Donnerstag, 26. April 2012

Instagram und die Lust am Fotografieren



Seit etwas über einer Woche gibt es Instagram für Android. Instagram ist eine kleine App, mit der man Fotos machen kann und auch gleich zu einer sozialen Plattform, gleichen Namens, hochladen kann. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Twitter oder Facebook, man braucht Follower bzw. Freunde damit die Fotos, die man auf Instagram postet auch von jemanden gesehen werden können. Praktischerweise kann man seinen Twitteraccount und sein Facebookkonto mit der App verbinden, so daß die Fotos, die man mit dem Handy macht, auch gleich in er Timeline der entsprechenden Social Media Plattform gepostet werden.

Seit es die Instagram auch für Android gibt, nutze ich die App recht fleissig, denn ich habe "nur" ein Smartphone mit Android-Betriebssystem und mußte warten, bis Instagram auch für das Android-System verfügbar war. Ganz nach dem Motto, "Ein Bild sagt mehr wie tausend Worte" finde ich es einfacher, sich per Foto mitzuteilen und andere Personen an seinem Leben teilhaben zu lassen, als das man viele Worte macht. Die Verknüpfung von Instagram mit seiner eigenen Social Media Plattform macht das Ganze auch irgendwie sehr interessant, denn ursprünglich kann man die Instagram-Fotos nur auf seinem Handy bzw. seinem iPod anschauen. Aber zum Glück gibt es auch die Möglichkeit die Fotos über das Web anzuschauen, wie z.B. über die Seite Statigram oder Webstagram. Ausserdem bietet die iOS App auch noch die Möglichkeit, seine Fotos, gleich auf Flickr hochzuladen. Wie gesagt, es macht Spaß sein Leben und seine Erlebnisse in quadratischen Fotos der Welt zu zeigen.

Da ich beide Varianten der App kenne, die für iOS und die für Android, finde ich es schade, daß die Android-App, nicht den gleichen Funktionsumfang hat wie die iOS-App. Vielleicht ändert sich das noch mit der Zeit, denn Instagram wurde ja erst letzte Woche, gleichzeitig mit dem Erscheinen der App für Android, von Facebook für eine Milliarde Dollar gekauft. Ich bin mal gespannt, wie sich die Plattform weiter entwickeln wird, nach diesem Kauf und ob sie als eigenständige Plattform erhalten bleibt.

Seit ich die App nutze, schaue ich auch wieder öfter auf meinen Flickr-Account, was vielleicht auch ein positver Effekt ist, denn wenn wir mal ganz erhlich sind, Instagram kann weniger als Flickr. Flickr ist meiner Meinung nach, immer noch die beste Foto-Community und ich schaue wie gesagt inzwischen wieder öfters dort vorbei. Es gibt immer wieder klasse Bilder und Fotos zu entdecken, die mich als fotografiebegeisterten Person, immer wieder dazu motiviert, selbst solche tollen Fotos machen zu wollen und dazu nicht nur mein Handy zu benutzen, sondern auch eine meiner Spiegelreflexkameras oder einer meiner Mittelformatkameras. 

Also, wenn ihr meinen Blog regelmässig lest und mir auch auf Instagram folgen wollt, dann sucht doch mal auf nach der Benutzerin michaela_w. Folgt mir einfach, ich werde sicher zurück folgen ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten