Donnerstag, 16. Dezember 2010

Hörbuchrezension: Winterkartoffelknödel

Als ein Familienmitglied nach dem anderen der Familie Neuhofer stirbt, sieht es erst einmal so aus, als ob es Unglücksfälle wären, tragische Unglücksfälle, aber eben Unglücksfälle. So sieht es jedenfalls der Richter Moratschek, als Franz Eberhofer ihm seinen Verdacht äussert, daß es sich bei den seltsamen Todesfällen um eine Mordserie handeln könnte. Als Belohnung für seine Ermittlungen darf der Franz dann mal wieder zum Spechtel, dem Polizeipsychologen. Den Spechtel hat er am Hals, seit er damals in seinen Heimatort strafversetzt wurde, weil sein Partner in Selbstjustiz einem Kinderschänder etwas angetan hat, was er so nicht hätte tun dürfen. Dumm nur, das der Franz nicht eingegriffen hat und so ist er jetzt in Niederkaltenkirchen zuständig für Unfälle, Unglücksfälle und alles, wozu man irgendwie einen Polizisten benötigt. Der Franz dreht Abebds regelmässig mit dem Ludwig, seinem Hund, seine Runde und kehrt dann meist in der Dorfkneipe ein. Hier erfährt er dann den Dorftratsch und genehmigt sich ein oder zwei Bier. Zu Hause baut er gerade den alten Saustall aus und der Gas-Wasser-Pfuscher der Flözinger verlegt die Leitungen für das neue Bad. Im Laufe der Zeit verdichten sich die Hinweise auf die Mörder, aber leider glaubt ihm der alte Richter nicht. Mehr durch Zufall, als durch geschickte Ermittlungstaktik, gelingt es ihm aber dennoch, das Verbrechen aufzuklären.



Hörbuchrezension: Winterkartoffelknödel auf dem YouTube-Kanal von Michaela


Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Es wird von Christian Tramitz gesprochen, der in einem sehr schönen bayrischen Dialekt die Geschichte vorliest. Das Hörbuch ist gekürzt und an manchen Stellen merkt man das auch. Das ist ein Punkt, der mir an dem Hörbuch nicht so gut gefallen hat, aber die Atmosphäre der Geschichte, die Sprache und auch der Witz gleichen diese kleine Schwäche wieder aus, wie ich finde. Ich habe das Hörbuch bei audible.de im Rahmen des Hörbuch-Abos herunter geladen, das ich bei audible.de eingegangen bin. Wie ihr seht, bin ich auf den Geschmack des Hörbuch hörens gekommen. Das kommt wohl auch daher, daß ich seit neuestem auch sehr gerne dem Internetradio HörbuchFM zuhöre, wo ich immer wieder Anregungen bekomme, was ich mir anhören könnte. So war es mit Winterkartoffelknödel auch. Ich habe bei HörbuchFM einen entsprechende Empfehlung gehört, die mir so gut gefallen hat, daß ich mir dann auch das Hörbuch gekauft habe.
Das Buch von Rita Falk ist ihr erstes Buch und ich freue mich schon auf den nächsten Roman mit dem Franz Eberhofer, der im Mai 2011 erscheinen soll.


Keine Kommentare:

Kommentar posten