Montag, 30. Januar 2017

Animeserie: Clannad

Clannad ist eine Animeserie aus dem Jahr 2007/2008 und wurde von Kyoto Studios produziert. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Leben des Oberschülers Tomoya Okazaki in seinem letzten Jahr auf der Schule.

Über Clannad brauche ich glaube ich, nicht viel zu schreiben oder vielleicht docht? Ich habe mich immer wieder davor gedrückt, die Serie anzuschauen, weil ich von den verschiedensten Seiten gehört hatte, daß die Serie, sehr sehr Moe sein soll. Nun, die Serie würde ich durchaus in die Kategorie Moe einordnen, aber dazu später mehr.

Handlung


Die Handlung spielt, wie bei so vielen Animes, an einer japanischen Oberschule. Es wird hier, der Schulalltag gezeigt. Dabei haben die verschiedenen Protagonistinnen und Protagonisten der Serie, so ihre verschiedensten Probleme. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen jedoch Tomoya Okazaki und Nagisa Furukawa. Die beiden bestehen verschiedene Abenteuer miteinander und lernen sich so näher kennen. Am Ende der Serie... hier verrate ich nichts, aber man kann es sich denken, was passiert.

Fazit.


Ihr seht ich habe nicht viel zur Handlung geschrieben, denn die Handlung ist, wie ich finde, eigentlich nichts besonderes, aber die Art und Weise, wie das Leben der Schülerinnen und Schüler dargestellt wird, ist einfach sehr beeindruckend und auch teilweise etwas ungewöhnlich. Ich hatte schon bevor ich die Serie angeschaut hatte, gehört, daß wenn man sich die Serie anschauen möchte, eine Packung Taschentücher neben sich legen sollte und ja, dies ist notwendig. Ich habe die Packung jedenfalls benötigt, denn die Geschichte hat bei mir, sehr auf die Tränendrüsen gedrückt. Das hat sie aber nicht auf eine belastende Art und Weise getan, sondern ich hatte immer den Eindruck, daß alles positiv verläuft. Die ganze Serie hat bei mir einen absolut positiven und heiteren Eindruck hinterlassen und ich finde, Clannad muß man gesehen haben. Mehr Moe geht glaube ich nicht und nachdem ich Clannad gesehen habe, bin ich jetzt wahrscheinlich entgültig ein Fan der Kyoto Studios, denn alles was ich bis jetzt von denen gesehen habe war absolut sehenswert, alles sehr Moe und es ist immer so ausgegangen, daß ich damit auch zufrieden sein konnte. Was mich zu Beginn der Serie ein wenig gestört hatte, waren die, für mein Empfinden, zu großen Augen von Nagisa. Das die Augen von Animefiguren, vor allem die der weiblichen Figuren, größer sind, als bei normalen Zeichentrick, gehört zu Animes ja dazu, aber hier waren sie für mein Empfinden, doch etwas zu groß geraten, aber das hat mich dann im laufe der Serie nicht mehr weiter gestört. Ich habe es sogar, als einen der herausstechendstenden Merkmale von Nagisa empfunden, die sie so kawaii erscheinen läßt und somit auch als ein Stilmittel, das hier sehr gut eingesetzt wurde.

Es gibt noch eine anschliessende Serie "Clannad After Story", die ich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesehen habe. Ich vermute aber mal, daß sie ähnlich verlaufen wird, wie die erste Serie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten