Mittwoch, 11. April 2012

Erste Schritte bei Transidentität



In letzter Zeit habe ich mehrfach Anfragen,von transidenten Menschen erhalten, die noch ganz am Anfang ihres Weges stehen. Ich weiß, wie schwierig der Weg ist, den man als transidente Person vor sich hat, da ich inzwischen auf eine recht lange Wegstrecke zurück blicken kann und ich weiß, wie schwierig gerade der erste Schritt ist. Der erste Schritt ist sehr Individuell und unterscheidet sich von Person zu Person, deshalb haben meine Freundin Farah und ich zusammen, ein paar Punkte erarbeitet, die für den ersten Schritt in Richtung Geschlechtsrollenwechsel möglich sind. Die Reihenfolge soll keine Priorisierung der Punkte darstellen, denn welche der angesprochenen Punkte der/die Einzelne zu erst gehen möchte, hängt von deren/dessen Lebensumstände ab.
  • Vertraue dich einer Person an, die einfühlsam ist und mit der du in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht hast. Dies kann ein Freund oder Freundin sein, aber auch ein Familienmitglied.
  • Wende dich an deinen Hausarzt, wenn du dich fürs erste nicht an eine Person aus deinem näheren Umfeld wenden möchtest und du das Gefühl hast, daß du deinem Hausarzt vertrauen kannst.
  • Gehe zu einem Psychotherapeuten, der bereit ist, transidenten Personen zu helfen. Adressen über entsprechende Therapeuten erhälst du in einschlägigen Foren bzw. bei der nächsten Selbsthilfegruppe. Psychotherapeuten können auch bei Alltagsproblemen helfen, die sich durch den Rollenwechsel bzw. dem offenen Leben der gefühlen Identität ergeben.
  • Suche eine Selbsthilfegruppe in der Nähe auf und schaue, ob dir der Personenkreis, der sich dort trifft, dir weiter helfen kann und ob du dort Hilfestellungen und Tips erhalten kannst.
  • Erzähle deiner Familie, deinen Kindern, deiner Frau, deinem Mann von den Gefühlen, die dich zu der Vermutung veranlassen, daß du transident bist. Erfahrungsgemäß reagieren die Angehörigen zwar geschockt, aber ein Lügenspiel bewerten die meisten Angehörigen als großen Vertrauensbruch. Die Wahrheit ist auf lange Sicht besser.
  • Sei du selbst! Nimm dir Zeit für dich! Versuche deine Gefühle wahrzunehmen! Du bist Ok, so wie du bist!
Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Farah und ich haben dazu auch ein kurzes YouTube-Video produziert, in dem Farah, die Punkte vorträgt:

1 Kommentar:

  1. Weil ich ein Junge bin, der im falschen körper gefangen ist.

    AntwortenLöschen