Sonntag, 1. Januar 2017

Anime: The Devil is a Part-Timer

The Devil is a Part-Timer ist eine sehr lustige und witzige Animeserie, die vor allem durch ihre lustigen Dialoge zwischen Dämonenkönig und Heldin punkten kann.

Letztens bin ich dazu gekommen, die Animeserie "The Devil is a Part-Timer" anzuschauen. Auf Deutsch heißt der Titel so viel wie "Der Teufel ist eine Teilzeitkraft", aber wenn ich mit meinen recht dürftigen Japanischkenntnissen, den Originaltitel übersetze "Hataraku Maou-Sama", so heißt das so viel wie, "Der Dämonenkönig geht arbeiten".

Handlung (Achtung Spoiler)


Nun egal, was der Titel der Serie jetzt genau übersetzt heißt, in der Geschichte geht es um den Herscher, der Dämonen, der in einer anderen Dimension versucht, die vier von den Menschen bewohnten Kontinente zu erobern. Anfangs hatten seine Truppen Erfolg, bis zu dem Zeitpunkt, als eine Heldin sich den Dämonenheeren entgegenstellte und zurück trieb. Zum Schluß waren die Dämonen so weit zurückgedrängt, daß der Dämonenherscher, zusammen mit einem seiner Dämonengeneräle fliehen muß. Dazu öffnet er mit Hilfe von Magie ein Portal und beide verlassen die Welt von Ente Isla und landen im heutigen Tokio. Hier in unserer Welt, ist der Dämonenherscher und sein General allerdings nur ganz einfache Menschen. Er hat so gut wie keine Magie mehr, die er bei der Flucht zu großen Teilen verbraucht hat und auch sonst ist er und sein Begleiter nicht mehr die Furchteinflössenden Dämonen. In Tokio angekommen, merken die beiden recht schnell, daß sie, wenn sie hier in dieser Welt überleben müssen, essen müssen, sich eine Wohnung suchen müssen und sie dies nur alles bekommen, wenn sie Geld haben. Geld bekommt man, wenn man arbeiten geht und so bleibt den beiden nichts anderes übrig, als sich ihren Unterhalt durch Arbeiten zu verdienen. Der Dämonenkönig, der sich hier Maō Sadao nennt, beginnt bei MagRonald zu arbeiten und sein Dämonengeneral Ashiya Shirō versucht heraus zu finden, wie die Beiden, ihre Magie wieder auffüllen können, um wieder zurück nach Ente Isla gelangen zu können und dort wieder die Macht ergreifen zu können. Beide beziehen bis es so weit ist, eine günstige Wohnung und teilen sich diese.

Nach ungefähr einem Jahr in Tokio, ist Maō Sadao ein respektierter Kollege in der MagRonald Filiale und er steht kurz davor, von einer Teilzeitkraft zu einer Festanstellung gelangen zu können, als er durch Zufall auf die Heldin aus Ente Isla trifft. Sie ist ihm vor einem Jahr durch das Portal gefolgt und ebenfalls, wie er in Tokio gelandet ist. Yusa Emi arbeitet auch als Teilzeitkraft, allerding in einem Call Center und sie lebt alleine. Nachdem sie den Dämonenkönig und seinen General in unserer Welt gefunden hat, macht sie sich an die Oberservierung der Beiden, denn ihr Ziel ist es immer noch, beide zu töten. Allerdings hat sie das gleiche Problem, wie ihre Gegner, sie hat keine Magie mehr und kann somit nicht ohne weiteres nach Ente Isal zurück kehren. Deshalb verschiebt sie ihre Pläne erst mal auf den Zeitpunkt, an dem sie wieder genügend Magie besitzt um ein Portal nach Ente Isla öffnen zu können.

Maō Sadao hat eine junge Kollegin in der MagRonolds Filiale, die sich in ihn verliebt hat. Da sie ständig an ihn denkt, also an Satan, ist sie plötzlich das Ziel des sogenannten Idea Link. Der Idea Link ist der Versuch von Freunden von Yusa Emi, mit ihr und ihrem Umfeld in dieser Welt Kontakt aufzunehmen. Das führt in Laufe der Geschichte dazu, daß in der Näche von Sasaki Chiho vermehrt Erdbeben auftreten. Während eines Dates von Sasaki Chiho und Maō Sadao, geschieht ein Unglück. Dabei bekommt Maō Sadao seine dämonischen Kräfte wieder zurück. Allerdings benutzt er diese, entgegen den Erwartungen der Heldin, anders als erwartet. Er nutzt sie, um die verschütteten Menschen zu schützen und seine Kollegin und die Heldin aus einem eingestürzten unterirdischen Passage zu befreien. Dies kostet ihn einen großteil seiner Magie, so daß er nach dem Vorfall, so viel Magie, wie davor besitzt. Die Heldin ist in Anbetracht dieses Sinneswandels ihres Feindes sehr verunsichert, denn wenn sich der Dämonenkönig plötzlich als freundlich und hilfsbereit herausstellt, ist es ihr nicht mehr möglich ihn zu töten.

Kurz nach dem Unglück kommt heraus, daß das Unglück durch Lucifer, einer der andern Dämonengeneräle aus Ente Isla, verursacht wurde. Er und sein Begleiter Olba Meyer, ein Erzbischoff der Kirche von Ente Isla und einer der engsten Vertrauten der Heldin Yusa Emi, sind auch durch ein Portal gereist und versuchen jetzt den Dämonenherscher und die Heldin zu vernichten. Das gelingt ihnen natürlich nicht, denn auch hier bekommt der Dämonenkönig seine dämonischen Kräfte wieder zurück und nutzt diese, die Menschen zu schützen und den angerichteten Schaden, wieder zu reparieren. Am Ende des Kampfes zwischen Dämonenkönig und Lucifer erscheinen noch zwei Freunde der Heldin aus Ente Isla und erzählen den beteiligten von dem Idea Link und das dieser wohl bei Sasaki Chiho angekommen ist. Nach dem Kampf zieht Lucifer unter dem Namen Urushihara Hanzō in die WG der Dämonen ein und wird vortan als EDV Spezialist die Bemühungen der Dämonen unterstützen, Ente Isla zurückzuerobern.

In der letzten Geschichte (Arc) der Animeserie zieht eine junge Frau, Kamazuki Suzuno, neben den Dämonen ein. Es stellt sich im laufe der Geschichte heraus, daß sie eine Inquisitorin der Kirche von Ente Isla ist und beauftrag wurde, den Dämonenkönig zu eleminieren. Allerdings, hat sie immer mehr Gewissenbisse, in Anbetracht der Machtbestrebungen der Kirche und der Mittel, die diese einsetzt um ihre Macht zu erhalten bzw. auszubauen. Sie stellt sich zum Schluß auf Seiten Maō Sadaos und Yusa Emis um  die Angriffe der Kirche und der Engel abzuwehren.

Fazit


Die Geschichte die sich zwischen Dämonenkönig, Heldin, den beiden Dämonengeneräle und der Inquisitorin entwickelt ist sehr kurzweilig und unterhaltsam. Mir hat es jedenfalls unheimlich viel Spaß gemacht, die Geschichte anzuschauen. Es geht witzig zu, vor allem die Dialoge fand ich unheimlich witzig und zum Schluß der Geschichte habe ich mich gefragt, ob sich Emi und Sadao vielleicht nicht doch versöhnen können und noch ein Paar werden. Neben dem Wortwitz kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz, was zu einer guten Mischung führt, wie ich finde. Leider ist die Serie nach 12 Folgen und einer OVA zu Ende und man erfährt nicht, wie es weiter geht. Ich habe mich dann ein wenig schlau gemacht und gesehen, daß der Animeserie eine Light Novel zugrunde liegt. Von dieser Light Novel sind in Japan inzwischen 15 Bände erschienen, wovon bisher 5 ins Englische übersetzt wurden. Da ich mich für den Fortgang der Geschichte interessiere, habe ich angefangen, die englische Übersetzung zu lesen. Ich habe damit gerade erst angefangen und bin beim 2. Band, aber so wie es aussieht, wurden mit der Animeserie, die ersten beiden Bände der Light Novel umgesetzt, was ich sehr schade finde, denn ich glaube, daß die Geschichte noch mehr Potential besitzt und gut noch einige Staffeln produziert werden könnten, aber das ist ja oft so bei Animes. Mir scheint, daß viele Animeserien nur als Appetithäppchen für die Light Novels produziert werden. Das ärgert mich dann wieder sehr, denn, so lange ich noch kein Japanisch kann, ist es mir leider nicht möglich, diese Geschichten weiter verfolgen zu können, denn bis sie ins Englische übersetzt werden dauert es meistens eine Weile und ins Deutsch werden viele solcher Light Novels überhaupt nicht übersetzt.

Ich kann die Animeserie sehr empfehlen, wenn man sich mal mit witzigen Dialogen zwischen Dämonenkönig und Heldin in die Welt von Ente Isla entführen lassen möchte. Die Serie gibt es kostenlos bei Clipfish oder als DVD und Blue Ray oder natürlich auch als Light Novel und Manga.

Keine Kommentare:

Kommentar posten