Donnerstag, 4. Oktober 2007

3. Oktober

Gestern war also der 3. Oktober und wie die meisten Leute, hatte ich auch einen freien Tag. Klar das ich erst mal ausgeschlafen habe, aber ich bin dann doch gegen halb 9 Uhr aufgestanden und habe mir erst mal gemütlich ein Frühstück gemacht. Nach dem Duschen und Anziehen, habe ich meine Malutensilien raus geholt. Diesmal für die Ölmalerei, denn ich hatte schon in der Nacht zuvor das Motiv, das ich malen wollte auf die Leinwand übertragen und schon mal mit Acrylfarbe vorgrundiert. Ich habe also ein wenig so vor mich hin gepinselt und es hat unheimlich Spaß gemacht. Leider war es nur eine weitere Grundierung und ich habe auch noch gemerkt, daß mir eine Farbe für den Himmel fehlt. Der beste Blauton dafür ist Coelinblau, den ich mir heute noch besorgen werde, sofern der Laden hier in Friedrichshafen das überhaupt im Sortiment hat. Da ich aber doch irgendwie nicht richtig bei der Sache war und auch gar nicht vor hatte, daß Bild wirklich zu beginnen, habe ich nach knapp einer Stunde wieder aufgehört.

Nachdem ich alles wieder weg geräumt hatte, habe ich denn noch meinen Aquarellkasten raus geholt und habe begonnen die Ansicht der Uferpromenade mit Blick auf die Schloßkirche im abendlichen Herbst zu malen. Das Foto, daß ich dazu benutzte, habe ich letztes Jahr geschossen und ich habe schon zwei Tage zuvor, schon mal eine Skizze dazu mit Bleistift angefertigt, so daß es ziemlich einfach war, diese auf das Aquarellpapier zu übertragen. Als es dann schon fast halb 12 Uhr war, habe ich alles aufgeräumt und bin zu meinen Eltern zum Essen gefahren. Meine Mutter hatte einen Lauchkuchen gemacht, der sehr lecker war. Als Vorspeise gab es eine Hühnsersuppe mit Nudeln und als Nachtisch einen Pudding. Es war also ein sehr gehaltvolles Essen und so überlegte ich mir, ob ich das wohl heute noch abtrainieren werde. Als ich wieder zu Hause war, habe ich noch ein paar Pinselstriche an meinem Aquarell gemacht, da es mir noch nicht so richtig gefiel. Als ich mit den Korrekturen fertig war, habe ich erst mal ein kleines Nickerchen eingelegt und ich bin tatsächlich richtig eingeschlafen und erst wieder kurz vor 3 Uhr aufgewacht. Das war natürlich nicht so gut, denn ich habe eine ganze Weile gebraucht um wieder wach zu werden. Eine Stunde später habe ich erst einen Kaffe gemacht und dazu zwei kleine Scheiben eines Butterstollens gegessen. Der Stollen schmeckte sehr gut, was man ja auch erwarten kann bei dem bekannten Hersteller solcher Backwaren. Kurz vor 17 Uhr hat dann noch meine Bekannte gefragt ob ich noch Lust hätte eine Runde im Wald zu walken, was ich auch sofort bejahte und so waren wir einge Minuten später im Wald unterwegs. Es war richtig angenahm war und wir konnten im T-Shirt die hebstliche Luft im Wald geniesen. So im Gespräch vertieft verging die Zeit auch ziemlich schnell und ich kam sogar ein wenig ins Schwitzen. Ich war dann gegen 19.00 Uhr wieder zu Hause und ich habe mir dann erst noch ein Wurstbrot zum Abendessen gemacht. Der restliche Abend verlief ziemlich belanglos mit Fernsehen, wobei ich die meiste Zeit nur rumgezappt habe, denn es kam nichts anständiges in der Klotze. Ich konnte mich auch nicht wirklich dazu aufraffen, noch ein wenig zu zeichnen, wobei ich die Ausrede bentutze, daß ich nicht wüßte was ich zeichnen solle. Letztendlich ist es egal was man zeichnet, irgendwas kann man immer zu Papier bringen. So verging der Abend und um 24.00 Uhr bin ich dann ins Bett gegangen und habe eine ganze Weile gebraucht bis ich endlich eingeschlafen bin.

Keine Kommentare:

Kommentar posten