Sonntag, 24. Februar 2008

Ein schönes Wochenende


Mal wieder in Langenargen
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Angefangen hat das Wochenende für mich schon am Freitagmittag, denn ich hatte dort einen Termin in Friedrichshafen. Ich habe also deshalb zur Mittagszeit Feierabend gemacht und bin dann auch gleich nach Hause gefahren, um mich noch zu richten. Der Termin bei meiner Therapeutin war um 15.00 Uhr und ich war ein paar Minuten früher in der Stadt und so habe ich die Gelegenheit genutzt einen kleinen Bummel durch die Innenstadt von Friedrichshafen zu machen. Ich war auch mal kurz im Ravensbuch, einem Buchladen, und habe mich dort umgeschaut und gehofft ein bestimmtes Buch zu finden, daß mich interssieren würde, aber leider hatten sie es nicht da, was ja zu erwarten war. Um 15.00 Uhr war ich dann bei dem Termin und die Sitzung ging fast eine Stunde, es war auch schon eine Weile her, daß ich das letzte Mal bei ihr war und so gab es einiges zu bereden. Nach der Therapiesitzung bin ich noch schnell zum Einkaufen nach Eriskirch in das dortige Einkaufszentrum gefahren. Danach bin ich wieder nach Hause gefahren und dort habe ich mich, nachdem ich mich abgeschminkt hatte, noch eine Stunde auf meinem Heimtrainer vergnügt (schwitz). Damit war der Freitag auch schon fast gelaufen und so habe ich mich nach der Dusche auf dem Sofa gemütlich gemacht und noch eine Telefonat mit meiner Bekannten aus Konstanz geführt und mich mit ihr zu einer kleinen Shoppingtour für den nächsten Tag verabredet.

Der Samstag fing für mich kurz nach sieben Uhr an. Nach einem kleinen Frühstück habe ich mich aufraffen können meinen Müll, Papier und Glas zu entsorgen, was leider auch ziemlich anstrengend ist, weshalb ich das auch nicht so gerne mache. Aber das muß halt auch sein. Nun, nach der ganzen Entsorgererei, bin ich dann noch schnell zu einem Fotoladen gefahren und habe die Bilder vom letzten Sonntag abgeholt. Ich hatte damals ja meinen ersten Rollfilm mit einer Holga belichtet und wie es scheint, dauert das Entwickeln lassen eines solchen Films eine Woche. Jedendfalls sind die Bilder ganz gut geworden, eben wie man es von einer Holga erwartet, leicht unscharf, was man als weichgezeichnet titulieren kann und mit einer schönen Vignettierung. ... Wieder zu Hause angekommen, habe ich mir dann auch noch kurz vor Mittag einen Topf Milchreis gekocht, und habe die ganze Portion dann auch gegessen. Ich mußte mich langsam auf das Treffen mit meiner guten Freundin in Konstanz vorbereiten, weshalb ich dann auch so gegen ein Uhr begonnen hatte, mich zu richten und mir was nettes zum Anziehen rauszusuchte. Kurz vor zwei bin ich dann los gefahren und es hat auch gerade gereicht, daß ich um 15.00 Uhr in Konstanz am vereinbarten Treffpunkt war. Meine Freundin wartete bereits und nach der Begrüßung sind wir dann ins Karstadt, wo wir uns auch gleich in die Bekleidungsabteilung begeben haben. Ich habe zwar nichts bestimmtes gesucht, aber irgend was findet man ja immer und so war es auch diesmal. Ich habe ich einen grauen Rollkragenpullover gefunden und als wir dann schon am gehen waren, habe ich noch eine wunderschöne Handtasche entdeckt, die ich mir dann auch noch geleistet habe, auch wenn sie mir eigentlich ein wenig zu teuer war, aber was solls, sie ist einfach schön und praktisch. Wir sind dann nach dem Kaufhausbummel noch durch Konstanz gegangen und hatten eigentlich vor, noch eine Galerie oder ein Kunstmuseum zu besuchen, aber leider waren die beiden anvisierten Kunsttempel schon geschlossen. Deshalb sind wir dann gleich ins Schmitts gegangen um uns dort ein kleines Abendessen zu gönnen. Ich wählte mir ein Pfeffersteak mit Blumenkohl und Kroketten. Meine Begleiterin wählte einen Salat mit Fischfilets. Das Essen kam auch sehr schnell, denn das Lokal war noch fast leer. Es war sehr gut und zur Feier des Tages haben wir uns noch einen Nachtisch gegönnt. Ich nahm einen Teller mit Schokomousse und meine Tischnachbarin einen Bananensplitt. Gegen Später gesellte sich zu uns noch eine ehemalige Komolittonin meiner Bekannten und es entwickelte sich eine weitere sehr interessante Unterhaltung. Ich wollte dann allerdings so gegen 22.00 Uhr langsam nach Hause und es dauerte dann noch eine ganze Weile, bis die Bedienung zum Zahlen vobei kam. Wir verliessen das Schmitts kurz vor 23.00 Uhr und ich verabschiedete mich dann draussen vor dem Lokal von den Beiden und ging zu meinem Auto. Ich bin dann, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, aussen um den See zu fahren, was auch nicht viel länger gedauert hat, als wenn ich mit der Fähre gefahren wäre. Ich war so kurz vor 24.00 Uhr zu Hause und habe dann, nachdem ich mich mich abgeschminkt hatte und mich Bettfertig gemacht hatte, noch eine paar Minuten ferngesehen, bevor ich ins Bett bin.

Heute am Sonntag bin ich später aufgewacht als gestern. Den Vormittag habe ich ganz gelassen begonnen und bin erst kurz nach 11.00 Uhr unter die Dusche. Zu Mittag war ich bei meinen Eltern, so wie fast jeden Sonntag, zum Essen. Gegen 13.00 Uhr war ich wieder zu Hause und nach einem kleinem Nickerchen, hatte ich gehofft, daß meine Bekannte, die Karin Zeit und Lust gahabt hätte noch was zu unternehmen, aber sie hatte sich leider einen Schnupfen eingefangen, der sie doch mehr mitgenommen hat, als sie es zugeben wollte. Jedenfalls habe ich mich dann entschieden eben alleine was zu unternehmen. Meine Wahl fiel mal wieder auf einen Spaziergang am Langenargener Ufer. Die Uferpromenade ist dort ja nicht sehr lang, aber sicher einer der sehenswertesten hier am Bodensee. Das Wetter war auch traumhaft schön, so wie schon die zwei Tage zuvor auch. Heute war es aber noch etwas wärmer als gestern und so habe ich mich auch nicht so warm angezogen. Klar, daß ich die neue Handtasche ausgeführt habe. Sie ist wirklich schön und so praktisch. Ich kann sogar meine Kleinbildkamera mit hinein tun, ohne daß die Tasche zu dick erscheint. Dabei finde ich die Tasche auch nicht zu groß und ich kann sie lässig von der Schulter baumel lassen. Wie ihr merkt, gefällt sie mir wirklich sehr gut. Nun, ich habe die Gelegenheit in Langenargen genutzt, ein paar Fotos zu schiessen, denn die Alpen waren sehr schön zu sehen und so gegen 16.00 uhr wurde das Licht auch sehr schön warm. Ich habe natürlich darauf geachtete, daß bei den Bildern das Licht, wenn möglich, von hinten kommt ;-) Ich mußte dann noch den Film wechseln, was sogar sehr gut vonstatten ging. Ich war heute, so wie schon gestern und vorgestern, sehr ruhig und ausgeglichen, fast so ruhig wie nach einer guten Meditationssitzung. Jedenfalls hat mir das Wochenende unheimlich gut getan. Heute Abend, nachdem ich wieder zu Hause war, habe ich mich dann mal wieder auf meinen Fahrradergometer gesetzt und eine Stunde trainiert. Hoffentlich hält das gute Gefühl bis in die nächste Woche hinein, aber ich befürchte nicht, denn morgen muß ich wieder in der männlichen Rolle zur Arbeit gehen. Jedenfalls werde ich morgen Abend, die Filme dann wieder zum Entwickeln bringen und wenn alles gut geht, werde ich am Mittwoch die Photos in Händen halten können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten