Dienstag, 18. August 2009

Autopanne

Passend zu Svenjas letztem Blogposting, in dem Sie beschreibt, wie sie die letzten Jahre vieles das erste Mal als Frau erlebt hat, hatte ich am Sonntag auch ein solches Erlebniss. Ich hatte das erste Mal als Frau eine Autopanne.

Als ich am Sonntag mit Farah zusammen nach Konstanz fahren wollte
Autopanne
Autopanne
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
ging der Motor meines Autos ganz plötzlich aus und ließ sich nicht mehr starten. Kein Mucks vom Anlasser oder sonst eine Reaktion. Natürlich passierte dies direkt an einer Ampel und die hinter mir stehenden Autofahrer(innen) wurden schon langsam nervös und ich ich auch. Ich fühlte mich, als wenn die Welt zusammen brechen würde. Ich hasse solche Augenblicke, in der meine sonst gewohnte Umgebung oder Tätigkeit durch solche nicht planbaren Ereignisse durchbrochen werden.

Ich machte also erst mal die Motorhaube auf und schaute nach
Autopanne
Autopanne
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
, was da los sein könnte, so als ob ich was entdecken könnte. Natürlich war ich total hilflos und wußte erst nicht was ich tun sollte, ausser mehrmals zu versuchen, mein Auto neu zu starten und tatsächlich, nach ein paar Minuten des Stillstandes, sprang es auch wieder an. So als ob nichts gewesen wäre. Also wieder schnell ins Auto und weiter gefahren. Nach ein paar Kilometern, geht der Motor wieder aus. Das gleiche Spiel wie zuvor. Motorhaube auf, rein schauen, warten und sich von einem netten Passanten helfen lassen. Nach ein paar Minuten des Wartens springt der Motor wieder an und Farah und ich fahren erst mal in das Augustiner Parkhaus in Konstanz. Wir wollen ein kleines Video über die Dreifaltigkeitskirche drehen.

Nach dem Dreh fahren wir wieder zu Farahs Eltern, aber auch hier geht während der Fahrt der Motor meines A160 mehrmals aus. Inzwischen weiß ich ja was zu tun ist, Motorhaube auf, warten und dann weiter fahren. So geht es vielleicht 4 oder 5 mal, bis wir unser Ziel erreicht haben. Glücklich angekommen, rufen wir erst mal den ADAC an und hoffen, daß der uns weiter helfen kann. Klar, als der Herr vom ADAC da ist, springt der Motor ohne Probleme an und der Mechaniker kann nichts finden. So fährt der Vertreter des ADAC wieder, ohne mir irgendwie geholfen zu haben. Dumm ist nur, daß ich am Sonntag auch wieder nach Hause nach Friedrichshafen gelangen muß und ich auch noch mein Handy vergessen hatte. Zum Glück ist Farah so nett und bietet mir an, mich in ihrem Auto bis nach Hause zu begleiten.

Auf dem nach Hause Weg, geht natürlich das Auto wieder mehrmals aus, aber wir schaffen es ohne größere Probleme, mein Auto in die Tiefgarage bei mir zu Hause zu stellen. Ich bin sehr froh, daß Farah dabei war, denn ohne Sie hätte ich wahrscheinlich einen Nervenzusammenbruch erlitten.

Am Montagmorgen habe ich dann mein Auto erst mal in die Werkstatt gebracht, natürlich nicht als Frau, da ich ja anschliessend noch zur Arbeit mußte (auf meiner Arbeitstätte bin ich noch nicht geoutet). Ich konnte es dann am Nachmittag wieder abholen und anscheinend haben sie den Fehler gefunden. Irgendwas mit dem Zündschloss, in Zusammenhang mit einem Relais war wohl schuld an der Fehlfunktion.

Kommentare:

  1. au au au....Früher war das alles einfacher, beim Pferd gibt es keinen Anlasser :-)

    AntwortenLöschen
  2. So eine Autopanne ist immer blöd - ob als Mann oder Frau.

    Witzigerweise halten bei sowas immer mehr Frauen an, die oft mehr technisches Verständnis als die Dreibeiner haben...*g*

    Schönen Tag von FN nach FN!

    AntwortenLöschen
  3. @Chrisi: Dafür gab es damals andere Probleme

    @Michaela: Mit Autopannen habe ich zum Glück keine grossen Erfahrungen. Die letzte richtige Panne hatte ich vor ca. 15 Jahren.

    AntwortenLöschen
  4. ..nun gut, ein wenig störrisch und man musste immer Möhren dabei haben . ;-)
    Aber mal im Ernst, so lange das Auto fährt macht man sich keine großen Gedanken, aber wehe die "Karre" streikt. Wenn es bei Dir aber noch so relativ gut über die Bühne gegangen ist, dann geht es ja....Und was hat Dich der Spaß gekostet? In der Regel sind die Herrschaften bei Mercedes ja nicht zimperlich wenn es um die Höhe der Rechnung geht.

    AntwortenLöschen
  5. ich gehöre leider nicht zu den Frauen die mehr Verständnis fürs technische haben ... ich wär bestimmt heulend am Strassenrand gestanden

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Nettes Erlebnis. Xenia hat auch schon einmal ausprobiert wie es ist, en femme liegen zu bleiben, vgl. http://gendertreff.de/blog/2008/08/25/bowling-und-adac/

    AntwortenLöschen