Sonntag, 21. Juni 2009

Kunsthalle Winterthur

Vor der Raststätte Kempthal (Schweiz)

Die Kunsthalle Winterthur befindet sich in der Fußgängerzone von Winterthur. Deshalb mußten wir (Farah und ich) ein paar Meter zu Fuß gehen ehe wir die Kunsthalle erreichten. Es war das erste Mal, daß wir in die Innenstadt von Winterthur gingen. Obwohl wir schon zweimal in dieser schweizer Stadt waren, haben wir nur das Technorama gesehen und das Fotomuseum. Ich bin letzte Woche durch Zufall darauf gestossen, daß es in Winterthur auch eine Kunsthalle gibt und zur Zeit auch eine Ausstellung statt findet, die unser Interesse geweckt hat. Die Ausstellung heißt "The Non-Age" und kann noch bis zum 26. Juni 2009 besichtigt werden. In der Begleitschrift zur Ausstellung heißt es:

"Die in der Ausstellung gezeigten Werke reflektieren das Bedurfnis nach einem neuen

experimentelleren Verstandnis vom Prozess des Altwerdens, wahrend sie gleichzeitig die damit verbundenen

Angste vor Einsamkeit, korperlichem Verfall und schliesslich dem Tod thematisieren. Die heutigen Senioren und

Pensionare rebellieren zu Recht gegen ihre Stigmatisierung als Hindernis einer Gesellschaft, die sie selber wahrend

ihres Lebens formten und aufbauten."


Eingang der Kunsthalle Winterthur, aufgenommen von Farah


In der Kunsthalle Winterthur, aufgenommen von Farah


Die Ausstellung umfaßt zwei große Räume. Im ersten Raum, werden mehrere Werke, hauptsächlich Fotos von älteren Damen gezeigt. Daneben sind auch ein paar kleine Gemälde, ich vermute es sind Aquarelle, von Prominenten zu sehen. Im zweiten Raum, der durch eine Wand getrennt ist, laufen zwei Videoinstallationen. Alles in Allem ist die Ausstellung sehr sehenswert, wenn man sich gerade in Winterthur aufhält. Immerhin ist der Eintritt frei. Ich habe mir aber etwas mehr erwartet und war auch ein wenig enttäuscht. Wenn ich besser informiert gewesen wäre, so wäre ich nicht extra deswegen nach Winterthur gefahren.


Nach der Besichtigung der Ausstellung, haben wir noch die Gelegenheit genutzt und haben ein klein wenig die Einkaufsmöglichkeiten von Winterthur angeschaut. Es gibt ähnliche Geschäfte wie in Konstanz, wir waren in einem H&M, bei Yves Roches, wo wir auch ein kleines Geschenk erhielten, nachdem Farah sich einen Liedschatten gekauft hatte. Die Verkäuferin dort war sehr freundlich und sehr zuvorkommend, was unserer Stimmung sehr förderlich war.


Den Einkaufsbummel haben wir allerdings nur sehr kurz gehalten, da die Preise in der Schweiz einfach zu hoch sind. Nicht umsonst gehen sehr viele Scheizer in Konstanz zum Einkaufen. Wir sind dann also ins Lago (Konstanz) gegangen und Farah hat dort auch ein schönes rosa Hemdblusenkleid gefunden. Durch das ganze herum gehen, haben wir dann ein wenig Hunger bekommen und so sind wir noch ins Karstadt gegangen, wo es dann noch einen leckeren Früchtekuchen mit Kaffee gab.


Farah im Karstadt, aufgenommen von Michaela-W


Kaffee und Kuchen
Kaffee und Kuchen, aufgenommen von Michaela-W


In Konstanz findet auch noch ein großer Flohmarkt statt, der ab 18.00 Uhr aufgebaut wurde. Wir haben uns dann noch einen Teil, des Flohmarktes angeschaut, aber es war noch nicht viel zu sehen. Heute am Sonntag werden wir uns das alles genauer anschauen. Alles weitere dann im nächsten Blogbeitrag.


Anmerkung: Ein Teil der Fotos wurden mit einer Polaroid gemacht. Dazu habe ich einen kleinen Blogbeitrag in meinem Fotoblog verfaßt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten