Mittwoch, 15. Juli 2009

Schloß Arenenberg Teil 2

Vor ein paar Wochen haben Farah und ich das Schloß Arenenberg schon einmal besucht und dabei auch sehr schöne Fotos geschossen. Der Besuch des Schlosses war ganz spontan, da es schon etwas später war und wir auch nicht so weit fahren wollten. Ich hatte Farah das Ergebnis des Videodrehs vom Vortag gezeigt (Weingarten)und wir wollten noch was unternehmen. Mir fiel dann ein, daß das Schloß Arenenberg ja nur ein paar Minuten von Konstanz entfernt ist und man dieses Ausflugsziel auch öfters besuchen kann. Es ist dort sehr schön, denn der Ausblick auf den See ist einfach klasse. Man fühlt sich dort wie in Italien und man kann dabei dann auch sehr gut abschalten. Als wir dort angekommen sind, haben wir uns dann ganz kurz entschlossen ein kleines Video vom Schloss Arenenberg und dem Schlosspark zu drehen.

Das Schloss Arenenberg steht oberhalb seines frisch restaurierten Landschaftsparks und des Untersees, gegenüber der Insel Reichenau und der Vulkankegel des Hegaus. Napoleon III., der letzte Kaiser der Franzosen, verbrachte hier zusammen mit seiner Mutter Hortense de Beauharnais, Adoptivtochter und Schwägerin Napoleons I., die wichtigsten Jahre seines Lebens. Kaiserin Eugénie, seine Frau, schenkte das "chateau impérial" 1906 dem Kanton Thurgau.

Durch den Wald oder über die "Himmelsleiter" (im Video zu sehen) gelangt man in den Park von Schloss Arenenberg.




Kodak Zi6
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Ich habe das Video mit der Kodak Zi6 aufgenommen. Die Aufnahmen wurden in HD gemacht und leider hatte ich auch kein Stativ dabei. Die Zi6 hat kein Zoom und auch keine Bildstabilisierung, so das die Aufnahmen teilweise etwas wacklig sind. Beim Schnitt habe ich dann versucht die Verwacklungen durch iMovie 09 heraus rechnen zu lassen, das teilweis ganz gut funktioniert hat. Es geht aber nichts über ein gutes Stativ. Ich hatte zwar ein kleines Stativ im Kofferraum, aber selbst ein kleines Stativ muß man eben auch tragen. Die kleine Videokamera ist für den Preis echt klasse. Man kann sie überall hin mitnehme und sie ist sehr einfach zu bedienen. Ich finde auch, daß die Qualität für die Preisklasse auch in Ordnung ist. Die Tonqualität gefällt mir sehr gut. Den letzte Videodreh in Weingarten habe ich ja mit meiner Nikon D90 gemacht und dabei waren dann regelmässig Windgeräusche zu hören. Leider kann man weder an der Kodak Zi6 noch an der Nikon D90 ein externes Mikrofon anschliessen, was zumindestens bei der D90 ein echtes Manko ist. Vielleicht ändert sich das ja mal bei einem Nachfolgemodell. Nun gut, die Kodak Zi6 ist jedenfalls eine immerdabei Videokamera, mit der es Spaß macht kleine Videos zu drehen. Man kann damit sicherlich ganz gut seine ersten Erfahrungen im Drehen von Videos sammeln. Für mich ist die Zi6 eine Art moderne Kodakbox die günstig ist und vorzeigbare Ergebnisse liefert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten