Montag, 18. Januar 2016

Vlog 17.01.2016 - Sonntags Geplapper

Letzte Woche hatte ich mehrere Termine. Ich war zweimal beim Radiologen und zweimal bei der Krankengymnastik. Über beides rede ich in folgendem Vlog, den ich gestern während einer kurzen Fahrt mit dem Auto aufgenommen habe.

Radiologie


Wie gesagt, ich war zweimal beim Radiologen letzte Woche. Am Dienstag war ich bei einer MRT-Untersuchung im Krankenhaus (dazu gibt es auch eine Folge meines Podcasts: MW #182: Gesundheit und Windows) und am Donnerstagmorgen war ich zu einer Kontrastmitteluntersuchung in der Radiologischen Gemeinschaftspraxis in der Stadt. Grund der Unterschungen war das Problem, das ich mit meinem Hals habe. Ich habe ja schon ein paar Mal in meinen Vlogs oder in meinen Podcasts darüber berichtet. Ich habe immer wieder mal, meistens wenn ich etwas gegessen habe, das Gefühl, als ob Speisereste im Hals hängen bleiben würden und nachdem ich im November eine Halsentzündung hatte, weshalb ich nicht zum Podlove Podcast Workshop nach Berlin fahren konnte. Ich war deshalb schon ein paar Mal beim HNO-Arzt, der auch diese Untersuchungen angeordnet hatte. Das Gute vorneweg, die Kontrastmitteluntersuchung hat keinen Befund geliefert, soll heißen, das der Radiologe nichts entdecken konnte, das so nicht sein sollte. Anders der Radiologe beim MRT, der hat festgestellt, daß meine Zungengrundtonsille, eine Art Mandel ganz tief im Rachen, vergrößert ist und wahrscheinlich für das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals verantwortlich ist. Das ganze nennt sich wohl Zungengrundhyperplasie und ist gar nicht mal so selten. Es kommt wohl häufig vor, bei Personen, denen mal die Mandeln entfernt wurden.

Was man dagegen machen kann? Ich weiß es nicht. Mein HNO-Arzt, hat bis jetzt noch nie von Zungengrundhyperplasie gesprochen, aber wenn ich mir die Berichte in manchen Foren ansehe, deutet einiges darauf hin, daß seine bisherigen Verordnungen durchaus dem Entsprechen, was andere bei dieser Art Vergrößerung der Zungengrundmandel empfohlen wurde. Den nächsten Termin bei meinem HNO-Arzt habe ich leider erst nächste Woche und ich bin gespannt, was er dazu sagen wird. Bis dahin versuche ich durch die Mittel, die er mir bis jetzt verordnet hat, die Schwellung zu verringern und hoffe, daß ich damit auch Erfolg haben werde.

Krankengymnastik


Wegen den Schmerzen in meiner Hüfte, war ich dann also am Montag und am Mittwoch bei der Krankengymnastik. Ich mußte jetzt weniger Gymnastik machen, als daß die Physiotherapeutin mich masiert hat, bzw. gewisse Stellen in meinem Oberschenkel manuell bearbeitet hat. Nach den Anwendungen hatte ich unterschiedliche Ergebnisse. Am Montag hatte ich das Gefühl, daß die Schmerzen recht gut weg gegangen sind. Am Mittwoch ging es mir erst mal schlechter, was recht lange angehalten hat. Das hatte mir die Physiotherpeutin aber auch so gesagt und das ich damit rechnen könne. Ich habe noch fünf Termine und ich bin gespannt, ob die Schmerzen bis dahin soweit weg gehen, daß ich mich nicht beeinträchtigt fühle und ich das Thema für mich erst mal abschliessen kann. Immerhin wache ich nicht mehr jede Nacht durch die Schmerzen auf und kann mehr oder weniger durchschlafen. Das ist schon mal etwas, das ich als sehr angenehm empfinde. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen, wenn ich Treppen steige, bzw. eine blöde Bewegung mache, die das Hüftgelenk dann mit einem stechenden Schmerz quittiert.


Vlog 17.01.2016 Sonntags Geplapper auf dem YouTube Kanal Michaelas Welt

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL
Du kannst meinen Blog auch im Google Play Kiosk mit deinem Smartphone abonnieren -> http://bit.ly/MWNws

Keine Kommentare:

Kommentar posten