Sonntag, 7. Februar 2010

Avatar in 3D

Gestern war ich zusammen mit Farah im Kino. Es ist schon eine ganze Weile her, daß ich das letzte Mal einen Film im Kino gesehen habe. Ich gehe eigentlich ganz gerne ins Kino, aber irgendwie hat sich in den letzten paar Jahren keine Gelegenheit dazu ergeben und so war die Idee von Farah den Film "Avatar - Aufbruch nach Pandora" von James Cameron anzuschauen sehr willkommen.

Ich hatte schon ein paar Tage zuvor zwei Plätze im Kino unserer Wahl reserviert und so waren uns zwei gute Sitze in der letzten Reihe sicher. Der Kinosaal war fast voll besetzt und so war es doch ganz gut, daß wir reserviert hatten. Es war das erste Mal das ich einen Film in 3D gesehen habe und ich war auch ziemlich gespannt darauf. Immerhin kenne ich das Erlebnis von 3D Fotos von Dias meines Großvaters aus Leipzig. Der hat schon in den 50er und 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in 3D fotografiert bzw. früher hieß das Stereofotografie. Um in den Genuß des 3D-Effektes zu kommen, muß man heute wie damals eine spezielle Brille aufsetzen. Keine Angst, ich erkläre euch jetzt nicht wieso das so ist. Wen es interessiert kann mal unter 3D-Film bei Wikipedia nach schauen. Als es dann endlich so weit war und wir die Brille aufsetzten sollten, wurden ein paar Trailer von zukünftigen 3D-Filmen gezeigt und ich war echt überrascht, daß es tatsächlich so aussah, wie ich es von den 3D-Dias meines Großvaters her kannte, eben alles nur in bewegten Bildern. Ich war im ersten Augenblick ziemlich überwältigt.

Nach diesen obligatorischen Filmvorschauen ging dann auch der Hauptfilm los. Anfangs war ich ein wenig irritiert, nicht vom 3D-Effekt sondern von der Handlung. Ich brauchte eine Weile, um dort den Anfang zu finden, der sich auch etwas in die Länge zog und ich mich fragte, wann geht es denn endlich los. Klar, es mußte erst mal ein Handlungsrahmen aufgebaut werden, auf dem dann die ganze Geschichte weiter gesponnen werden konnte und im nach hinein muß ich sagen, daß das die Filmemacher ganz gut gemacht haben. Ich möchte euch jetzt nicht die Geschichte des Films erzählen, nein ganz sicher nicht. Aber meine Eindrücke, die ich während und nach dem Film hatte. Die Geschichte ist meiner Meinung nach sehr gut erzählt und wäre wahrscheinlich ohne die 3D-Effekte auch sehr gut, aber eben nicht so gut wie sie jetzt ist. Ohne den ganzen technischen Schnickschnack wäre der Film nur einer von vielen Science-Fiction Filme geworden, aber ein sehr guter. Der Film lebt ganz sicher auch von den absolut einmaligen Bildern und den 3D-Effekten. Die Handlung ist gut erzählt und hat alles was einen guten Film aus macht. Liebe, Action und ein Happy End kennzeichnen den Film. Schon während es Films und dann auch danach, hatte ich immer wieder das Gefühl, daß mir die Grundstruktur des Films irgendwie bekannt vorkam und jetzt weiß ich auch, an welche anderen Filme mich Avatar erinnert. Er erinnert mich sehr stark an "Der mit dem Wolf tanzt" und nach weiteren nachdenken an "Dune - Der Wüsetnplanet". In beiden Filmen geht es ganz grob um einen Aussenseiter, der in eine fremde Kultur eintaucht, sich dieser Kultur anpasst und sich zum Schluß als Krieger im Kampf gegen seine ursprüngliche Kultur hervor tut. Wie gesagt dies ist sehr verkürzt und sicher keine eingehende Analyse, aber es ist das, was ich ganz grob beim Film Avatar empfand, nämlich das mir die Geschichte, die da erzählt wird an bereits etwas bekanntes erinnert. Nun, mir hat der Film jedenfalls sehr gut gefallen und ich kann nur jeden empfehlen, sich diesen Film einmal anzuschauen. Das "Avatar - Aufbruch nach Pandora" inzwischen der erfolgreichste Film aller Zeiten geworden ist, ist mir zwar unverständlich, denn es gibt sicher andere Filme, die mindestens genau so gut sind wie dieser Film, aber ich habe auch nicht verstanden, wieso lange Zeit "Titanic" diesen Platz inne hatte (Ich habe "Titanic" noch nie ganz gesehen, weil er mir zu langweilig ist).

Kommentare:

  1. Hallo Michaela!
    Ich habe den Film bereits zwei mal gesehen und bereits zwei Artikel dazu verfasst. Natürlich interessiert mich, wie der Rest der Welt zu Avatar steht. Ich bin ehrlich gesagt fasziniert von dem Film, der Dich möglicherweise auch noch an Pocahontas erinnert??
    Für mich ist auch ausschlaggebend, dass der Held im wahren Leben zwar mutig, aber nun mal von der Hüfte abwärts gelähmt ist. Er hat quasi im 2. Leben eine ganz neue Chance und lernt über diesen sehr egoistischen Weg eine viel bessere Welt kennen.
    Titanic habe ich übrigens auch nie gesehen-ich habe das Making Of gesehen und war in Hamburg in der Titanic-Ausstellung. Reicht doch... LG Kaddi

    AntwortenLöschen
  2. Denkt ihr, dass der Film auch in 2D funktionieren würde, oder wäre dann der Reiz weg?
    Das Kino nebenan zeigt den nämlich nur in 2D und das Cinemaxx mag ich nicht.

    AntwortenLöschen
  3. @Katrin: Pocahontas habe ich jetzt leider nicht gesehen und kann dazu keinen Vergleich anstellen. Ja, das der Held im 1. Leben gelähmt ist, wie ich finde ein sehr interessanter Aspekt. Aber ich glaube, der Film hätte auch funktioniert, wenn das nicht der Fall gewesen wäre.

    @Svenja: Der Film ist sicherlich auch ohne 3D-Effekte sehenswert, aber wenn Du räumlich sehen kannst und keine Probleme mit dem Stereosehen hast, schau ihn Dir in 3D an und gehe eben einmal ins Cinemaxx, auch wenn Du es nicht magst. Die 3D-Effekte sind eindeutig der Hauptgrund, weswegen man sich den Film ansehen sollte, zusammen mit der Handlung natürlich ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Der Vergleich der Handlung mit "Pocahontas" ist richtig - hier hat sich James Cameron augenscheinlich am intensivsten "bedient". Im Übrigen eine durchaus übliche Vorgehensweise beim Drehbuchschreiben.

    Auch mich hat der Film total begeistert, wie man hier lesen kann: http://bseplus.blogspot.com/2010/01/avatar-3d-das-neue-kino.html

    Ich bin nun wirklich mal gespannt, wie die Wirkung des Fimes auf Blueray zu Hause sein wird (wenn er denn dann Mitte des Jahres erscheint). Wahrscheinlich wird es auch völlig in Ordnung sein, nur ist die 3D-Erfahrung mit dem richtigen Equipment nicht zu toppen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Michaela

    Ich habe diesen Film auch gesehen und fand ihn auch gut. Die Bilder die gezeigt werden, sind wirklich klasse und beeindruckend. Gut Handlungstechnisch gesehen, hätte er besser sein können, aber das machen 3D und die Bilder wieder wett.

    AntwortenLöschen
  6. Also ich muss sagen die Handlung war nicht so der Bringer meiner Meinung nach..aber die Bilder waren schon genial gemacht.
    Aber wie alles im Leben wohl Geschmackssache:)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Michaela

    ich hab den Film natürlich noch nicht gesehen ... aber du weisst ja, nächstens leb ich auch wieder in der Nähe von Kinos :)

    Ach ja und Titanic hab ich auch noch nie ganz gesehen. Nur unzählige Male die Vorschau ... nicht mein Ding.

    Wegen den Kommentaren wollte ich noch sagen. Nimm das nicht zu Ernst, sowas kommt halt vor. Ich weiss das ist einfacher gesagt als getan, manche Kommentare ärgern, manche machen traurig. Ich steh da auch nicht immer drüber.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen