Freitag, 5. April 2013

Besuch der Wilhelma in Stuttgart (mit Video und Podcast)

Farah, Jeanette und ich in Stuttgart
Farah, Jeanette und ich in Stuttgart
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Farah und ich waren gestern am Donnerstag in Stuttgart und wir haben dort die Wilhelma besucht. Farah hatte diese Woche Urlaub und ich habe mir auch einen Tag Urlaub genommen, damit wir beide gemeinsam etwas zusammen unternehmen konnten. Wir hatten uns schon länger vorgenommen, einmal die Wilhelma in Stuttgart zu besuchen und so haben wir die Gelegenheit genutzt und wir sind nach Stuttgart gefahren. Wir sind so gegen 10 Uhr in Konstanz los gefahren und so waren wir gegen Mittag in Stuttgart. Leider mußten wir feststellen, daß nicht nur wir beide auf die Idee gekommen waren, die Wilhelma zu besuchen. So kam es auch, daß das Parkhaus an der Wilhelma leider schon belegt war und wir erst einmal einen Parkplatz suchen mußten. Durch Zufall, bin ich dann auf einen Wegweiser gestossen, der uns auf einen Parkplatz führte, der an der Hans-Martin Schleyer-Halle lag. Leider haben wir zu spät gemerkt, daß wir noch ein Stück hätten fahren können und so einiges näher an der Wilhelma hätten parken können, als wir es letztendlich getan haben. So hatten wir also einen Fußweg von ca. einer halben Stunde vor uns, bis wir am Eingang der Wilhelma angekommen sind.

In der Wilhelma, sind wir dann auch gleich zu einen der vielen Attraktionen des Zoos gegangen. Vom Eingang aus, sind wir am Teich mit den Flamingos in Richtung Menschenaffenhaus gegangen. Dort drin war sehr viel Gedränge, denn es gab kleine Affenbabys zu sehen und die anderen Zoobesucher wollten sie auch sehen. Die Tierkinder sahen sehr niedlich aus, aber mich machte der Anblick der Affen, hinter den dicken Glasscheiben ein wenig traurig. Ich hatte den Eindruck, daß die Affen traurig waren und auch ein wenig verhaltensgestört. Wenn ich die Situation der Affen mit denen im Leipziger Zoo vergleiche, ich war ja letztes Jahr dort, dann haben es die Affen Zoo von Leipzig besser. Dort können sie in ein großes und geräumiges Freigehege und haben dort die Möglichkeit sich in eine weniger beobachtete Ecke des Geheges zu verziehen und so, sich vor den Blicken der Menschen verbergen.

Wir sind dann recht schnell weiter gezogen und haben während unseres Besuches in der Wilhelma auch fleissig Videosequenzen gedreht. Farah hat in zwischen dem Grün eines der Botanischen Gewächshäuser, die Anmorderation zu unserem Video gehalten. Wir waren auch kurz in dem Restaurant der Wilhelma und haben uns dort ein wenig gestärkt und vor allem etwas getrunken, denn an den Kiosken, die es auch in der Wilhelma gibt, werden keine Getränke verkauft. Nach ein paar Stunden in der Wilhelma sind wir dann wieder in Richtung Auto marschiert, was sich für mich, als eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit herausstellte, da mir meine Füße weh taten und ich gemerkte habe, daß ich dringend abnehmen muß. Ausserdem tut mir schon seit einiger Zeit, die Ferse des rechten Fußes weh und ich weiß nicht was das ist. Es könnte ein Fersensporn sein oder eine Reizung der Achillessehne. Ich war jedenfalls sehr froh, als wir endlich wieder an meinem Auto waren. Dort haben wir dann noch die Tonaufnahmen zu dem Video gemacht.

California Burger in der Cantina
California Burger in der Cantina
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Gegen 18.00 Uhr hatten wir uns schon am Vortag mit einer Bekannten in der Cantina in der Schellingstrasse verabredet und so fuhren wir nachdem wir unsere Tonaufnahmen beendet hatten, dort hin. Als wir ankamen, war das Restaurant noch recht leer. Unsere Bekannte Jeanette, kam kurz nach uns und es begann ein sehr schöner Abend, mit netten und angeregten Gesprächen und gutem Essen. Farah hatte sich einen Salat bestellt, Jeanette etwas Mexikanisches und ich einen California Burger von der Tageskarte. Alles sah super aus und mein Burger schmeckte sehr gut. Nach so einem Burger läßt man jeden Burger vom Schachtelwirt liegen (Den Ausdruck Schachtelwirt habe ich erstmalig bei unserem Besuch in München gehört. Ich finde den Ausdruck irgendwie witzig und auch sehr passend). Jeanette kannte ich bis dahin nur über das Internet und so war es ein schönes und angenehmes Erlebnis, sie persönlich kennen zu lernen. Sie ist, so wie ich auch, in der Computerbranche tätig. Sie ist auch eine transidente Frau und hatte auch erst vor kurzem, die geschlechtsangleichende Operation in München hinter sich gebracht. Das Thema GaOp stand an diesem Abend nicht im Vordergrund, sondern wir haben uns über unsere Leben unterhalten, was wir bis jetzt so erlebt haben und welche Erfahrungen wir gemacht haben. Der Abend mit Jeanette verging leider viel zu schnell und ich glaube, wenn wir nicht noch eine zweistündige Fahrt nach Hause vor uns gehabt hätten und Jeanette nicht am nächsten Tag hätte arbeiten müssen, dann hätten wir wahrscheinlich noch bis Mitternacht Quatschen können. Mir hat die Begegnung mit ihr jedenfalls sehr gut gefallen und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

Wie schon gesagt, wir sind dann auch wieder nach Hause gefahren und zwar gute drei Stunden vor Mitternacht, allerdings war es dann Mitternacht, als ich zu Hause ankam. Ich bin dann gleich ins Bett und habe mich schlafen gelegt. Es war ein klasse Tag und ich hoffe, wir werden noch viele solcher Tage erleben.

Das Video zu unserem Ausflug könnt ihr hier anschauen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr das Video mit einem Daumen nach oben bewerten würdet, wenn es euch gefällt. Ich finde, das Video ist uns ganz gut gelungen oder was meint ihr?


Die Wilhelma in Stuttgart mit Farah auf dem YouTube-Kanal Menschen dieser Erde

Nach dem Videoschnitt heute und während das Video hochgeladen wurde, habe ich dann noch eine neue Folge meines Podcasts aufgenommen. Auch hier würde ich mich über einen Kommentar oder ein Like auf Audioboo freuen.


Abonniere meinen Podcast und verpasse keine Folge, entweder über iTunes oder als RSS-Feed.


Ähnliche Berichte im Blog:

1 Kommentar: