Freitag, 28. September 2012

Journalistischer Artikel über Farah bei news.de

Quelle: Michaela Werner
Heute Abend hat mich meine Bekannte Farah angerufen und mir mitgeteilt, daß sie mir einen Link zu einem Artikel bei news.de zugeschickt hatte. Der Artikel heißt: "Transidenter Popstar: Farah Zeiner - Sozialpädagogin und It-Girl zugleich". Grundlage für den Artikel, war ein Telefoninterview, das Farah diese Woche Isabell Wiedemeier von news.de gegeben hat. Wenn man auf die Startseite geht, dann erscheint er auch dort, unter "Bilder des Tages" (Stand: 28.09.2012 / 22.00 Uhr)

Was mir gut an dem Artikel gefällt, ist die der Schwerpunkt, den er versucht zu legen. Er bemüht sich, zu zeigen, daß transidente Menschen ganz normale Menschen sind, die versuchen, ihren Platz im Leben zu finden. Das ist auch der Grund, weshalb Farah und ich vor drei Jahren mit der Interviewreihe mit Transgendern begonnen haben. In dem Artikel werden zwar ein paar Formulierungen benutzt, die Farah so nicht gesagt hat und, wie sie mir am Telefon sagte, sich auch nicht damit identifizieren kann, daß sie aber den Artikel im großen und ganzen ganz gut findet. Ich kann mich dieser Meinung nur angschliessen. 

Leider werden von weniger informierten Journalisten gerne Fehler gemacht, wenn sie über das Phänomen Transidentität schreiben. Dabei kommen dann so Sätze heraus wie: "Auch Farah Zeiner war einmal ein Junge,....", der natürlich so nicht richtig ist, denn Farah war schon immer eine Frau, seit ihrer Geburt, nur haben die körperlichen Merkmale nicht gepaßt, was eben diese ganze Problematik erst auslöst. Aber wie gesagt, ich finde, daß sich die Journalistin Mühe gegeben hat, die Trans-Problematik verständlich und interessant, an Hand von Farahs Engagement, darzustellen. Auch wenn die Überschrift und der Schreibstil boulevardesk erscheint, finde ich, ist Frau Wiedemeier ein recht guter Artikel über das Thema Transidentität und auch ein ganz gutes Porträt über Farah und ihr Engagement, zur Verbesserung der Akzeptanz von Transgendern in der Öffentlichkeit gelungen.

Was haltet ihr von dem Artikel? Ich würde mich über eine rege Kommentierung hier freuen.

Kommentare:

  1. dat kommt davon wenn man mit begriffen wie transident operiert..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer so etwas anonym schreibt, beweißt, daß er keine Ahnung hat und sich mit der Materie nicht auskennt.

      Löschen
  2. Klasse :-)
    Nur Farah's Auftritt im facebook ist peinlich und tut weh. Damit tut sie uns Transsexuellen mit Sicherheit keinen Gefallen :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Farahs Auftritt bei Facebook auch nicht so toll und kann deine Meinung verstehen. Sicherlich kann man ihr Verhalten dort, als kontraproduktiv ansehen, aber andererseits macht sie duch ihre Provokation auf das Thema "Diskriminierung von transidenten Menschen" aufmerksam. Ich glaube auch, daß man besser auf das Thema aufmerksam machen könnte, als sie das bei Facebook tut. Letztendlich ist es aber Farahs Entscheidung, wie sie sich für die Rechte von transidenten Menschen einsetzt.

      Löschen
    2. Rein aus Neugier habe ich mir Farah Zeiner's Facebookseite gerade auch mal angesehen. Ich bin ziemlich...sprachlos...und schließe mich dem Kommentar von Dorena Verne an.

      Vor allem die Tatsache, dann noch so für sich zu werben, indem man dort Freundschaften mit lauter Unter-18-jährigen schließt. Sorry, aber wenn ich das so lese und andererseits Michaela's (seriöse) Blogberichte zu Farah, sehe ich jetzt eine gespaltene Persönlichkeit, die einen üblen Schatten auf alle übrigen Transsexuellen wirft.

      Löschen
    3. kann ich nur bestätigen....michaela schaut doch dass du farah da mal ein wenig ins gewissen redest...die ganze sache mit ihrer seite fällt ja auch auf eine art und weise auf dich...alles gute

      Löschen
  3. es bringt doch nichts wenn man mit einer provokation aufmerksamkeit erzielt die im endeffekt kein umdenken sondern nur abfälligkeit produziert. farah wird bei facebook total in den dreck gezogen..klar provoziert sie aber deshalb wird die einstellung von nicht transidenten gegenüber transidenten nicht besser nur weil sie täglich ihre mahlzeiten bei fb in bilderform präsentiert. warz, nennt sie sich selber facebook superstar usw? das ist provokation? eine normale schöne informative seite mit vielen berichten interviews usw würde viel mehr aufmerksamkeit und akzeptanz und nachdenklichkeit fördern als dieses kindliche chanel girl etc geposte. ich finde dich super sympathisch und eigentlich auch farah..aber das was sie da bei fb treibt ist nur noch peinlich und lässt vermuten das farah zu eine narzisstische persönlichkeitsstörung tendiert. ich denke die transidentität ist nur vorgeschoben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll. Endlich mal jemand, der/die es auf den Punkt bringt. Transidentität ist bei manchen nur das Symptom einer tieferliegenden Störung. Diese Menschen richten wie Farah Zeiner das Ansehen der anderen "normal" lebenden Transidenten zugrunde.

      Löschen
  4. was glaubt ihr eigentlich wie der artikel entstanden ist bzw. wie die redakteurin auf farah aufmerksam geworden ist ?
    richtig über farahs ach so provokatives facebook-profil ;-)
    man merkt ihr besitzt wenig medienkompetenz.
    ...und wenn ihr den artikel gelesen habt wisst ihr ja auch, dass die meisten menschen sehr schnell merken was für ein bewundernswertes engagement hinter dem popigen facebook-image steckt.

    AntwortenLöschen
  5. also ich muss dazu auch was sagen, Okay es ist bisschen Peinlich mit dem Facebook-superstar,chanel model,EDEKA STAR KUNDIN .Das ist schon bisschen lustig aber lasst sie doch, ich meine viele bilder sind schon schön und sie hatt auch meist tolle videos gemacht

    seit nicht so hart zu ihr , sie ist halt noch Ein Rohdiamant, der noch geschliffen werden muss!

    AntwortenLöschen
  6. Der Bericht ist super, aber von Farahs Facebookseite bin ich richtig schockiert.

    Farah, lösch dein Profil! Schnell!
    Dani

    AntwortenLöschen