Donnerstag, 17. Oktober 2013

Ein paar Neuerungen im Blog

Wer regelmässig hier auf meinem Blog vorbei schaut, wird vielleicht bemerkt haben, daß ich hier im Blog ein paar kleine Änderungen eingebaut habe. Das Auffälligste sind vielleicht die Plug-Ins von AddThis, die sich am linken Rand und ganz oben rechts zeigen. Wenn man im Blog nach unten scrollt taucht dann irgendwann mal unten links ein Seitenelement auf und ganz unten, sozusagen auf der letzten Seite gibt es ein paar Empfehlungen von AddThis.

Neben diesem Plug-In habe ich auch das Kommentarsystem auf Disqus umgestellt. Keine Angst, die alten Kommentare sind nicht verloren. Im Augenblick (17.10.2013 / 21.00 Uhr) sind die alten Kommentare noch dabei bei Disqus importiert zu werden. Wenn alles klappt, sollten die alten Kommentare innerhalb von 24 Stunden verfügbar sein. Ich finde das Kommentarsystem von Disqus besser als das von Blogger/Google und da ich das System schon bei einem meiner anderen Blogs einsetze und es schätzen gelernt habe, habe ich dieses System jetzt auch auf meinem Hauptblog installiert.


Nachtrag:
Inzwischen (18.10.2013) sind die alten Kommentare nach Disqus migriert.

Kommentare:

  1. Hallo Michaela,
    ich versuche nicht zu viele Dienste zu verwenden. Deswegen gehe ich immer über G+ - wenn es möglich ist. Hier habe ich nun auch mit meinem G+ Account kommentiert.


    Ich besuche deinen Blog regelmäßig und freue mich auch immer wieder über den einen oder anderen Beitrag.


    Wie lange lesen, diskutieren und coexistieren wir schon gegenseitig? Bestimmt seit 2009 - IRGENDWANN trinken wir beide einen Kaffee zusammen! .-)


    Liebe Grüße aus Dortmund
    Aneas

    AntwortenLöschen
  2. Hi Aneas,
    das mit den Diensten ist immer so eine Sache. Auf der einen Seite machen sie den Blog schöner und helfen den Besucher, Artikel die sie mögen leicht zu teilen oder eben mir auf anderen Seiten zu folgen oder eben zu kommentieren. Auf der anderen Seite führen zu viele Dienste zu einem langsameren Aufbau der Seite. Das ist immer eine Sache der Abwägung, was man möchte und ob die Technik gut funktioniert. Vom Datenschutz möchte ich gar nicht erst anfangen, da könnte man dann gleich eine Doktorarbeit schreiben.


    Das mit dem Kaffee ist eine schöne Idee, ich hoffe ich komme bald mal in deine Gegend.


    Liebe Grüsse vom Bodensee,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. http://www.fnp.de/nachrichten/politik/EU-will-Waffenrecht-verschaerfen;art160,661512#

    AntwortenLöschen
  4. Hier ein schönes Video, was man von aktuellen biometrischen Sicherungen halten kann am Beispiel des neuen iPhone 5s -> http://youtu.be/HM8b8d8kSNQ

    AntwortenLöschen
  5. D'accord!

    Das Widerstandsrecht nach GG Art. 20/4 ist allerdings nur ein Papiertiger. Ein bisschen Information dazu findet sich hier:

    https://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/09/13/gewaltmonopol-und-die-paragraphen-32-35-stgb/

    AntwortenLöschen
  6. Da steckt wahrscheinlich wieder die Firma Armatix dahinter, die fleißig Lobbyarbeit und gezielte Politikerbeeinflussung betreibt um ihre bislang völlig untauglichen Produkte an den Mann zu bringen.

    Jede "biometrische" Sicherung ist ein Schmankerl für Hacker. Wer glaubt, daß Biometrie zu mehr Sicherheit verhilft, der lebt im Wolkenkuckucksheim.

    Und den Unterschied zwischen "gefühlter" und "realer" Sicherheit muss man anscheinend auch jedem einzelnen Bürger klar machen:

    http://lawgunsandfreedom.wordpress.com/2013/06/28/gefuhlte-sicherheit-und-reale-sicherheit/

    AntwortenLöschen
  7. Hinter diesem Schmierentheater steckt ganz klar Armatix und die Euphorie mit welcher auch Frau Malmström die biometrische Sicherung von Schusswaffen anhimmelt, schient wohl auf Bestechungsgeldern eben dieser Firma zu basieren.
    Es ist anzuraten dieser Firma auf den Zahn zu fühlen, Politikern Druck zu machen und endlich in die Puschen zu kommen.
    Die Zeit des Wegduckens ist vorbei, wir Legalwaffenbesitzer müssen einsehen, dass diese Methode die letzten 100 Jahre nur zu Verschlimmerungen führte.
    Wir haben uns nichts vorzuwerfen und stehen in keinerlei Bringschuld, wir werden permanent für politische Kampagnen instrumentalisiert und das muss aufhören.

    AntwortenLöschen
  8. Da gibt's doch was von … nein, nicht Ratiopharm … sondern von Katja Triebel. Das Armatix-Dossier: http://www.triebel.de/2011/Armatix-Dossier.pdf

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne Katjas Dossier schon lange ;)

    AntwortenLöschen