Montag, 9. Juli 2012

Hörbuchrezension: Schweinsgalopp von Terry Pratchett




TOD hat schon viel Arbeit. Der Knochenmann mit der Kutte und der großen Sense in der Hand, übernimmt die Vertretung des Schneemanns, einer anderen magischen Gestalt, die es so nur in der Scheibenwelt geben kann. Der Schneemann, so wird die Gestalt genannt, die zum Jahresende durch Kamine rutscht um den Kindern kleine Geschenke in die Strümpfe zu stecken, die sie zu diesem Zweck am Kamin aufgehängt habe. Der Schneemann fliegt dabei mit einem Schlitten durch die Lüfte. Soweit so gut, aber der Schneemann ist auf einmal verschwunden und damit kein Glaubensvakuum entsteht, übernimmt TOD seine Stelle. Er zieht sich dazu die roten Sachen des Schneemannes an, stopft sich ein Kissen unter die Jacke und hängt sich einen falschen Bart an die nicht vorhandenen Ohren. In der Zwischenzeit werden die Ermittlungen aufgenommen. Susanne, die Enkelin von TOD übernimmt das, obwohl sie versucht hat, "normal" zu sein, braucht hier die Scheibenwelt ihre speziellen Fähigkeiten. Natürlich spielen auch die Zauberer eine Rolle und nicht zuletzt auch ein sehr gefährlicher Assasine, namens Kaffeetrinken, aber mehr möchte ich nicht verraten.

Ich habe das Hörbuch in der gekürzten Fassung gehört. Der Sprecher ist Rufus Beck und das Hörbuch geht insgesamt 7 Stunden und 29 Minuten. Ich hätte mir wahrscheinlich das ungekürzte Hörbuch gekauft, wenn das damals schon erschienen wäre, als ich dieses Hörbuch bei audible.de gekauft habe. Alles was ich hier schreibe, bezieht sich auf diese Ausgabe des Hörbuches. Die Handlung des Buches ist sehr komplex und ineinander verstrickt. Es werden gleichzeitig mehrere Handlungsstränge aufgebaut, die sich gegen Ende des Buches treffen und sich auflösen. Am Anfang hatte ich etwas Probleme, dem gesagten zu folgen, da es mir teilweise unlogisch erschien, aber das lag hauptsächlich daran, daß ich manche der Vorgeschichten, auf die anscheinend diese Geschichte aufbaut, nicht kenne. Aber ich bin dennoch ganz gut klar gekommen und irgendwann wurden es mir klar, was hier passiert und welche Person mit der anderne Person in Kontakt steht und welche Beziehung sie zueinander haben. Terry Pratchett ist es hier meiner Meinung nach sehr gut gelungen, einen alternativen Weihnachtsbrauch zu beschreiben, der glaubwürdig klingt und der auch noch auf einer sehr subtilen Art erklärt, wie solche Bräuche und Mythen entstehen. Der Sprecher Rufus Beck, schafft es auch hervorragend, die handelnden Personen lebendig werden zu lassen. Mir hat es auch sehr gut gefallen, daß in einer sehr sparsamen Art und Weise kleine Toneffekte mit verwendet wurden, was der Lebendigkeit des Hörbuches sehr zuträglich ist. Dabei bleibt meiner Meinung nach, das Hörbuch ein Hörbuch und wird nicht zu einem Hörspiel.

Wer die Gestalt von TOD in den Scheibenweltromanen von Terry Pratchett mag und mehr über ihn und seiner Familie erfahren möchte, so kann ich jedem dieses Hörbuch empfehlen. Ich weiß nicht was in dem Hörbuch gekürzt wurde, da ich das Buch selbst nicht kenne, aber ich habe während des Hörens nicht gemerkt, daß etwas fehlen würde. Die Handlung war spannend und witzig und mir hat es Spaß gemacht, das Hörbuch zu hören. Ich gebe dem Hörbuch 5 von 5 möglichen Kopfhörern.


Keine Kommentare:

Kommentar posten