Samstag, 6. Dezember 2014

2. Ironblogger_innen Treffen Bodensee, Zahnschmerzen und Zahnarzt

Attendees of Iron Blogger Lake Constance meetup... #ibBodensee #theta360 - Spherical Image - RICOH THETA

Das Panoramafoto ist von Jay F. Kay (@hoomygump), das ich freundlicherweise hier verwenden darf.

Das 2. Ironblogger_innen Treffen Bodensee ist jetzt schon wieder eine Woche her und ich komme leider erst heute dazu, etwas darüber zu schreiben. 

Also, letzten Samstag haben sich die meisten der Ironblogger_innen aus der Nähe des Bodensees im Ochsen in Steisslingen getroffen. Das erste Treffen war ja im März diesen Jahres. Das heißt nicht, daß wir uns seit dem nicht mehr zu anderen Gelegenheiten gesehen hätten. Seit dem letzten Treffen, haben wir uns im Mai auf der re:publica gesehen und danach noch beim Barcamp Bodensee und beim Barcamp Stuttgart. Dennoch fand ich es sehr schön, viele der Ironblogger_innen letzten Samstag wieder sehen zu können, denn auf den Veranstaltungen bin ich leider, teilweise nicht so dazu gekommen, mit den einzelnen reden zu können, entweder weil ich gerade was anderes vor hatte oder eben die andere Person, keine Zeit hatte. Wir haben uns zum Teil übers Bloggen unterhalten und natürlich war die bevorstehende re:publica im Mai 2015 ein Thema. Jedenfalls hatten wir eine ausgelassene Stimmung und die Zeit verging dabei wie im Fluge. Ich habe mich schweren Herzens, eine halbe Stunde vor Mitternacht verabschiedet und bin um den Bodensee, nach Hause gefahren.

Ich hoffe, es dauert jetzt nicht wieder ein 3/4 Jahr, bis wir uns treffen, aber das hängt natürlich davon ab, wie fleissig wir sind, was das Bloggen angeht. Hier ist weniger mehr und bedeutet, je weniger, die einzelnen blogggen, desto eher werden wir uns wieder sehen. Wobei, man könnte sich natürlich auch so mal treffen, ganz unabhängig davon, ob ausreichend im Kässchen der Ironblogger_innen Bodensee vorhanden ist. 

Zahnschmerzen und Zahnarzt

Während des Treffens war ich ein wenig gehandicapt, was das Essen anging und ich war froh, daß ich mir vor dem Treffen eine Speise ausgesucht hatte, die nicht zu hart war. Ich war erst am Donnerstag vor dem Treffen, beim Zahnarzt. Wer gelegentlich mal in den Freischnauze Podcast rein hört hat vielleicht mitbekommen, daß ich bereits im Sommer ein paar Mal beim Zaharzt war, weil mir einer meiner Zähne Probleme bereitet. Der Zahn ist überkront und die Krone ist nach über 30 Jahren, seit dem die Krone auf dem Zahn drauf ist, durchgebissen, was dazu geführt hat, daß der Zahnschmelz angegriffen war und ich immer wieder mal leichte Schmerzen hatte. Im Sommer hat der Zahnarzt, den Zahn sauber gemacht und ich habe auch immer versucht, durch Putzen und durch Chlorhexamed, den Zahn am Leben zu erhalten. Leider waren diese Bemühungen wohl nicht ausreichend, denn am Donnerstag bekam ich während des Vormittags, als ich bei der Arbeit war, Schmerzen an dem Zahn. Zuerst ein leicht pochender Scherz, der zwar nicht zunahmen, aber unangenehm war. Dazu kam, daß der Zahn plötzlich druckempfindlich wurde. Wenn ich also gegen den Zahn ganz leicht dagegen drückte, verspürte ich Schmerzen, die im laufe des Vormittages zunahmen. Ich habe da auch gleich bei meinem Zahnarzt angerufen und einen Termin ausgemacht und zum Glück habe ich auch am Donnerstagnachmittag einen bekommen. 

Ich hatte sehr große Angst vor dem Termin, aber die Schmerzen waren stärker als meine Angst. Was mich auch ein wenig beunruhige, war die Sache, daß mein Zahnarzt, seine Praxis an einen Kollegen abgegeben hat und ich nun, mit einem neuen Arzt zu tun hatte. Ich war also sehr in Sorge, ob der neue Zahnarzt auch ähnlich feinfühlig ist, wie sein Vorgänger. Wie sich heraus stellte, ist er das. Als ich ihm sagte, daß ich Angst vor Zahnärzten habe, meinte er, daß Zahnärzte doch ganz nette Leute seien. Auch die Spritze, die er mir gegeben hat, hat er wirklich sehr gut gesetzt. Er hat das Zahnfleisch vorher schön betäubt, so daß ich von der Spritze fast nichts gespürt habe. Auch das Aufbohren des Zahns ging ohne Schmerzen vor sich, erst das letzte bisschen, als er mit einer Nadel in den Zahnhalskanal gefahren ist, hat ganz kurz ein wenig weh getan. Meine Angst vor dem Zahnarzt und vor Schmerzen, war unangenehmer, als die Behandlung selbst. Wie sich heraus stellte, war der Zahn tot und an der Wurzel des Zahns war eine leichte Entzündung, weshalb ich dann auch eine Woche lang Antibiotika einnehmen mußte.

Nun,  am Samstag beim Ironblogger_innen Treffen, habe ich dann Kässpätzle gegessen, denn der Zahn hatte hinten ja noch ein Loch vom Donnerstag. Inzwischen war ich noch mal beim Zahnarzt und er hat den Zahnhalskanal gereinigt und das Loch provisorisch verschlossen. Ich darf dann nächste Woche noch mal zum Zahnarzt und entweder wieder dann nächste Woche der Zahn dann richtig versorgt oder es wird die Prozedur vom Mittwoch wiederholt.

Auch wenn ich jetzt froh bin, daß die Zahnschmerzen weg sind und ich einen neuen Zahnarzt habe, der wohl ganz gut zu sein scheint, bin ich jetzt doch keine Person, die gern zum Zahnarzt geht, aber ich werde natürlich jetzt regelmässiger zur Kontrolle hin gehen, als früher.

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Keine Kommentare:

Kommentar posten