Montag, 9. Juni 2008

Zwei ganz unterschiedliche Wochenenden


Landungssteg Wasserburg, ursprünglich hochgeladen von Michaela-W

Es sind schon wieder gute zwei Wochen vergangen, seit ich das letzte Mal etwas gebloggt habe. In der Zeit ist so einiges passiert, nichts weltbewegendes, aber doch ein paar erwähnenswerte Dinge. Am vorletztem Wochenende, habe ich mich mal wieder getraut ein paar Fotos zu schiessen. Am Freitagabend habe ich mich also schnell gerichtet und mir meine Fototasche geschnappt und bin nach Wasserburg gefahren, wo auch das hier gezeigte Foto entstanden ist. Als ich auf dem Landungssteg mit meinem Fotoapparat unterwegs war, hatte ich ein paar Mal das Gefühl, daß man mich komisch anschaute. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es daran lag, daß man es gemerkt hat, daß ich keine "richtige" Frau bin oder wahrscheinlich lag es auch daran, daß ich mit einer ziemlich großen Mittelformatkamera unterwegs war. Jedenfalls verlief das Fotoshooting zu meiner Zufriedenheit und ich habe dabei ein paar schöne Fotos geschossen.

Tags darauf, habe ich nach ein paar Besorgungen und einem guten Mittagessen, am Nachmittag eine Runde mit dem Fahrrad gedreht. Nach meiner Runde war ich dann ziemlich Müde und hatte dann auch keine Lust mehr was zu unternehmen. Aber ich überlegte mir gleich, was ich am nächsten Tag fotografieren könnte und kam auf die Idee, gleich ganz früh am Morgen in das Eriskircher Ried zu fahren und dort ein paar Fotos von den blühenden Irise zu machen. Das habe ich dann auch gemacht. Ich bin also am Sonntag gleich um 6.00 Uhr aufgestanden und war dann auch um halb sieben im Eriskircher Ried. Ich bin dort so nach wie möglich an die Irsiwiese gefahren, da ich die große Mittelformat Spiegelreflexkamera dabei hatte und ein Stativ. Überraschender Weise, war ich nicht die Einzige, die zu so früher Stunde schon dort tätig war. Mindestens ein anderer Fotograf kreuzte mein Weg und einige Walker kamen des Weges. Jedenfalls schaffte ich es, einige interessante Fotos zu schiessen. Dabei hat sich mein Manfrotto Stativ sehr bewährt und gute Dienste geleistet, was sich ein paar Stunden später nochmal genutzt habe. Da ich so früh auf den Beinen war, habe ich auch gleich die Gelegenheit genutzt und habe mir auch noch ein paar frische Brötchen vom Bäcker mitgenommen und habe dann erst mal zu Hause gut gefrühstückt. Da es dann immer noch sehr früh war, habe ich die Gelegenheit genutzt und habe nochmal das Stativ genommen und diesmal die Kamera vom Vortag (sie ist nicht ganz so groß wie die RB 67) mit der Panoramamaske, die ich erst vor kurzem bei Ebay günstig erstanden hatte. Das Wetter war auch einiger maßen und so habe ich sie mit einem Kleinbildfilm geladen und bin in Friedrichshafen an den See und habe dort den Film voll gemacht. Immerhin gingen 17 Panoramaaufnahmen drauf.

Nach dem Mittagessen bei meinen Eltern, bin ich dann noch am Sonntagnachmittag mit meiner Bekannten in unser bevorzugtes Cafe gefahren und haben es uns dort gut gehen lassen und so ging das vorletzte Wochenende ganz beschaulich zu Ende und ich war ziemlich guter Laune. Am darauf folgenden Montag habe ich die Filme zum Entwickeln ins Fotofachgeschäft gebracht und habe sie dann am Donnerstag wieder abgeholt, doch dazu später. Am Dienstag mußte ich nicht nach Konstanz, dafür hatte ich aber am Mittwoch einen Termin bei meiner Psychotherapeutin, der auch sehr gut verlief. Ich habe mich insgesamt die letzte Woche ziemlich gut gefühlt, ja bis auf den Freitag. Am Freitagabend ging es mir dann plötzlich ziemlich schlecht. Ich hatte zu nichts Lust, war unheimlich traurig und wär am liebsten vom Balkon gesprungen (keine Angst, so was mache ich nicht). Der Samstag war dann etwas besser, ich habe mir dann noch einen Scanner gekauft, damit ich auch in Zukunft die Mittelformat Negative zu Hause einscannen kann und das nicht in der Pause im Büro machen muß ;-) . Da war ich dann also auch gleich mal den ganzen Nachmittag damit beschäftigt, mich mit dem neuen Gerät vertraut zu machen, was mich zumindestens von meiner gedrückten Stimmung abgelenkt hat. Es war auch das Einzige, wozu ich Lust hatte und wozu ich motiviert war. Der geplante Besuch in Konstanz ist dafür leider ausgefallen, denn ich konnte und wollte nicht dort hin fahren. Ich kann das komische Gefühl, daß ich dabei habe nicht richtig beschreiben, aber mir war es einfach nicht möglich. Gestern habe ich den Sonntag, dann auch ziemlich ruhig verbracht. Zumindestens konnte ich mich dazu motivieren, am Nachmittag eine Runde mit dem Rad zu fahren, was meine Stimmung dann doch etwas verbessert hat. Ich habe dabei gemerkt, daß ich wirklich versuchen muß, jeden 2. oder 3. Tag etwas Sport zu machen, sonst falle ich wieder in so ein Loch und fühle mich einfach nur schlecht. Nun gut, jedenfalls war das letzte Wochenende ganz anders als das davor und eigentlich nur zum Abhaken. Aber vielleicht werde ich heute Abend dann noch mal eine meine Kameras schnappen und mache nochmal ein paar Panoramafotos vom Bodensee.

Hier nun noch ein paar Fotos vom vorletztem Wochenende:

Hafenbahnhof

Hafen Friedrichshafen

Panorama Bodensee

Auslaufende Fähre

Iris

Wasserburg


Kommentare:

  1. hi michaela

    die bilder sind einfach klasse. ganz besonders gut gefällt mir das bild über den see mit den bergen im hintergrund (das ist doch die schweiz, oder nicht?). die farben sind unglaublich schön.

    ich hoffe es geht dir wieder etwas besser, hast wieder ein bisschen mehr freude, hoffnung, spass ...

    liebe grüsse von der insel
    brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Brigitte,

    danke für die netten Worte. Ja mir gefallen die Bilder auch sehr gut und ich hoffe, ich kann noch viele davon machen. Du hast recht, bei dem von Dir genannten Bild sieht man das schweizer Ufer.

    Mir geht es inzwischen wieder besser und ich war gestern Abend gleich nochmal mit der Kamera am See unterwegs. Ich bin gespannt, ob die Bilder auch was geworden sind.

    Liebe Grüße vom Bodensee,

    Michaela

    AntwortenLöschen