Mittwoch, 26. August 2015

Blog und Newsletter

Ich habe ja schon seit längerem hier im Blog die Möglichkeit eröffnet, ein Newsletter zu abonnieren. Wer diesen Newsletter abonniert, erhält jedesmal, wenn ich hier einen Beitrag veröffentliche, den Beitrag als Newsletter in sein Postfach geliefert. Aktuell habe ich dort 16 Abonnenten, was mich sehr freut, daß so viele Leute Interesse an dem haben, was ich hier schreibe.

Durch Zufall, bin ich auf einen anderen Dienst gestossen, der auch Newsletter veröffentlicht, aber doch ein wenig anders ist, als der Dienst, den ich bis jetzt benutze. Der Dienst heißt TinyLetter und arbeitet, wie es aussieht, mit MailChimp zusammen, der Dienst, über den ich bis jetzt meinen Newsletter veröffentliche. Das besondere an TinyLetter ist, man kann Newsletter im Stil eines Blogbeitrages schreiben und man kann diesen Newsletterbeitrag, auch in einem öffentlichen Archiv, den Lesern zugänglich machen, habe aber bei jedem Artikel, den ich veröffentliche, die Wahl, ob dieser Artikel öffentlich zugänglich sein soll, oder ob er nur, die Abonnenten des Newsletters erreichen soll. Klar, ich kann dies alles auch mit MailChimp machen, aber dort ist das Dashboard so aufgebaut, als wenn man Newsletter als Marketinginstrument nutzen würde und nicht als einen Informationskanal.

Ich weiß noch nicht ob ich TinyLetter nutzen soll oder nicht, habe mir aber schon mal einen Account dort angelegt. Ich habe tatsächlich schon eine Idee dafür. Ich könnte einerseits, den bisherigen Newsletter weiterhin so nutzen wie bisher und verschicke darüber, die Postings dieses Blogs und über den neuen Newsletter könnte ich etwas posten, das vielleicht nicht unbedingt so öffentlich zugänglich zu sein braucht, wie hier im Blog, sozusagen Hintergrundinformationen zum Blog und den Postings. Was meint ihr, ist das interessant und wenn ja, abonniert doch beide Newsletter. Den ersten werde ich ganz sicher weiter führen und der neue ist ein Experiment. Schreibt mir eure Meinung bitte in die Kommentare, ich freue mich auf eure Meinung dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten