Samstag, 3. Mai 2014

In Berlin angekommen

Brandenburger Tor
Heute bin ich kurz vor 10.00 Uhr nach Berlin weiter gefahren. Ich bin gestern Abend früh ins Bett, weil ich so müde war, daß mir während des Fernsehens die Augen zugefallen sind. Das hatte dann den positiven Nebeneffekt, daß ich, obwohl ich heute Morgen schon um 7.00 Uhr aufgestanden bin, doch gute 8 bis 9 Stunden geschlafen habe. Die Fahrt nach Berlin verlief problemlos. Ich bin bis Wittenberg auf der B2 gefahren, da irgendwo auf der Strecke die A9 gesperrt war, weil eine Brücke erneuert wird. Hier in Berlin mußte ich auch eine kleine Umleitung fahren, weil die geplante Route über die Siegessäule und dem Brandenburger Tor, wegen einer Veranstaltung gesperrt war.


Die Mauer als Panorama
Im Hotel angekommen und nach dem ich alle meine Sachen verstaut hatte, bin ich auch gleich wieder los. Ich bin mit der S-Bahn erst mal in Richtung Friedrichstrasse gefahren und dann zu Fuß zum Check-Point Charly. Während des Fußweges habe ich gemerkt, daß ich besser noch zwei Haltestellen mit der U-Bahn gefahren wäre, aber ich bin auch so gut beim Panorama angekommen. Das Panorama war mein Ziel und nach dem ich gestern das Panorama in Leipzig angeschaut hatte, war ich dann heute hier in Berlin doch ein wenig enttäuscht. Es ist nämlich kein 360° Panorama, sondern nur ein 180° Panorama. Ausserdem ist es vielleicht nur halb so hoch, wie das in Berlin. Nichtsdestotrotz, finde ich es sehr gelungen. Es sieht so aus, wie es wohl zu Zeiten der Mauer auf der westlichen Seite ausgesehen haben mag. Ich war damals, als die Mauer noch stand nicht in Berlin, weshalb ich die Bilder, die ich im Kopf habe, nur aus dem Fernsehen her kenne.


Aussicht
Nach dem Panorama, bin ich mit der U-Bahn wieder Richtung Friedrichstrasse gefahren und von dort aus, weiter in Richtung Brandenburger Tor. Hier habe ich mir die üblichen Sehenswürdigkeiten angeschaut und bin dann in Richtung Potsdamer Platz gegangen. Hier habe ich erst mal eine Kleinigkeit gegessen und bin danach noch auf dem Aussichtspunkt am Potsdamer Platz hoch gefahren. In luftiger Höhe hatte ich einen schönen Blick über die Stadt. Ich war eine ganze Weile dort oben und habe einige Fotos von dort oben gemacht. Zum Glück hat das Wetter mitgemacht und so konnte ich einige Bauwerke von dort oben sehen, die ich bis jetzt nur von unten her kenne. Ich mag ja solche Aussichtspunkte und sie haben eine magische Anziehung auf mich.


Nach der Aussicht, bin ich dann noch in die Salvador Dali Austellung, die nur wenige Meter vom Potsdamer Platz entfernt ist. Dank eines Kombitickets, das ich am Aussichtspunkt kaufen konnte, habe ich sogar ein paar Euro gespart. Leider darf man in der Ausstellung nicht fotografieren, weshalb ich euch hier keine Fotos aus der Ausstellung zeigen kann.

Nach dem ganzen Herumgehen, bin ich wieder gut ins Hotelzimmer und hier habe ich mir erst mal ein Bad gegönnt. Ich muß die Badewanne dieses mal ausnutzen, immerhin habe ich zu Hause keine.

Bitte melde dich zu meinem Newsletter an und verpasse keinen Artikel meines Blogs -> http://eepurl.com/K0NZL

Keine Kommentare:

Kommentar posten