Dienstag, 5. Oktober 2010

Queerfunk Sondersendung
zum Transgender-Day Kiel 2010


Am Samstag den 02. Oktober fand in Kiel der erste Trangender-Day Kiel statt. Er sollte helfen ein paar der Vorurteile gegenüber Transgendern abzubauen. Es fand eine Kundgebung auf dem Asmus-Bremer-Platz statt. Hier wurden viele interessante Informationen zum Thema Transgender geboten. Eines der Ziele war es, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, um Berührungsängste abzubauen.

Ich finde, daß es solche Tage und Veranstaltungen öfters und im gesamten Bundesgebiet geben sollte. Meiner Meinung nach ist es wichtig, die "normale" Bevölkerung über das Thema Transgender aufzuklären. Nur so kann man, die leider immer noch vorhandenen Vorurteile, beseitigen. Auch wenn es bereits ganz gute Ansätze in den Medien gibt, die Transgender als Menschen zeigen und nicht als Witzfiguren, können wir Betroffenen nicht darauf warten, daß die etablierten Medien etwas für uns tun. Wir müssen selbst die Initiative ergreifen und uns für unsere Belange einsetzten.

Anlässlich des Transgender-Day Kiel findet eine Sondersendung am Sonntag den 10.10.2010 von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr des Queerfunks auf dem Offenen Kanal Kiel statt. Wenn ihr im Einzugsbereich des Offenen Kanal Kiel wohnt, könnt ihr die Sendung ganz normal über euer Radio (101,2 Mhz) empfangen oder ihr könnt die Sendung über den
Livestream des Offenen Kanal Kiels empfangen: http://www.okkiel.de/ki/hoeren/livestream_kiel_fm/index.php

Ich danke den Organisatorinnen des Trangender-Day in Kiel, für die Informationen, die sie mir haben zukommen lassen.

Kommentare:

  1. Liebe Michaela,

    ich kann dein Anliegen für einen solchen Tag nur unterstützen!

    Ich halte es für absolut und zwingend solche Veranstaltungen gerade in 'kleineren' Orten durchzuführen. Hochburgen (wie zB Berlin) brauchen wir nicht mehr 'erobern'. Gerade Städte wie Potsdam könnten Veranstaltungen dieser Art gebrauchen! Vielleicht schaffen wir es ja, einen solchen Tag deutschlandweit zu organisieren...? Im Jahre 2020.. ;-) ?
    Wenn sich doch endlich alle TransGender trauen würden, würde der 'Normalbürger' Augen machen, wer da so alles dabei ist... ;-)

    Ergo: Ich bin dabei!!

    Liebe Grüße aus Potsdam,
    Noreen

    P.S. Danke übrigens für die Information... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela !
    Zu Transgender-Tagen in Kiel, in Potsdam oder ganz Deutschland, vielleicht gar auf der ganzen Welt, habe ich eine sehr entschiedene Meinung: Jede von uns Transgendern hat die Möglichkeit in ihrem Umfeld durch tägliche Gegenwart im "Straßenbild" mehr zu bewirken, als durch so einen Auftrieb an einem Tag im Jahr. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Christopher Street Day.
    Claudia aus Kiel.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,

    natürlich hast du Recht. Jede kann in ihrem täglichem Umfeld etwas bewirken. Kann und sollte auch...
    [ Danach wird man von mit-im-Haus-wohnenden nur noch grinsend angesehen... Spaß macht's trotzdem... ;-) ]

    Ich denke -und das kam nicht so klar raus- das so ein Tag die Dinge erhellen und vor allen das Informationsdefizite -und die Angst vor Ansteckung- abbauen kann.
    Warum also nicht als ein weiteres kleines Puzzlesteinchen... ?

    Liebe Grüße,
    Noreen

    AntwortenLöschen