Donnerstag, 19. März 2015

Erste Erfahrungen mit Joomla

Ich habe ja schon vor einiger Zeit eine Webseite für unseren Stammtisch, den Transgender Euregio Treff, eingerichtet. Dabei habe ich das Angebot von Google genutzt, was erst mal kostenlos ist, aber von der Bedienung ein wenig komisch, meinem Empfinden nach. Jedenfalls war ich froh, eine Seite für unsere kleine Gruppe realisiert zu haben, aber irgendwie, war ich damit nicht zufrieden. Das Erscheinungsbild wirkte auf mich immer ein wenig altbacken und antiquiert. Am Sonntag habe ich mich dann dazu entschlossen, die Webseite mit einem Content Management System (CMS) neu zu gestalten.

Ich habe erst mal den Webspace meines Domainregistrars aktiviert und die Dateien, die ich von der Joomla Seite herunter geladen habe, auf das Verzeichnis für den TET zu laden. Da hatte ich dann auch gleich die ersten Probleme, weil ich jetzt plötzlich einen FTP-Client benötigte, ohne den ich die Daten nicht auf das Verzeichnis übertragen bekommen habe. Also habe ich mir einen günstigen FTP-Client für meinen Mac zulegen müssen. Der Client ist zwar günstig, hat aber auch ein paar Nachteile. Welchen FTP-Client könnt ihr denn für den Mac empfehlen?

Nachdem ich also endlich die Dateien in dem Verzeichnis meiner Wahl hatte, wollte erst mal die Installationsroutine nicht starten. Was mich dann am Sonntagabend noch fast zur Verzweiflung getrieben hat. Als ich es dann am Dienstag noch mal versuchte, ging es plötzlich problemlos und ich konnte damit beginnen, Joomla zu installieren. Ich weiß nicht, wieso es plötzlich funktionierte, aber jedenfalls war ich sehr froh, daß es funktionierte. Die Installation lief zum Glück recht gut und nach einigen Angaben konnte ich mich mit Joomla beschäftigen.

Ich habe bis jetzt noch nie ein CMS benutzt. Joomala ist kostenlos und Open Source. Es bietet einige Möglichkeiten eine Webseite zu gestalten. Im Augenblick, läuft die Seite des Transgender Euregio Treffs noch mit einem Template, das in der Basisauslieferung von Joomla mit dabei ist. Es gibt sicher noch schönere und optisch ansprechendere Templates, aber ich wollte jetzt auch nicht viel Geld ausgeben und nur mal ein wenig die Handhabung von Joomla ausprobieren und so muß die Basisausstattung erst mal reichen.

Die Bedienung von Joomla ist meiner Meinung nach recht gewöhnungsbedürftig. Es gibt tausende von Knöpfen und Einstellungen, die irgendwo anders wieder was bewirken. Jedenfalls gefällt mir das neue Erscheinungbild der Webseite des Transgender Euregio Treffs ganz gut. Sie wirkt jetzt etwas moderner und aufgeräumter. Was mir auch an der alten Seite nicht gefallen hat, war die Sache, daß die Berichte von unseren Treffen, in einer anderen Seite, einem Blog von Blogger steckte und nicht schön in der Webseite intergriert ist, wie es jetzt in der neuen Webseite möglich ist. Das wirkt, wie ich finde professioneller und sieht nich so nach gefrickle aus. Allerdings gefällt mir die Beitragsverwaltung von Joomla auch nicht richtig gut, aber irgendwas ist halt immer.

Die nächste Hürde die ich zu überwinden hatte, ist durch einen kleinen Fehler meinerseits entstanden. Ich habe die Joomla Dateien in ein Verzeichnis kopiert, das /jomla30/ lautet. Das hatte zur Folge, daß das auch die Adresse der neuen Webseite ist. Dadurch ist, wenn man http://transgender-euregio-treff.de aufgerufen hat, nur ein Hinweis im Browser erschienen, daß hier kein Inhalt sei. Ich habe also noch einer Möglichkeit gesucht, diesen Pfad auf www.transgender-euregio-treff.de umzuleiten. Dies ist mir jetzt zum Glück auch noch gelungen, dank einer index.php Datei, in der ich ein klein wenig Code eingebaut habe, der die Weiterleitung durchführt (Google sei Dank).

Das ganze hat mich jetzt mehrere Stunden Arbeit gekostet und ich bin sehr froh, die ersten Erfahrungen, mit Webspace, PHP und Joomla als CMS gemacht zu haben. Wie gefällt euch die Seite? Vermisst ihr etwas? Kennt ihr vielleicht ein schönes Template für Joomla, das, wenn möglich, kostenlos zu bekommen ist? Ich freue mich auf eure Antworten.

Kommentare:

  1. Als FTP-Client habe ich unter MacOS immer Cyberduck benutzt - ist vor allem auch kostenlos zu haben :)

    AntwortenLöschen
  2. Cyberduck hatte ich auch erwogen, mir zuzulegen, aber leider kostet er was, wenn ich ihn mir im Store von Apple installiere. Vielleicht ist er ja nur dann kostenlos, wenn man ihn sich direkt von der Seite der Entwicklerin/des Entwicklers holt?

    AntwortenLöschen