Montag, 31. Mai 2010

Streit am Sonntag

Bilder von Michaela beim Sonntagsauflug in Villingen-Schwenningen und Konstanz
Posted by Picasa
Am Samstag konnte ich mich nicht wie gewohnt mit Farah (Farah ist meine beste Freundin) treffen, denn ich hatte eine Verpflichtung in einem Verein, bei dem ich schon sehr lange dabei bin. Einmal im Quartal muß ich dann für 3 oder 4 Stunden etwas für den Verein machen. Dafür war ich dann am Sonntag mit Farah zusammen. Ich habe mich sehr gefreut, sie nach fast einer Woche wieder zu sehen. Wir hatten schon am Samstag vereinbart, daß wir nochmal ihre Großmutter besuchen wollten, die zur Zeit in einer Reha-Klinik bei Villingen-Schwenningen ist. Wir waren letzte Woche schon einmal bei ihr. Klar, das war jetzt nicht unser Liebelingsprogramm, aber die alte Dame hat sich gefreut. Wir waren nur kurz dort, denn Farahs Eltern kamen auch noch und so sind wir nach ca. 1 Stunden wieder weiter gefahren.

Unser nächstes Ziel war eine Bekannte in der Nähe von Donaueschingen. Aber leider war sie nicht zu Hause. Wir sind dann noch eine Weile spazieren gefahren und haben die Gegend um Tuttlingen und Stockach befahren. Wir machten eine kurze Rast in der Museumsgaststätte des Bauernhofmuseums in Neuhausen ob Eck, wo wir uns eigentlich mit einer anderen guten Bekannten treffen wollten. Leider ist das Treffen nicht zustande gekommen, da sich unsere Freundin dort nicht raus traute, denn sie hatte Angst, daß sie dort jemand erkennen könnte und sie sich sozusagen Outen könnte. Ja, sie ist auch eine transidente Frau, die die meiste Zeit noch in der männlichen Rolle lebt. Ich kann ihre Ängste verstehen, denn ich habe diese auch noch nicht ganz überwunden. Aber auf der anderen Seite sind diese Ängste oft unbegründet. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, daß man sich durch solche Hirngespinste einfach nur das eigene Leben schwer macht. Aber gerade diese unbegründeten Ängste zu überwinden empfinde ich als äusserst schwer und brauchen einfach sehr viel Zeit. Diese Ängste und Befürchtungen sind glaube ich, die größten Barrieren, die es zu überwinden gilt, um ein glückliches Leben leben zu können. Das gilt nicht nur für transidente Personen, sondern ganz allgemein. Viele von uns haben einen oder mehrere Träume, die sie aber nie umsetzen, bzw. noch nicht mal versuchen in die Tat umzusetzen. Die Angst zu scheitern, sich lächerlich zu machen oder was auch immer, hält uns oftmals davor ab. Das Resultat ist dann oft, daß man mit seinem Leben unzufrieden ist und diese Unzufriedenheit an seine Mitmenschen ausläßt oder in Depressionen versinkt. So ähnlich ging es auch unserer Bekannten, wir haben uns ganz kurz mit ihr auf einem Parkplatz in Stockach getroffen. Sie mußte sich dann allerdings die Frage, wie lange sie denn noch dieses Versteckspiel treiben wollte, anhören. Darauf hin, kam es zu einem sehr heftigen Wortwechsel, der dazu führte, daß wir uns im Streit trennten und der Kontakt zueinander wohl für eine Weile zum Erliegen gekommen ist. Dabei war die Frage nicht böse gemeint, sondern sprach etwas in ihrem Leben an, der nicht nur sie belastet, sondern auch ihre Freunde. Ja, wir wollen oft die Wahrheit nicht hören und solche Fragen sind unangenehem, aber sie bringen uns weiter als einfache und harmlose Konversation. Eigentlich sollte jeder/jede froh sein, wenn er oder sie eine Freundin oder Freund hat, der/die auch mal unangenehme Sachen anspricht. Denn so jemand meint es ehrlich und will einen vielleicht nur helfen, zu sich selbst zu finden. Ich bin jedenfalls sehr froh, eine Freundin zu haben, die mir auch mal den Spiegel vorhält.

Nach dem Streitgespräch sind wir weiter in Richtung Konstanz gefahren, wo wir den Abend in einem gemütlichen Restaurant haben ausklingen lassen.

Ich habe gestern Abend, kurz vor Mitternacht noch eine kurzen boo bei audioboo.fm aufgenommen. Der Inhalt des boos ist nicht identisch mit dem Blogbeitrag, also wenn es euch interessiert, hört es euch an:

Listen!

Kommentare:

  1. Ich hab eine "bio" Frau di emich begleitet, wenn Sie mir immer den Spiegel vor hält gehe ich auch immer nach Hause und heule anstelle das um zu setzen was sie mir gesagt hat

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. @Martina: Ja, mir geht es da ganz ähnlich.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Michaela,
    I hope you don't mind me leaving a comment and saying hello from the UK. I find your blog very interesting I have my own trans-gender challenages.
    Look after yourself
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. @Karen Hi Karen, I am very pleased that you follow my blog.
    Best regards from the south of Germany,
    Michaela

    AntwortenLöschen