Sonntag, 10. November 2013

Transgender Euregio Treff im November 2013

Gestern Abend haben sich wieder ein paar nette Leute getroffen. Wie ihr sehen könnt, waren wir diesmal wieder eine ganz nette Runde. Wir waren diesmal zu siebt und unser Stammtisch war mal wieder der letzte Tisch, der das Wirtshaus am Gehrenberg früh Morgens verlassen hat. 

Wir sind zwar nur ein kleiner transgender Stammtisch, aber wir sind im weiten Umkreis am Bodensee der einzige Treff, dieser Art. Dennoch hatten wir in den letzten Monaten mit einer etwas schwachen Beteiligung zu kämpfen gehabt, weshalb wir uns auch diesesmal gefragt haben, was wir denn tun könnten, damit eine genügend große Teilnehmerzahl bei unseren Treffen zusammenkommt und wie wir die Attraktivität steigern könnten. So ein Stammtisch lebt von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und natürlich sollten die Gäste sich auch so angesprochen fühlen, daß sie gerne wiederkommen möchten. Deshalb auch die Frage an die Leserinnen und Leser dieses Artikels, was erwartet ihr von einem transgender Stammtisch? Habt ihr bestimmte Erwartungen? Was fehlt euch und was würde euch dazu bewegen, regelmässig einen solchen Stammtisch zu besuchen? Bitte schreibt eure Ideen dazu in die Kommentare, wir würden uns sehr über eure Anregungen freuen.

Ursprünglicher Post -> http://bit.ly/18j8bJq

Kommentare:

  1. Es Schein im Großen und Ganzen ein interessanter Bericht zu sein, bei dem es sich lohnt hinein zu schauen. Umso mehr ist es ärgerlich, dass den Machern die üblichen Fehler passiert sind. Das sollte in der heutigen Zeit seriösen Journalisten nicht mehr passieren

    AntwortenLöschen
  2. Ja, sehe ich auch so. Es bedeutet aber auch, daß noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden muß.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michaela,
    ich habe mal wieder bei dir vorbeigeschaut.Schön das du noch bloggst.


    Ich glaube viele Trans* Menschen die noch am Anfang stehen stören sich wohl an eurer Location.Ich kann mir vorstellen das sich jemand, der sowieso am Anfang unsicher ist, nicht sofort in ein öffentliches Lokal traut.
    Vielleicht wäre eine Gaybar besser dafür geeignet?Ich glaube das sich dort Ungeoutete oder Unsichere weniger den Blicken anderer ausgesetzt fühlen und ich glaube das jemand der sich in ein ganz normales Restaurant traut sich auch nicht mehr für einen solchen Stammtisch interessieren wird da er wahrscheinlich einfach im Leben angekommen ist.


    Alles Liebe an dich und Farah

    AntwortenLöschen
  4. Für viele weitere Destinationen – auch nach
    Übersee – bieten Air Asia und Air Asia X stark reduzierte Tarife ab 10
    Dollar pro Ticket an. Eine ähnliche Aktion startete auch United Airlines in der vergangenen Woche – allerdings nicht freiwillig.
    Wegen einer falschen Eingabe in das Buchungssystem konnten Kunden für
    kurze Zeit auf der Webseite der amerikanischen Fluglinie Freiflüge
    buchen. Wie United inzwischen mitteilte, werden diese irrtümlich
    verschenkten Flugtickets auch anerkannt. Zu feiern hat man allerdings ob
    des Fehlers eher weniger.

    NyLotto

    AntwortenLöschen