Dienstag, 1. Dezember 2009

Weltaidstag

AIDS ist schon lange keine Krankheit, die nur Randgruppen betrifft, sie ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Als Anfang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts erstmals der Verdacht geäussert wurde, das es eine neue Infektionskrankheit geben könnte, die das Immunsystem des Menschen zerstört, wurde darüber sehr ausführlich und reisserisch berichtet. Damals waren fast nur Schwule und Drogenabhängige betroffen, weshalb die neue Krankheit damals auch "Schwulenpest" genannt wurde. Viele "normale" Menschen sahen deshalb auch kein Handlungsbedarf für sich, denn es betraf ja immer nur die Anderen.

Mittlerweile, ist die Krankheit aber nicht mehr auf die oben erwähnten Randgruppen beschränkt, sondern sie kann Jeden bzw. Jede von uns befallen und es gibt eben bis heute noch keine Behandlungsmethode, mit der man sich heilen lassen kann. Klar, es wurden bis heute schon einige Fortschritte in der Behandlung gemacht, aber letztendlich läuft es doch darauf hinaus, das Ausbrechen der Krankheit aufzuhalten.

Noch besser ist es natürlich, wenn man sich gleich gar nicht infiziert und auch hier hat sich seit dem ersten Auftauchen der Krankheit nichts geändert. Auch heute ist die beste Methode um sich vor AIDS zu schützen "Safer Sex", also der Geschlechtsverkehr mit Kondomen. Der größte Vorteil von "Safer Sex" ist, daß es nicht nur vor AIDS schützt, sondern auch vor allen anderen Arten von Geschlechtskrankheiten und vor Hepatitis B. All dies sollte Grund genug sein, seinen Verstand beim Liebespiel nicht ganz auszuschalten und darauf zu achten, daß man sich schützt. Also wenn dir dein Leben lieb ist, schütze dich und benutze Kondome.

Farah beim Weltaidstag
Farah beim Weltaidstag
Ursprünglich hochgeladen von Michaela-W
Heute zum Weltaidstag fand in der Dreifaltigkeitskirche in Konstanz eine Andacht statt. Dort hat auch der LGBT Chor aus Konstanz, die Wehnüsse einen Auftritt gehabt. Ich erwähne dies, da Farah, meine Freundin und unsere transidente Reporterin bis letztes Jahr in diesem Chor mitgesungen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten