Sonntag, 22. März 2009

Ein schönes Wochenende geht zu Ende

Nach einer ziemlich ruhigen Woche, war ich zusammen mit Farah am Samstag in München. Wie ich schon in einem vorhergehenden Posting geschrieben habe, wollte ich mein Navi nutzen und so fiel unser erstes Reisziel mit Navigationsgerät auf München. München liegt von Friedrichshafen gute zwei Stunden entfernt und somit noch so an der Grenze dessen, was man an einem Tag erfahren kann. Ich wollte gerne die William Eggleston Ausstellung dort anschauen und dann natürlich auch die touristischen Sehenswürdikeiten. Aber das habe ich ja schon im letzten Posting geschrieben. Ich habe also Farah am Samstag so gegen 11 Uhr an der Fähre in Meersburg abgeholt und wir sind dann in Richtung München los. Unsere Fahrt dauerte etwas länger als geplant, denn unterwegs forderte der Hunger seinen Tribut und wir mußten einen kleinen Halt beim goldenen M vornehmen. Durch die kleine Zwischenmahlzeit gestärkt ging es dann weiter und wir kamen so gegen halb drei Uhr in München an. Wir haben dann auch noch Glück gehabt und haben in einer Seitenstrasse, nicht weit vom Haus der Kunst entfernt, einen Parkplatz gefunden. Wir waren vielleicht eine halbe Stunde in der Ausstellung, zu der ich in meinem zweiten Blog etwas geschrieben habe. Anschliessend sind wir weiter in Richtung Innenstadt und haben uns dort erst mal den Odeonsplatz angeschaut, dann sind wir weiter in Richtung Frauenkirche, welche uns beiden nicht sehr gefallen hat. Ausser das sie ziemlich groß ist, ist sie nicht sonderlich schön anzuschauen. Von dort aus, sind wir weiter zum Marienplatz und von dort aus in ein Kaufhaus um dort noch einen Kaffee zu trinken und ein Stück Kuchen zu Essen. Was mir ganz besonders auffiel, war das die Strassen sehr voller Menschen waren. Mir kam es so vor, als ob es in München noch voller war als in Stuttgart oder Freiburg. Klar es war Samstagnachmittag und natürlich ein Einkaufstag. Das Wetter war recht gut, abgesehen von den Temperaturen. Auch in dem Restaurant war es schwierig einen Sitzplatz zu finden, aber wir haben dann doch noch ein Plätzchen gefunden neben zwei recht hübschen jungen Mädchen. Nach dem Kaffee, sind wir dann nochmal in Richtung Marienplatz und dort hatten wir dann sogar Glück und konnten das berühmte Glockenspiel und den Schäfflertanz vom neuen Rathaus bewundern. Wir haben leider nicht alles sehen und hören können, denn es war uns zu kalt, aber viele andere Touristen machte die Kälte wohl nichts aus, denn sie schauten alle sehr angetan, dem Schauspiel zu. Es waren sehr viele Touristen dort und wie es schien aus aller Welt. Wie wird das da erst sein, wenn es wärmer wird und Ferienzeit ist? Wir sind dann jedenfalls weiter und haben noch ein paar Geschäfte angeschaut und uns dort umgesehen. Unter anderem waren wir im Dallmayr der auch sehr gut besucht war. Wir sind dann nochmal ins Haus der Kunst und dort in den Museumsshop, denn Farah wollte sich noch ein Buch über Dior anschauen, das dort stand und wir zuvor nicht anschauen wollten, da der Shop einfach zu voll war. Leider hatte sich die Hoffnung nicht erfüllt, daß der Shop so gegen 18 Uhr etwas weniger voll wäre. Er war noch genauso gut besucht wie ein paar Stunden zuvor. Also haben wir uns trotzt der Enge dort umgesehen. Farah hat sich das Dior Buch angeschaut, ein wirklich riesiger Wälzer, der auch einen recht stattlichen Preis hatte und ich habe mir einige Fotobücher angeschaut. Am Ende habe ich eine Buch über und von Helen Levitt gekauft. Kurz vor halb sieben sind wir dann wieder am Auto gewesen und sind wieder in Richtung Bodensee gefahren. Nachdem ich Farah in Meersburg an der Fähre abgesetzt habe, war ich dann wieder kurz vor neun Uhr zu Hause.

Heute am Sonntag wollte ich eigentlich am Nachmittag auf die IBO gehen, aber ich habe mich nicht aufraffen können und so bin ich heute sehr faul gewesen und bin zu Hause geblieben. Heute war auch noch die Wahl zum Oberbürgermeister hier in Friedrichshafen und nicht mal dort bin ich hin gegangen. Na ja, ich hätte eh nicht gewußt wen ich wählen sollte. Ich habe von keinen der Kandidaten irgend etwas mitbekommen für was der Einzelne, die Einzelne steht und so wäre die Wahl auch eine Farce gewesen. Heute Abend habe ich dann die Wahlsendung im Regionalfernsehen gesehen und vielleicht gehe ich in zwei Wochen zur Stichwahl. Immerhin weiß ich jetzt, wen ich wählen könnte und wen ich für das Amt als geeignet erachte.

Nächstes Wochenende werden Farah und ich sicher wieder einen Ausflug machen, dann soll es nach Winterthur gehe, wo es ja ein Fotomuseum gibt. Vielleicht fahren wir dann auch noch weiter nach Zürich, aber das werden wir ja dann nächstes Wochenende sehen, wie es wird und wie es zeitlich geht. Bis dahin muß ich mir jedenfalls noch eine Vignette für die schweizer Autobahnen besorgen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten