Freitag, 30. März 2007

US-Provinzposse um transsexuellen Stadtdirektor

Vorgestern, als ich so bei YouTube ein wenig stöberte bin ich auf folgenden Beitrag gestossen:



Damals dachte ich mir, daß es ziemlich mutig ist, als Person des öffentlichen Lebens vor die Kamera zu tretten und allen einzugestehen, daß man transsexuell ist und man in naher Zukunft nicht mehr als Mann auftreten wird, sondern als Frau. Mir ist auch gleich ein etwas ähnlicher Fall aus Deutschland eingefallen, nämlich der von Michaela Lindner, die damals noch als Mann, Bürgermeister eines kleinen Örtchens in Sachsen-Anahlt war und nach ihrem Coming-Out doch tatsächlich abgewählt wurde. Vorgestern dachte ich mir noch, als ich den Beitrag bei YouTube anschaute, daß die Leute in den USA, vielleicht doch etwas toleranter und fortschrittlicher sind. Tja und heute bin ich über einen Beitrag einer Yahoo-Group dann auf folgenden Bericht gestossen:



Damit haben sich dann meine Befürchtungen doch Bewahrheitet und es ist das eingetreten, was ich mir schon vorgestern gedacht habe, schade eigentlich. Ich wünsche jedenfalls Susan Stanton auf ihrem Weg alles Gute und hoffe, daß Sie durch ihre Abwahl, nicht aus der Bahn geworfen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten