Montag, 25. Juni 2007

Das sind alles Männer

Es ist Samstag Morgen und nachdem ich noch ein paar Besorgungen gemacht habe und ich mir zu Mittag noch schnell einen Milchreis zubereitet und gegessen habe, gehe ich daran mich zu richten. Ich möchte mich heute Nachmittag mit ein paar Bekannten in Singen treffen. Ich war noch nie in Singen und bin ein wenig aufgeregt, wie es wohl sein wird. Werde ich meine Bekannten auf Anhieb treffen? Wie sind die Leute in Singen? Jedenfalls fühle ich mich ein wenig ängstlich, aber da muß ich eben durch. Das Schminken geht recht flott von der Hand, aber bis ich alles zusammengesucht habe, und meine neue Handtasche gepackt habe und mich fertig angezogen habe vergeht doch fast eine Stunde. Ich fahre also kurz vor zwei Uhr los und die Fahrt nach Singen verläuft auch sehr flott. Es ist wenig Verkehr, obwohl das Wetter ja super ist. Der See schimmert in einem smaradenen Grün und das schweizer Ufer ist bestens zu sehen. Ich komme kurz vor drei Uhr in Singen an und finde auch gleich einen Parkplatz im Parkhaus Innenstadt. Als ich in der Fußgängerzone bin, merke ich gleich, daß hier irgdeine Veranstaltung ist. Es ist laute Musik zu hören und es sind sehr viele Leute unterwegs. Ein paar Autohäuser haben ihre Schmuckstücke in der Fußgängerzone plaziert und sonst noch einige Publikumswirksame Ausstellungen und Showbühnen sind aufgebaut. Klasse, hier ist ja richtig was los, also genau das richtige um zu viert shoppen zu gehen. Meine Bekannten treffe ich im "Chez Louis", die dort schon etwas vor mir eingetroffen sind und sich schon mit recht leckeren und üppigen Gerichten stärken. Ich habe ja schon zu Mittag was gegessen, und deshalb beknüge ich mich mit einem Spezi. Nachdem alle verköstigt sind und wir gezahlt haben, stürzen wir uns ins getümmel. Zuerst gehen wir ins Heikorn, ein Kaufhaus, das anscheinend eine recht gute Auswahl hat. Der Name sagt uns zwar nichts, aber anschauen müssen wir uns es erst einmal. Ich finde dort ein preisgünstiges und hübsches T-Shirt von S'Oliver. Ich wollte zwar nichts kaufen, aber wenn man was nettes sieht, sollte man zuschlagen. Nach dem Heikorn gehen wir weiter ins More&More. Ich probiere dort einen Cardigan an, den ich aber dann wieder zurück lege, da er für den Preis (EUR 35,--) einfach zu schlecht verabeitet ist. Danach hole ich noch schell ein wenig Geld, damit ich mir den weiteren Tag auch leisten kann. Anschliessend gehen wir ins H&M. Meine Bekannte findet eine gelbe Tunika, die sie für einen Auftritt, anläßlich einer Veranstaltung (sie singt im Chor) benötigt. Ich finde ganz überraschend einen hübschen Rock, der mir sogar paßt. Klar hängt der Rock in der Abteilung für große Größen, aber es ist doch überraschend, daß ich im H&M was nettes für mich finde und das dann auch noch passt. Zudem ist der Rock recht günstig und so gehe ich damit zur Kasse. Es ist ziemlich viel los und nur eine Kasse auf, aber nach ein paar Minuten ist das Teil meins. Meine beiden Anderen Bekannten, finden leider nicht. Vielleicht ist es im Karstadt besser, wo wir als nächstes hin gehen. Auch hier gibt es viel Interessantes, aber ich reiß mich jetzt erst mal zusammen. Ich möchte kein Geld mehr ausgeben und eigentlich habe ich genug zum Anziehen, aber kann man eigentlich je genug haben? Im Karstadt sind wir ziemlich lange und vor allem die Schreibwarenabteilung hat es uns angetan. Aber irgendwann, tun uns dann doch die Füße weh und als wir uns nicht entschliessen können, uns in Singen in einem Cafe nieder zu lassen, beschliessen wir, daß wir nach Radolfzell weiter fahren.

In Radolfzell fahren wir in das Parkaus des Kauflandes und gehen dann in Richtung See. Auch hier in Radolfzell scheint irgend eine Veranstaltung zu sein. Ein Karussel ist in einer Strasse aufgebaut und ein paar Stände sind auch da. Wir beachten das ganze nicht und gehen zielstrebig zum See. Dort ruhen wir uns ganz kurz auf einer Bank aus und weil es uns zu windig ist, gehen wir weiter in ein Restaurant, das direkt neben dem Hafen liegt. Ich bestelle dort ein Steak und ein Apfelsaftschorle. Wir vier Frauen (3x TS, 1x "Bio")lassen es uns hier gut gehen und unterhalten uns noch recht angeregt und so vergeht die Zeit auch wie im Fluge und ehe wir es uns versehen ist es fast 22.00 Uhr. Das Lokal schließt auch gleich und so zahlen wir und gehen wieder in Richtung Parkhaus. Dort im Eingang kommen uns ein paar sehr junge Damen entgegen und eine sagt recht laut und überrascht: "Das sind alles Männer". Ich weiß jetzt nich woran es lag, daß eine der Mädchen merkte, daß wir nicht ganz 100%ige Frauen sind, aber letztendlich bekümmert es mich nicht. Ich fühle mich hier und heute als Frau und das ist schön.

In Radolfzell
Originally uploaded by lkosn.


Wir verabschieden uns vor unseren Autos und ich fahre nach Hause, wobei ich mich noch ein wenig verfahre, aber ich bin kurz nach halb 11 Uhr zu Hause.

Keine Kommentare:

Kommentar posten