Mittwoch, 17. August 2011

Buchrezension: Die Essenfälscher von Thilo Bode



Die Essensfälscher
Die Essensfälscher
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Das wir Verbraucher von der Industrie und ihren Werbeaussagen getäuscht werden, werden die Meisten von uns erwarten. Wir haben gelernt, der Werbung zu Misstrauen, aber wie weit geht unser Misstrauen in Sachen Marketing bei Lebensmitteln? Wie es aussieht, sind die Marketingcampagnen der grossen Nahrungsmittelkonzerne sehr erfolgreich, denn sonst könnte es nicht sein, daß die Bevölkerung immer dicker werden würde und die Anzahl der Diabetiker zunimmt. Natürlich, sieht die Nahrungsmittelindustrie keinen Zusammenhang dabei, denn sie weißt alle Verantwortung von sich und schiebt sie dem münndigen Konsumenten zu, der ja das Kleingedruckte lesen kann und sich anhand dessen für die richtigen Lebensmittel entscheiden kann.

Ihr merkt schon, daß dies so nicht stimmt, denn durch das Kleingedruckte auf den Verpackungen unserer Lebensmittel, ist es schier unmöglich zu entscheiden, ob in dem Nahrungsmittel jetzt zu viel Zucker drin ist oder zuviel Fett oder zuviel Salz. Es wird unter einer für den Verbraucher nicht verständlichen Zahl etwas ausgesagt, was er nicht nachvollziehen kann. Ja, Herr Bode ist Verfechter der Ampel auf den Lebensmitteln und er führt sehr eingänglich vor Augen, welche Taktitiken die grossen Konzerne benutzen um
diese Kennzeichnung zu verhindern. Er vergleicht die Vorgehensweise der Nahrungsmittelkonzerne und deren Lobbyverbände mit dem Vorgehen der Tabakindustrie im letzten Jahrhundert. Auch die anderen Beispiele, die Thilo Bode in dem Buch anspricht, machen einen erst einmal so richtig bewußt, daß wir als Verbraucher nach Strich und Faden getäuscht werden und das ein Großteil unserer politischen Vertreter sich durch die Argumentation der Großkonzerne einfangen lassen. Er weißt darauf hin, daß gerade unsere Volksvertreter, unsere Interessen gegebüber den Nahrungsmittelkonzernen durch eine stärke Ordnungspolitik durchsetzen müssten. Satt dessen, vertrauen sie ihnen und belassen es bei Absichtserklärungen und setzen auf Freiwilligkeit.

Das Buch liest sich sehr gut und ich habe es in gut einem Tag gelesen. Thilo Bode, schafft es die sicher manchmal etwas trockene und komplizierte Welt des Lobbying und des Marketing dem Leser verständlich zu machen. Man wird dabei nicht mit trockenen Zahlen, sondern mit Beispielen an die Materie heran geführt. Er zeigt an ganz kokreten Produkten, die man kennt, welche Misstände, bewußten Manipulation und Täuschungen dem Verbraucher aufgetischt werden und welche Konsequenzen das für die Gesellschaft hat. Ich kann das Buch nur jedem wärmstens empfehlen, der etwas mehr über die Herkunft, Verarbeitung und gesundheitlichen Risiken unserer Nahrungsmittel erfahren möchte. Thilo Bode ist Mitbegründer von foodwatch - die essensretter, einer Organisation, die sich für die Interessen von uns Verbrauchern einsetzt.

Zu dem Buch habe ich auch eine Buchrezension auf Video aufgenommen, bitte schaut sie euch an und wenn ihr meinen YouTube-Kanal noch nicht abonniert habt, so tut dies bitte ;-)


Buchrezension: Die Essensfälscher von Thilo Bode auf dem YouTube-Kanal von Michaela

Kommentare:

  1. da freue ich mich, dass ich in der Regel nur Sachen aus der Region zu mir nehme. Ich schaue ganz genau was in den Lebensmittel enthalten ist:-) Schöne Buchvorstellung. Wünsche dir ein schönes Wochenende:-)

    LG Danny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dany,
    ich versuche immer mehr darauf zu achten, was ich esse. Aber es ist gar nicht so einfach und immer alle Inhaltsstoffe zu kontrollieren und zu überlegen, möchte ich das zu mir nehmen oder nicht, geht auch manchmal auf die Nerven.
    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüsse,
    Michaela

    AntwortenLöschen