Freitag, 21. November 2014

Mit dem Fernbus nach Berlin

Rückseite des Potsdamer PlatzesHeute bin ich mit dem Fernbus nach Berlin gefahren. Es war für mich das erste Mal, daß ich eine so große Strecke mit dem Fernbus gefahren bin. Die letzten beiden Male, als ich in Berlin war, bin ich mit dem Auto gefahren. Der Grund, weshalb ich mich für den Bus entschieden habe, war ganz eindeutig der Preis. Ich hab für Hin- und Rückfahrt insgesamt EUR 56,-- gezahlt. Ein Preis, den ich als sehr sehr günstig empfinde und bei dem ich auch gerne bereit bin ein paar Unbequemlichkeiten in Kauf zu nehmen.

Es gab ein paar Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. Da war zum Einen, die Enge der Sitze. Bei über 10 Stunden Fahrt, empfand ich die Breite der Sitze und die Abstände der Sitze als hart an der Grenze, dessen, was ich als noch passabel empfinde. Neben den Sitzabständen, empfand ich die Bordtoilette als sehr störend. Ich hatte meinen Sitz ganz in der Nähe der Toilette und bei so einer langen Fahrt, habe ich sie 3x aufsuchen müssen. Erstens die Toilette ist sehr eng, So eng, daß eine etwas kräftigere Person, hier sicher Probleme haben dürfte. Das andere, war die Geruchsbelästigung, die durch die Bordtoilette entstand. Entweder war der Fäkalienbehälter nicht ganz abgedichtet, oder es ist ein allgemeines Problem, denn ich erinnere mich, daß ich letztes Jahr, als ich das erste Mal mit einem Fernbus gefahren bin, ähnliche Gerüche vernommen habe, wie heute. Die Bordtoilette hat durch den Müllbehälter eine Öffnung zum Innenraum des Buses und ich vermute, daß durch diese Öffnung, die Gase aus der Toilette in den Bus gelangen können. Jedenfalls roch es während der Fahrt öfters sehr unappetitlich. 
Nachtrag 25.11.2014: Auf der Rückfahrt am Montag roch es nicht. Ich weiß jetzt, wieso es auf der Hinfahrt diese Geruchsbelästigung gab und zwar war wahrscheinlich das Lüftungsgeblässe in der Toilette in dem Bus defekt.

Wir sind mit etwas Verspätung in Berlin angekommen und ich habe mein Hotel dann auch ohne Probleme erreicht. Es liegt ganz in der Nähe der U-Bahn Station Gleisdreieck. Nach dem Bezug meines Zimmers bin ich noch zu den Arkaden am Potsdamer Platz gegangen und habe mir dort im Play Off, einen leckeren Burger gegönnt. Immerhin habe ich heute nicht viel gegessen, ausser Frühstück und ein Brötchen und eine Banane, hatte ich bis heute Abend nichts gegessen.

Morgen geht dann der PodLove Podcast Workshop los und ich bin schon sehr gespannt, wie das so werden wir.

Keine Kommentare:

Kommentar posten