Montag, 17. März 2008

Sturm am See

Letzte Woche war soweit ganz in Ordnung. Ich hatte nicht mit übermässigen depressiven Phasen zu kämpfen und auch im Büro ging es ganz gut. Am Freitag bin ich sogar noch richtig arbeitsam geworden und so habe ich dann doch eine ganz normale Arbeitswoche gehabt.

Das Wochenende begann auch sehr gut, da die Sachen, die ich letztens bei Ebay ersteigert hatte, auch alle zur gleichen Zeit zur Abholung im Postamt bereit standen, bin ich am Samstag auch etwas früher aufgestanden, damit ich die Pakete auch gleich früh in Empfang nehmen konnte. Ich wollte ja anschliessend noch ein wenig was unternehmen und ein paar Fotos schiessen. Bis ich dann soweit war, daß ich wirklich auch das Haus wieder verlassen konnte, war es dann Nachmittag geworden und ich wußte immer noch nicht, was ich denn eigentlich unternehmen sollte. Also bin ich einfach mal nach Ravensburg gefahren. Rein ins Parkhaus und dann ab in die Innenstadt. Aber irgendwie war ich nicht richtig in Stimmung. Zum Einkaufen hatte ich keine Lust und auch sonst fühlte ich mich ab und zu ein wenig unsicher. Ich ging dann in meinen Lieblingsbuchladen in RV und schaute mich dort ein wenig um und danach zog es mich doch noch in den neue eröffneten Reischmann, ein Bekleidungsgeschäft. Aber sehr viel weiter als in den Eingangbereich kam ich nicht. Ich fühlte mich nicht wohl in dem Laden und nachdem ich auch nicht sofort erkennen konnte, wo denn die Damenabteilung war, machte ich auch gleich wieder kehrt. Es kam mir schon irgendwie komisch vor, daß ich ohne Probleme in einem Buchladen verweilen konnte, aber in einem Bekleidungsgeschäft mich unwohl fühlte. Gut ich gebe zu, daß ich zum Klamotteneinkaufen lieber mit einer Freundin unterwegs bin. Das macht mehr Spaß, als so ganz alleine und normalerweise bevorzuge ich auch den Versandhandel. Na ja, und ausserdem ist mein Kleiderschrank voll. Ich habe immer noch Sachen im Schrank, die ich noch nie an hatte. Also machte ich mir dann auch keine weiteren Gedanken darüber, ob das Verhalten in Ordnung ist, oder nicht. Insgesamt war ich eine halbe Stunde in Ravensburg und danach bin ich einfach wieder nach Hause gefahren, wobei ich zuerst noch in Friedrichshafen zum Graf-Zeppelin-Haus gefahren bin, um von dort aus, ein zwei Fotos mit meiner neuen Kamera zu machen, die ich die Woche zuvor auf dem Flohmarkt gekauft hatte. Erst danach, bin ich nach Hause und habe es mir dort dann gemütlich gemacht. Es war inzwischen auch halb 6 Uhr und gerade richtig zum Abendessen. Den Abend verbrachte ich dann mit zwei Telefonaten und dem Fernseher und mit dem Computer. So gegen 22.30 Uhr ergab sich noch ein kleiner Chat, mit einer der Teilnehmerinnen vom letzten Stammtisch, ja und so kam es, daß ich dann gegen 1.00 Uhr morgens ins Bett kam.

Am Sonntag bin ich dann ziemlich früh wach geworden und bin dann auch gleich aufgestanden, da ich mich wach und erholt fühlte. Den Vormittag habe ich ein wenig vertrödelt, und am Nachmittag bin ich zusammen mit einer guten Freundin, wer den Blog kennt, wird sich denken können wer es ist, in das Cafe gegangen, wo wir schon öfters waren. Ja wir sind gegangen, damit wir uns auch den leckeren Kuchen leisten können. Wir sind ein kleines Stück an der Uferpromenade entlang gegagngen und wir sahen schon von Westen ein kleines Regengebiet aufziehen, als es plötzlich anfing zu regnen und zu stürmen. Der Regen war nicht so schlimm, aber der Wind war sehr heftig. Ich versuchte meine Haare vor dem Sturm hinter meinem Regenschirm zu schützen, was auch leidlich funktionierte. Der ganze Spuk dauerte vielleicht 5 bis 10 Minuten und anschliessend kam auch wieder die Sonne heraus. Na ja, meine Frisur ;-) hat es überlebt und wir konnten unseren Weg ins Cafe weiter fortsetzen. Dort war es sehr warm und anfangs war es mir fast zu warm, aber mit der Zeit habe ich mich aklimatisiert und wir konnten unseren Kuchen geniesen. Ich gebe es zu, ich habe diesmal zwei Stück Kuchen gegessen, denn immerhin hatte ich vor, am Abend noch eine Stunde auf dem Heimtrainer zu trainieren. Als wir schon fast gehen wollten, kam dann noch ein gemeinsamer Bekannter und wir unterhielten uns noch ein wenig mit ihm, bevor wir wieder nach Hause gingen. Auf dem Weg dort hin, wollte ich dann noch mal ein Foto machen und mußte dabei feststellen, daß die Kamera vom Flohmarkt nicht mehr auslöst. Wahrscheinlich liegt es nicht am Verschluss, sondern der Auslöser löst einfach nicht mehr aus. Ich habe auch shon zuvor gemerkt, das ich den Knopf bis ganz zum Anschlag runter drücken mußte, bevor der Verschluß sich hörbar betätigte, aber diesmal blieb das erwartete Klick aus. Schade, eigentlich. Zu Hause angekommen, habe ich versucht den Schaden irgenwie zu beheben, aber leider ohne Erfolg. Auch im Internet fand ich nicht wirklich eine hilfreiche Anleitung zur Reperatur, so daß ich wohl die Kamera zur Reperatur bringen werde. Ich habe also den Film zurück gespult und diesen bereits teilweise belichteten Film in eine andere Kamera verfrachtet. Immerhin möchte ich nicht über die Hälfte des Films weg schmeissen. Weil die ganze rumprobiererei und Suche im Internet länger gedauert hat als erwartet, bin ich erst so gegen 19.00 Uhr auf meinen Heimtrainer gekommen. Der Rest des Abends war dann so wie eben der Sonntagabend ist. Fernsehen, ein zwei Telefonate und dann um 23.00 Uhr bin ich ins Bett. Na zum Glück ist die kommende Arbeitswoche etwas kürzer, denn nächstes Wochenende ist Ostern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten