Sonntag, 23. Oktober 2016

Eindrücke von der Subscribe 8

Ich gebe hier einen kurzen persönlichen Bericht über die Subscribe 8. Die Subscribe 8 ist eine Konferenz über Podcasting, die vom 14.10.2016 bis zum 16.10.2016 in München in den Räumen des Bayrischen Rundfunks stattgefunden hat. Die Subscribe hieß früher einmal Podcast Podlove Workshop und sie hat, wie der Name es zeigt, schon zum 8. Mal stattgefunden. Ich war auch schon mehrmals bei den Workshops mit dabei und ich war deshalb auch sehr erfreut, daß sie dieses Mal nicht in Berlin, sondern in München stattgefunden hat.


Freitag


Am Freitag, dem 14.10.2016 hatte ich Urlaub, denn an dem Tag begann um 16.00 Uhr die Subscribe 8 in München, an der ich teilnehmen wollte. Ich bin deshalb sogar relativ früh aufgestanden, damit ich rechtzeitig los fahren konnte. Der Start der Konferenz war zwar erst für den späten Nachmittag geplant, aber der Einlass zu den Räumlichkeiten war schon um 14.00 Uhr. Ich bin gegen 10.00 Uhr aus dem Haus und habe noch ca. eine Stunde benötigt, um mir ein paar Sachen zu kaufen, die ich für die Reise mitnehmen wollte. Darüber hinaus, mußte ich noch tanken und dabei habe ich dann auch gleich noch ein kleines Päckchen aus der Packstation geholt. Bis ich alle meine Besorgungen erledigt hatte, war es 11.00 Uhr und ich machte mich dann auf, in Richtung München. Die Fahrt verlief gut und ohne große Vorkommnisse. Nur in München wurde es ein wenig aufregend für mich, als ich die Zufahrt zum Ibis Hotel in der Arnulfstrasse in München gesucht habe. Wer die Strasse kennt, weiß, daß es dort nicht ganz einfach ist, auf die andere Seite der Strasse zu kommen und man erst mal unter der Donnersberger Brücke wenden muß. Zum Glück habe ich dann aber doch recht schnell, die Einfahrt zur Tiefgararage des Hotels gefunden und konnte so gegen 13.20 Uhr einchecken. Nach einem kurzen Anruf bei meinen Eltern, macht ich mich auch gleich darauf in Richtung des Bayrischen Rundfunks auf. Der BR war schon von weitem zu sehen und konnte gar nicht verfehlt werden.

Ich bin zu Fuß zum Bayrischen Rundfunk gegangen und ich habe nur ca. 15 Minuten dafür benötigt. Im Eingangsbereich des BR war gegenüber der Pförtnerloge ein Tisch von der Subscribe aufgebaut und die Personen, die dort standen, kannte ich zum Glück alle. Die Einlassformalitäten waren schnell erledigt und das Bändchen um mein Handgelenk schnell befestigt. Dies sollte an den kommenden zwei Tagen dazu dienen, daß wir ohne Probleme an der Pforte des BR vorbei konnten. Kurz hinter dem Eingang, ging es eine Wendeltreppe hoch. Oben angekommen, war ich auch gleich in dem Bereich, wo an diesem Wochenende die meisten Veranstaltungen stattfinden sollten, nämlich im großen Sitzungssaal des BR. Vor dem Saal gab es meherere Sitzgruppen und es war auch ein Verpflegungsstand mit drei großen Kühlschränken aufgebaut, aus denen die Teilnehmer:innen sich ihre Getränke nehmen durften. Ich war ja schon recht früh da und so konnte ich sehen, wie so nach und nach immer mehr bekannte, aber auch mir unbekannte Personen eintrafen. Es waren diesesmal, ca. 100 Leute angemeldet und davon waren ca. die Hälfte das erste Mal bei der Subscribe /PPW dabei, wie ich später erfahren habe.

Die Subscribe 8 wurde mit einer Vorstellungsrunde gestartet. Jede Teilnehmehr:in hatte 30 sekunden Zeit, sich kurz vorzustellen und ein paar Worte, zu ihren Projekten zu sagen. Nach der Vorstellungsrunde, ging es dann auch gleich los mit der ersten Session, die Tim Pritolove hielt. Sie hatte den Titel "Podcasting: State of the Unicorn". In der Session verglich Tim, Podcasting mit einem Einhorn und ich fand den Vortrag sehr spannend, unterhaltsam und auch informativ. Jedefalls hat mir der Vortrag sehr gut gefallen und zum Glück kann man ihn auf YouTube anschauen (https://youtu.be/zHNZBUFBpTE). Nach dem Vortrag von Tim ging es gleich mit dem nächsten weiter und zwar mit Moritz Klenk und "Freie Rede vs. Meinungsfreiheit". In dem Vortrag stellte Moritz heraus, wie wichtig gerade Podcasting für das Recht der Meinungsfreiheit ist und wie sich das mit Pressefreiheit verhält. Nach den beiden Vorträgen, ging es dann in den gemütlichen Teil des Abends über. Es gab Abendessen und nach dem Abendessen, hatten wir die Gelegenheit, uns miteinander zu unterhalten, was für mich der Höhepunkt des Tages war. Neben alten Bekannten, konnte ich auch ein paar neue Podcasterinnen und Podcaster kennenlernen. Ich blieb dort bis gegen halb ellf Uhr und bin dann wieder zu Fuß in mein Hotel gegangen.

Samstag


Der Samstag begann bei mir erst mal mit einem guten Frühstück im Hotel. Ich hätte zwar auch auf der Subscribe etwas Frühstücken können, aber ich wollte nicht mit leeren Magen das Hotel verlassen. Das Frühstück im Ibis Hotel, war ok, aber die Auswahl war nicht so üppig, wie ich es von anderen Hotels her gewohnt bin, aber andererseits, war es ausreichend und dafür hat das Frühstück nur EUR 11,- gekostet. Andererseits, kostet im Mercur Hotel in Berlin das Frühstück auch nur EUR 12,-- extra und dort ist das Büffet umfangreicher. Ich bin jedenfalls satt geworden und nach dem Frühstück bin ich dann auch ziemlich bald darauf, zur Subsriibe gegangen. Ich war ziemlich früh dort und habe mich dann noch mit Kaffee am Frührstücksbuffet versorgt, damit ich auch nicht bei den Vorträgen wach bleiben würde.

Vortäge


Dien Vormittag über gab es Vorträge zu den verschiedensten Themen und was mir noch besonders in Erinnerung ist, ist der Vortrag von Ralph Stockmann über Ultraschall, das Aufzeichnungstool für Podcasterinnen und Podcaster. Es wurde seit dem letzten Vortrag, den ich gesehen habe, noch einmal um einige Punkte verbessert und ich glaube, ich werde mir Ultraschall als eines der ersten Programme auf meinen neuen Mac installieren, sobald ich  einen neuen Rechner habe. Jedenfalls, sieht das Programm schon sehr gut aus und was es inzwischen alles kann, finde ich sehr toll. Dabei ist Ultraschall ja nur ein Theme oder Plugin, das über Reaper gelegt wird und so für die Bedürfnisse des Podcastings angepasst wird. Neben diesem Vortrag gab es natrurlich noch mehr interessante Vorträge, die man alle auf dem YouTube Kanal "Sendezentrum" anschauen kann.

Workshops


Nach dem Mittagessen, das sehr lecker war, ging es dann in kleineren Kreisen mit Workshops weiter. Hiervon gibt es leider keine Aufzeichnungen, aber auch diese waren sehr interessant. Ein Workshop, den ich besucht habe, behandelte die Frage, wie man neue Zuhörer für Podcasts finden kann. Erwartungsgemäß haben wir keine abschließende Empfehlung geben, aber was ich für mich mitgenommen habe, ist der Punkt, daß Podcasts wahrscheinlich am ehesten über persönliche Empfehlungen Verbreitung finden und diese Empfehlung nur erfolgt, wenn der Podcast gut gemacht ist. Dieser Workshop und noch ein paar andere, sowie persönliche Gespräche haben mich zu den Punkt gebracht, daß ich mir mehr Mühe mit meinen Produktionen machen möchte. Denn ich muß zugeben, daß ich in den letzten Wochen ein wenig nachgelassen habe. Ich werde mich also in Zukunft wieder mehr bemühen, gute Podcasts, YouTube-Videos und Bogbeiträge zu erstellen.

Abendprogramm


Der Abend des Samstags ging mit einer Spielshow zu Ende, die ich allerdings nicht besucht habe, da ich schon zu müde war und ich mich lieber mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterhalten wollte. Ich bin dann ähnlich früh wieder ins Hotel gegangen wie am Vortag und bin dann auch gleich ins Bett gegangen.

Sonntag


Am nächsten Tag ging es ähnlich los, wie am Vortag, nur mit einer Ausnahme, ich mußte meine Sachen packen und auschecken. Ich habe mein Auto allerdings in der Tiefgarage des Hotels belassen, welches ich erst am Abend, wenn ich nach Hause fahren wollte, abholen wollte. Nach dem Frühstück ging ich wieder die Arnulfstrasse bis zum Bayrischen Rundfunk vor und habe mich am Veranstaltungsort erst mal mit ausreichend Kaffee versorgt. Ich bin an dem Sonntag den ganzen Tag nicht richtig wach geworden und ich habe mich ziemlich müde und matt gefühlt. Ich habe von den Vorträgen noch einen in Erinnerung und zwar den, in dem die Podcastsuchmaschine fyyd vorgestellt wurde. Die Podcastsuchmaschine habe ich seit dem Vortrag, in der darauf folgenden Woche, schon ziemlich gut ausprobiert und mir gefällt sie sehr gut. Mit ihrer Hilfe lassen sich Podcasts finden, abonnieren und auch kuratieren, falls man sich auf der Seite von fyyd einen Account angelegt hat. Alles in Allem eine hervorragende Leistung, die hier der Macher der Hörsuppe geschafft hat.

Heimfahrt


Irgendwie ging es mir an dem Sonntag nicht so gut und deshalb hatte ich mich dann auch kurz vor Mittag dazu entschlossen, nach dem Mittagessen, nach Hause zu fahren. Ich bin gegen halb zwei mit der Tram zum Hotel gefahren, habe dort noch die Parkgebühren für mein Auto gezahlt und bin dann nach Hause gefahren. Die Fahrt nach Hause verlief ziemlich gut, abgesehen, daß ich zwei Staus dank meines Navis ausweichen mußte. Ich bin dann gegen 17.00 Uhr zu Hause gewesen und ich war sehr froh, es nach Hause geschafft zu haben. Ich war zwar nicht krank, aber ich weiß nicht was los war, ich habe mich einfach total müde und ausgelaugt gefühlt, so daß ich mich, nachdem ich meinen Koffer ausgeräumt hatte, erst mal ins Bett gelegt habe und kurz ein kleines Schläfchen gemacht habe.

Fazit


Wie schon angedeutet, konnte ich ein paar Dinge für mich mitnehmen. Was mir neben den Vorträgen ganz besonders gut getan hat, waren die Rückmeldungen von anderen Podcasterinnen und Podcastern. Es hat mir gezeigt, daß das was ich mache, zumindest von ein paar Leuten gehört, gelesen bzw. geschaut wird. Ich möchte hier auch ganz besonders der Dotti, die vielleicht von ihrem Podcast "Die Hörmupfel" bekannt ist, danken, denn sie hat mir ein paar gute Anregungen für meine Podcastproduktion gegeben. Ich hoffe, ich kann auch nächstes Jahr im Frühjahr bei der Subscribe 9 auch wieder mit dabei sein, aber das wird sich erst nächstes Jahr zeigen, denn ich habe für nächstes Jahr so einiges vor und da weiß ich noch nicht, ob es mir zeitlich und finanziell passen wird.

Zu dem Beitrag habe ich natürlich auch eine neue Podcastfolge aufgenommen:


Keine Kommentare:

Kommentar posten