werde versuchen es noch möglichst lange zu erhalten. Denn für das was mir vorschwebt, müsste ich ungefähr 12.000 Euro aufbringen um dann wieder lange Zeit Ruhe zu haben. Aber 12.000 Euro sind eine große Summe die man erst einmal unter dem Kopfkissen haben muss.

      Löschen
    3. So EUR 12.000,-- stelle ich mir auch vor, die ich wohl für ein anderes Auto ausgeben müsste. Mir geht es da wie dir, ich habe die EUR 12.000,-- nicht under dem Kopfkissen :-/

      Löschen
    4. Ich sage im kategorischen Imperativ: Nein! Ein gebrauchtes Auto ist eine Krücke,es sei denn es ist ein Jahreswagen mit extrem wenig KM und Restgarantie.
      Dann kaufe dir lieber ein chinesisches Billigauto und zwar neu,als eine gebrauchte Krücke. KFZ's fangen nicht umsonst mit AU an und hören mit O auf.

      Löschen
    5. So pauschal kann man das wohl nicht sagen. Ich haben mein Auto vor dreizehn Jahren als Dreijährigen für 25.000 DM gekauft und ich habe in der ganzen Zeit, außer den Verschleißteilen, keinerlei Dinge ersetzen müssen. Ich würde einen guten Gebrauchten jederzeit einer Billiggurke aus China oder Rumänien vorziehen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Löschen
    6. Für mich kommt ein neues Auto nicht in Frage. Ich werde bei der Marke bleiben, die ich jetzt fahre, auch wenn die Anschaffung vielleicht etwas teurer ist, aber ich bin im Großen und Ganzen mit dem Auto zufrieden und was mir auch sehr wichtig ist, der Service stimmt. Das habe ich gerade eben wieder gemerkt, als ich das Auto ausserplanmässig in die Werkstatt bringen mußte, weil es vorhin nicht mehr angesprungen ist.

      Löschen
  2. Außer dem Stern unterscheidet sich ein Mercedes nicht mehr von den Mitbewerbern.Sie haben alle die gleichen Lieferanten und denselben Lackaufbau.
    Ich war früher auch ein glühender verfechter für Untertürkheim,bin aber wegen der schlechten Qualität und der Arroganz dieser Marke untreu geworden. Ich fahre seitdem japanische Autos-sehr unproblematisch und zuverlässig und um einen nicht unerheblichen Betrag billiger. Bei Mercedes glänzt nur noch der Stern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das glaube ich dir, daß das so ist. Ich möchte mich allerdings tendenziell eher für ein europäisches Auto entscheiden, auch wenn es nur ein gebrauchtes werden wird.

      Löschen
    2. Hol Dir einen Opel. Die haben wirklich aufgeholt, sind preiswert und unter GM wirst Du immer Teile bekommen. Ausserdem sind die unverwüstlich :-)
      VW geht natürlich auch. Ein Passat ist ein gutes Auto.

      Löschen
    3. Einen Opel werde ich mir nicht zulegen. Ich hatte mal einen Opel und ich habe mir damals geschworen, nie wieder ein Auto von der Firma.

      Löschen