Freitag, 8. Oktober 2010

Buchrezension: Nicht schon wieder ein Vampir
von Tate Hallaway

Nicht schon wieder ein Vampir, Buchrezension, Magie
Nicht schon wieder ein Vampir 
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Letzte Woche, als ich mal wieder einer meiner Liebligsbücherläden durchstöbere, fällt mir ein Buch ins Auge. Auf dem Einband sitzt eine junge Frau, mit roten Haare im Schneidersitz und einige Fledermäuse umflattern sie. Auch den Titel finde ich fasziniered: "Nicht schon wieder ein Vampir". Als ich dann noch die kurze Inhaltsangabe auf dem Buch gelesen habe, ist es um mich geschehen, das Buch mußte ich kaufen. Es klingt vielversprechend, eine junge Hexe, die gerade den Häschern des Vatikan entkommen ist und in einer Kleinstadt irgendwo in Amerika ein neues Leben beginnt. Das sie in einem Laden für Esoterik arbeitet macht das Ganze noch etwas pikanter und als ihr dann zu allem Überfluß noch ein überaus gut aussehender Mann begegnet, der nach einer Alraunewurzel fragt, ist es um sie geschehen. Ihre Gefühle zu diesem Mann sind ziemlich zwiespältig. Auf der einen Seite ist er sehr attraktiv, aber er ist tot, genauer gesagt ist er ein Vampir, der sich zu allem überfluß auch noch ganz anders verhält, als ihr letzter Freund, der auch ein Vampir war. Aber auch in die entlegensten Städte Amerikas finden die Agenten des Vatikan ihren Weg, doch diesmal sind sie nicht hinter Garnet her, sondern hinter den gut aussehenden und sehr mysteriösen Sebastian, der nicht nur ein Untoter ist, sondern auch ein Alchemist ist und noch einige andere Geheimnisse verbirgt. Dank der Göttin Lilith, die Garnet damals in sich aufnahm, als sie sich gegen die Agenten der Kongregation wehren musste, entwickelt sich die Geschichte immer dramatischer, aber auch sehr erotisch. Ich möchte hier nicht verschweigen, daß es manche Szenen in dem Buch gibt, die nicht ganz jugendfrei sind.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, sogar so gut, daß ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte und bis Nachts um 3 Uhr gelesen habe, um zu erfahren, wie es mit Garnet, Sebastian und dem grossen magischen Beschwörungsritual weiter geht, ohne daß Sebastian sterben würde. Schafft es Garnet, sich von Lilith zu lösen oder sie so in Zaum zu halten, daß sie nicht weiter ihre Marionette ist. Was ist mit Sebastians Sohn, der ein Dhampir ist und wie konnte das alles geschehen?

Die Schriftstellerin Tate Hallaway ist wohl selbst eine Hexe, zumindest steht das so auf einem der Klappentexte des Buches und beim Lesen des Buches habe ich den Eindruck gewonnen, daß die magischen Rituale, die dort beschrieben sind, nicht ganz aus der Luft gegriffen sind. Ich weiß natürlich nicht ob es Vampire gibt, ich glaube jedenfalls nicht daran, aber gewisse magische Rituale können sicher eine gewisse Wirkung haben. Ob diese Wirkung so ausfallen, wie im Buch beschrieben, würde ich jetzt auch bezweifeln, immerhin ist es eine fikitve Geschichte, aber wie schon Shakespeare schrieb: "Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als Eure Schulweisheit sich erträumen lässt" (Hamlet) und so habe ich den Eindruck, das doch ein quäntchen magische Wahrheit in der Geschichte verborgen ist.

Ich habe zu dem Buch auch noch eine Rezension auf Video produziert. Ich würde mich freuen, wenn ihr sie euch anschauen würdet und meinen Ausführungen folgen würdet.


Buchrezension: Nicht schon wieder ein Vampir von Tate Hallaway
auf dem YouTube-Kanal von Michaela

Keine Kommentare:

Kommentar posten