Donnerstag, 20. Dezember 2012

Tschüss und danke für eure Aufmerksamkeit

Morgen ist es also so weit, die Welt geht unter. Das wird jedenfalls von ein paar verwirrten Menschen behauptet. Tut mir leid, daß ich das so sagen muß, aber es hat noch nie funktioniert, etwas vorauszusagen, vor allem nicht den Weltuntergang. Für mich zeigt sich an diesem Glauben an den Weltuntergang, eine anthroprozentrische Haltung, die wohl immer noch sehr weit verbreitet ist. 

Ein großer Teil der Menschen hat es immer noch nicht verkraftet, daß die Menschheit nicht der Mittelpunkt des Universums ist, sondern ein Produkt vieler Zufälligkeiten. Ob hinter den Zufälligkeiten das Wirken einer höheren Inteligenz zu sehen ist, genannt Gott, weiß ich nicht. Wenn man anfängt zu versuchen, sich die Größe des Universums vorzustellen und die Dauer, wie lange es wohl schon existiert, dann muß ich zugeben, daß ich mir das nicht wirklich vorstellen kann. Es übersteigt ganz klar meinen Horizont. 

Ich vermute mal, daß es vielen so geht und das durch den Glaube an ein apokalyptisches Ende, diese Gefühl des Verlorenseins und der Unbedeutsamkeit im Anbetracht des Universums aufgehoben wird und die Menschheit wieder einzigartig wird. Denn, wäre die Menschheit nicht einzigartig, gäbe es keine Notwendigkeit einer Apokalypse, wie es so manche Religionen und Sekten verkünden. 

Nein, die Welt wird morgen auch weiter bestehen, genauso wie der Rest des Universums. Es mag sein, daß irgendwann einmal etwas passiert, daß die Menschheit hier auf der Erde aussterben läßt. Gefahren gibt es genügend, aber dies wird sicherlich genauso zufällig passieren, wie die Entstehung der Menschen und wird sich nicht nach irgendeinen Kalender richten, den irgend eine untergegangen Kultur einmal vor ein paar Jahrhunderten errechnet hat oder ein vermeintlicher Prophet oder Seher vorhergesagt haben mag.

Wenn die Welt also am 22. Dezember 2012 nicht untergegangen sein wird, werde ich meinen Blog natürlich weiter führen und ich hoffe, ich kann euch auch weiterhin interessante und lesenswerte Artikel schreiben.

Kommentare:

  1. Hallo Michaela,

    als ich die Überschrift las war ich entsetzt. Nur gut dass du schnell für Aufklärung gesorgt hast.

    Dass die Menschheit einzigartig ist glaube ich nicht, vielleicht ist sie wenigstens etwas Besonderes. Wir wissen nicht ob vielleicht just in diesem Augenblick auf einem fernen Planeten eine Zivilisation verdampft weil sich ihr Heimatstern zur Nova entwickelt. In kosmischem Massstab dürfte dies ungefähr die Relevanz haben die eine Ameise die wir überfahren für uns hat.

    Wir sind wohl ganz gut beraten uns nicht allzu wichtig zu nehmen und uns daran zu erfreuen dass es uns gibt. Ist ja auch schon was.

    Unsere Katastrophen, fürchte ich, machen wir uns selber, einen Maya-Kalender brauchen wir nicht wirklich dafür. Die theoretische Überlegung was denn wäre wenn wir wüssten dass morgen der letzte Tag wäre, hat allerdinge einigen Reiz.

    Ich wünsche dir einen unterhaltsamen Weltuntergangs-Tag!

    LG Corinna ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Überschrift habe ich mich von "Macht's gut und danke für den Fisch" inspirieren lassen. Du weißt doch, je reisserischer die Überschrift, desto eher wird ein Artikel auch gelesen :-)
      Ich habe noch einiges vor und hoffentlich habe ich auch noch die Zeit, alles umzusetzen.

      LG Michaela

      Löschen