Dienstag, 23. September 2014

Barcamp Stuttgart 2014 (mit Podcast MW #154)

Logo des Barcamp Stuttgart
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Am Wochenende war ich beim Barcamp Stuttgart. Wahrscheinlich werden sich die meisten jetzt fragen, was ist denn ein Barcamp und was hat das mit einer Bar zu tun. Erst mal vorneweg, es hat nichts mit einer Bar zu tun. Es sind offene Konferenzen bzw. Tagungen bei denen das Programm und die Inhalte von den Teilnehmern selbst gestaltet werden. Ein Barcamp dient dem inhaltlichen Austausch und auch der sozialen Interaktion. Das Barcamp in Stuttgart war mein 2. Barcamp das ich bis jetzt besucht habe und das bis jetzt größte Barcamp. Ich weiß nicht wie viele Leute letztes Wochenende mit dabei waren, aber ich schätze, daß die Anzahl der Mitwirkenden so zwischen 200 und 300 Personen gelegen haben mag.

Ich war schon am Freitagabend beim Vorabendtreffen im Ratskeller im Stuttgarter Rathaus mit dabei. Hier waren wir noch eine eher kleine Anzahl von Barcaperinnen. Ich bin schon am Freitag nach Stuttgart gefahren, um am Samstagmorgen ohne große Hetze zum Barcamp gelangen zu können und wenn ich am Freitagabend schon in Stuttgart bin, dachte ich, kann ich auch beim Vorabendtreffen mit dabei sein. Auf dem Weg zum Ratskeller, den ich dank einer Karte, die ich an der Rezeption des Hotels freundlicherweise bekommen habe, auch gut gefunden habe, bin ich noch an dem Feuerseefest vorbei gekommen. Die gotische Kirche, die dort steht war das Zentrum des Festes. Die Stimmung des Festes war schön und ich war ein wenig traurig, daß ich hier nicht mit dabei sein konnte und so ganz alleine war mir das auch nichts für mich. Mein Hotel lag gute 15 Minuten vom Rathaus entfernt und der kleine Spaziergang am Abend hat mir ganz gut getan.

Sessionplanung am Samstag
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Am Samstagmorgen ging es dann im Hospitalhof, mit der Vorstellungsrunde los. Das Prozedere kannte ich schon vom Barcamp Bodensee. Jeder sagte seinen Vornamen und drei Eigenschaften die einen kennzeichnen. Nach der Vorstellungsrunde, ging es weiter mit der Sessionplanung. Hier konnte jetzt jede/jeder eine Session dem Plenum vorschlagen und wenn es genügend Interessenten gab, würde die Session stattfinden. Ich schlug, so wie schon beim Barcamp Bodensee, eine Session über Podcasting vor (Hier geht es zu dem Video, das ich beim Baramp Bodensee dabei aufgenommen habe -> http://youtu.be/whgYRUBhSkM). Ich war dann doch erstaunt, daß das Interesse sehr spärlich ausfiel, sogar noch spärlicher, als beim Barcamp Bodensee. Ich vermute mal, daß es daran lag, daß ich die Vorteile der Session nicht ausreichend genug vorgestellt habe. Beim nächsten Barcamp, werde ich versuchen daran zu denken und vielleicht werde ich auch ein anderes Thema vorschlagen.

Session: Podcast live
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Nach der Sessionplanung ging es mit den Sessions los. Die erste Session, die ich besuchte, war die von Eric Späte, der hier eine neue Folge seines Podcasts, dem Kinocast aufgenommen hat. Danach war schon ich dran, meine Session über Podcasting zu halten. Wie gesagt, es waren wenig Interessierte, die sich bei der Planung gemeldet haben und dann waren es noch weniger, die bei der Session dabei waren. Auch wenn wir nur ein sehr kleiner Kreis waren, hatte ich das Gefühl, daß ich dank der Hilfe vom Eric einige Fragen, der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantworten konnte und ich würde mich sehr freuen, wenn aus unserem Kreis, ein oder mehrere neue Podcasts starten würden.

Session: Veröffentliche dein eigenes Buch mit Erfolg
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Ich möchte jetzt nicht alle Sessions hier aufzählen, die ich besucht habe. Eine Session, die mir ganz besonders gut gefallen hat, war die Session von Raffael, der die Session "Veröffentliche dein eigenes Buch mit Erfolg" gehalten hat. Wie der Name der Session schon andeutet, ging es um das Veröffentlichen eines Buches und welche Erfahrungen Raffael dabei gemacht hat. Ich fand das sehr interessant, vor allem, weil es ein paar Einblicke in die Welt der Bücher und dem Geschäft rund ums Buch ermöglichte.

Sessionplanung am Sonntag
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Der Sonntag verlief dann ähnlich, wie der Samstag, nur mit dem Unterschied, daß die Vorstellungsrunde nicht mehr notwendig war. Am Sonntag habe ich keine Session angeboten und so konnte ich sehr entspannt die Sessionplanung verfolgen. Leider hat die Planung etwas länger gedauert, so daß dadurch, die nachfolgenden Sessions alle irgendwie in Zeitdruck geraten sind. Auch die Mittagszeit war etwas gedrängt, was mir nicht so gut gefallen hat. Auch am Sonntag gab es viele interessante Sessions, so wie schon am Samstag und leider fanden viele interessante Sessions gleichzeitig statt und ich habe viele verpaßt, an denen ich auch gerne teilgenommen hätte.

Kaffeepause
Foto: Michaela Werner (CC-BY)
Mir hat das Barcamp Stuttgart sehr gut gefallen. Die Themen waren spannend und auch die Leute, die ich hier getroffen habe waren sehr sympathisch und freundlich. Für mich ist das Treffen von Bekannten und dem Kennenlernen von neuen Personen mindestens genauso wichtig, wie die Befriedigung meiner Neugier in den Sessions. Ich glaube, ich bin auf den Geschmack gekommen und das Barcamp Stuttgart wird sicher nicht das letzte Barcamp gewesen sein, daß ich besucht habe.

Wer mehr Fotos vom Barcamp sehen möchte, der schau doch mal auf die Seite des Barcamps, dort sind alle Beiträge, Fotos und Videos verlinkt -> http://www.barcamp-stuttgart.de/networks/wiki/index.2014-berichte

Einen Podcast anlässlich des Barcamps habe ich auch aufgenommen:


Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, entweder über iTunes oder als RSS-Feed.

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Keine Kommentare:

Kommentar posten